14
Nov
2006

RFID gerät in Vergessenheit

//www.ecin.de/blog/?q=node/view/240

Electricity cost increase due to phone masts?

Please read important report from Professor Magda Havas. This is important as the UK news is reporting today on how to cut energy bills in our homes.

It appears frequencies from the phone masts are interfering with hour-watt meters and contributing to inaccurate readings resulting in high electricity costs. This demands further examination. Why should we pay for surges in our electricity bills because of phone masts?


Eileen O’Connor
Trustee – EM Radiation Research Trust
//www.radiationresearch.org


Attached is a mini report on how radio frequency from a nearby cell phone antenna may interfere with the readings on an hour-watt meter and give abnormally high energy consumption. It is based on the home of Larry and Susan Stankavich in Duanesburg, New York.

//www.buergerwelle.de/pdf/electicity_costs_antennas.pdf

We need to know if this is a common phenomenon. If it is, many people may be paying too much for their electricity based on inaccurate readings on hour-watt meters.

For those who think their electricity bills are too high due to errors of the type mentioned in the mini report or who would like to contribute to this research please contact SWEEP Canada at: sweepinitiative @gmail.com

Feel free to distribute the mini-report to anyone who might be interested.

If you have comments about this report, please send it to
Email:
mwn@pobox.com

Dr. Magda Havas, B.Sc. Ph.D.
Environmental & Resource Studies,
Trent University, Peterborough, Ontario, Canada, K9J 7B8
phone: 705 748-1011 x 1232
fax: 705 748-1569
mhavas @trentu.ca

Mobiltelefonie und Tumore

Privat-Institut für Ganzheitliche Medizin und Gesundheitsförderung
Dr. med. Karl Braun-von Gladiß

Steigerung der Hirntumorrate durch Handys und Schnurlostelefone erwiesen.

Steigerung der Lymphknotenkrebsrate durch Handys und Schnurlostelefone wahrscheinlich.

Die Redaktion des Newsletter gibt Ihnen heute eine Information aus der Lektüre medizinischer Fachliteratur des Jahres 2006 aus Schweden weiter. Wir haben diesen englischen Artikel für Sie ins Deutsche übersetzen lassen.

World Journal of Surgical Oncology (Zeitschrift für chirurgische Onkologie) pen Access Tumorrisiken bei der Benutzung von Mobiltelefonen oder Schnurlostelefonen

Zusammenfassung:

Hintergrund: In den letzten 10 Jahren ist die Anzahl von Mobil- und Schnurlostelefonen sehr stark gestiegen. Es kann angenommen werden, dass gesundheitliche Probleme wie bösartige Erkrankungen aufgrund von Strahlungen entstehen, denen man während des Benutzens dieser Geräte ausgesetzt ist. Das Gehirn ist hauptsächlich davon betroffen.

Methodik: Seit Mitte der 90er Jahre haben wir 6 Fall-Kontrollstudien zu diesem Thema durchgeführt, bei denen sowohl Mobil- und Schnurlostelefone als auch andere Einflüsse berücksichtigt wurden. Drei Studien beschäftigten sich mit Gehirntumoren, eine Studie mit Speicheldrüsenkrebs, eine mit Non-Hodgkin Lymphom (Lymphknotenkrebs) und eine mit Hodenkrebs. Die Strahlenexposition wurde anhand von Fragebögen selbst abgeschätzt.

Ergebnisse: Hinsichtlich des Akustikusneurinoms ergaben analoge Mobiltelefone odds ratio (OR) = 2.9, 95% Konfidenzintervall (CI) = 2.0–4.3, digitale Mobiltelefone OR = 1.5, 95 % CI = 1.1–2.1 und Schnurlostelefone OR = 1.5, 95 % CI = 1.04–2.0. Die entsprechenden Ergebnisse für Astrozytome Grad III-IV waren jeweils OR = 1.7, 95 % CI = 1.3–2.3; OR = 1.5, 95 % CI = 1.2–1.9 und OR = 1.5, 95 % CI = 1.1–1.9. Die ORs erhöhten sich in der Latenzperiode auf höchste Schätzwerte bei >10 Jahren seit Beginn der Benutzung dieser Art von Telefonen. Für Astrozytome Grad I-II wurden niedrigere ORs berechnet. Es wurde kein Zusammenhang zu Speicheldrüsenkrebs, NHL oder Hodenkrebs festgestellt, wobei ein Zusammenhang mit Non-Hodgkin T-Zellen Lymphom nicht ausgeschlossen werden konnte.

Schlußfolgerung: Für alle in der Studie untersuchten Telefon-Typen konnte ein erhöhtes Risiko für Gehirntumore, hauptsächlich für Akustikusneurinome und bösartige Gehirntumore festgestellt werden. OR erhöhte sich mit der Latenzperiode besonders bei Akustikusneurinome Grad III-IV. Bei Speicheldrüsenkrebs, NHL oder Hodenkrebs konnte kein einheitliches Schema für ein erhöhtes Risiko festgestellt werden.

World Journal of Surgical Oncology 2006, 4:74 //www.wjso.com/content/4/1/74

Autoren:

Lennart Hardell*1, Kjell Hansson Mild2, Michael Carlberg3 und
Fredrik Söderqvist4

Adresse: 1Department of Oncology, University Hospital, SE-701 85 Örebro and Department of Natural Sciences, Örebro University, SE-701 82

Örebro, Sweden, 2National Institute for Working Life, SE-907 13 Umeå and Department of Natural Sciences, Örebro University, SE-701 82 Örebro, Sweden, 3Department of Oncology, University Hospital, SE-701 85 Örebro, Sweden and 4Department of Oncology, University Hospital and Institute of Clinical Medicine, Örebro University, SE-701 85 Örebro, Sweden

E-mail: Lennart Hardell* - lennart.hardell @orebroll.se;
Kjell Hansson Mild - mild @niwl.se;
Michael Carlberg - michael.carlberg @orebroll.se;
Fredrik Söderqvist - fredrik.soderqvist @orebroll.se


Nachricht von Pesché Jeannot



//omega.twoday.net/search?q=Tumore
//omega.twoday.net/search?q=Hardell
//omega.twoday.net/search?q=Akustikusneurinom
//omega.twoday.net/search?q=Hodenkrebs
//omega.twoday.net/search?q=Lymphom

Depopulation and the American Mutts

by Nancy Levant

I remember several years ago hearing that Gutenberg’s movable type printing press was the world’s greatest invention. I tend to agree that this invention was perhaps the greatest benefit for all mankind. On that note, I also believe that tell-a-vision – bar none – was the most damaging invention of all time, as it took mankind out of books and reasoning and into full-blown propagandistic vulnerability......

//www.newswithviews.com/Levant/nancy66.htm



//omega.twoday.net/search?q=Depopulation
logo

Omega-News

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

November 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
10
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Wenn das Telefon krank...
//groups.google.com/g roup/mobilfunk_newsletter/ t/6f73cb93cafc5207   htt p://omega.twoday.net/searc h?q=elektromagnetische+Str ahlen //omega.twoday. net/search?q=Strahlenschut z //omega.twoday.net/ search?q=elektrosensibel h ttp://omega.twoday.net/sea rch?q=Funkloch //omeg a.twoday.net/search?q=Alzh eimer //freepage.twod ay.net/search?q=Alzheimer //omega.twoday.net/se arch?q=Joachim+Mutter
Starmail - 8. Apr, 08:39
Familie Lange aus Bonn...
//twitter.com/WILABon n/status/97313783480574361 6
Starmail - 15. Mär, 14:10
Dänische Studie findet...
//omega.twoday.net/st ories/3035537/ -------- HLV...
Starmail - 12. Mär, 22:48
Schwere Menschenrechtsverletzungen ...
Bitte schenken Sie uns Beachtung: Interessengemeinschaft...
Starmail - 12. Mär, 22:01
Effects of cellular phone...
//www.buergerwelle.de /pdf/effects_of_cellular_p hone_emissions_on_sperm_mo tility_in_rats.htm [...
Starmail - 27. Nov, 11:08

Status

Online seit 6314 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 8. Apr, 08:39

Credits