30
Dez
2004

Alternative Media - Daily News Sites

//www.propagandamatrix.com/links.html

Getting an Education in Jihad

Infuriated by the U.S.-led 'crusade' in Iraq, a Lebanese teacher left his country and steady job intending to die for the insurgency.

//207.44.245.159/article7574.htm

An eyewitness account of the siege of Fallujah

//www.sfbayview.com/122904/theseiege122904.shtml


From Information Clearing House

GPS implant makes debut

GPS implant to track human ost !!! I (mark) already know it can be done and is. Kind of odd that all we claim they are doing is now being proven can be done!!

//www.worldnetdaily.com/news/article.asp?ARTICLE_ID=32572

Technology automatically IDs consumers

//twoday.net/static/omega/files/technology_automatically_ids_consumers.htm

Rumsfeld Must Go

//www.counterpunch.com/cloughley12282004.html


Informant: Laurel

Tsunami Disaster Highlights Corporate Media Hypocrisy

by Peter Phillips

The terrible earthquake/tsunami disaster, along coastlines of the Indian Ocean, left tens of thousands dead and many times more people homeless and weakened. Front pages news stories swept the US corporate media -12,000 dead, 40,000, 60,000 and 100,000 made progressive day by day headlines. Twenty-four hour TV news provided minute by minute updates with added photos and live aerial shots of the effected regions. As the days after unfolded, personal stories of survival and loss were added to the overall coverage. Unique stories such as the 20 day old miracle baby found floating on a mattress, and the eight year old who lost both parents and later found by her uncle, were human interest features. Individualized reports from Americans caught in the catastrophe made national news and numbers of Europeans, and North Americans involved were a key part of the continuing story. US embassies set up hotlines for relatives of possible victims to seek information. Quickly added into the corporate media mix was coverage on how the US was responding with relief aid and dollars. In Crawford, Texas President Bush announced that he had formed an international coalition to respond to the massive tsunami disaster.

The US corporate media coverage of the Indian Ocean tsunami disaster, for most Americans, was shocking, and emotional. Empathic Americans, with the knowledge that a terrible natural disaster of huge significant to hundreds of thousands people had occurred, wanted to help in any way they could. Church groups held prayer sessions for the victims, and the Red Cross received an upsurge of donations.

The US corporate media coverage of the tsunami disaster exposes a huge hypocrisy in the US press. Left uncovered this past year was the massive disaster that has befell Iraqi civilians. Over 100,000 civilians have died since the beginning of the US invasion and hundreds of thousands more are homeless and weakened. In late October 2004 the British Lancet medical journal published a scientific survey of households in Iraq that calculated over 100,000 civilians, mostly women and children, have died from war related causes. The study, formulated and conducted by researchers at the Bloomberg School of Public Health at the Johns Hopkins University and the College of Medicine at Al Mustansiriya University in Baghdad, involved a complex process of sampling households across Iraq to compare the numbers and causes of deaths before and after the invasion in March 2003. The mortality rate in these families worked out to 5 per 1,000 before the invasion and 12.3 per 1,000 after the invasion. Extrapolate the latter figure to the 22 million population of Iraq, and you end up with 100,000 total civilian deaths. The most common cause of death was aerial bombing followed by strokes and heart attacks. Recent civilian deaths in Fallujah would undoubtedly add significantly to the total.

The Iraqi word for disaster is museeba. Surly the lose of life from war in Iraq is as significant a meseeba as the Indian Ocean tsunami, yet where is the US corporate media coverage of thousands of dead and homeless? Where are the live aerial TV shots of the disaster zones and the up-close photos of the victims? Where are the survivor stories - the miracle child who lived thought a building collapsed by US bombs and rescued by neighbors? Where are the government official's press releases of regret and sorrow? Where is the international coalition for relief of civilians in Iraq and the upsurge in donations for Red Cross intervention? Would not Americans, if they knew, be just as caring about Iraqi deaths as they are for the victims of the tsunami?

The US corporate media has published Pentagon statements on civilian deaths in Iraq as unknown and dismissed the Lancet Medical Journal study. It seems US media concerns are for victims of natural disasters, while the man-made disasters, such as the deliberate invasion of another country by the US, are better left unreported.

Peter Phillips is a professor of Sociology at Sonoma State University and director of Project Censored a media research organization.


Peter Phillips Ph.D.
Sociology Department/Project Censored
Sonoma State University
1801 East Cotati Ave.
Rohnert Park, CA 94928
707-664-2588
//www.projectcensored.org/

Die Weihnachtsflut kam nicht wirklich überraschend

Von "seit 500 Jahren keine Tsunamis" kann im Indischen Ozean absolut keine Rede sein...
//www.telepolis.de/tp/r4/artikel/19/19126/1.html

Verpasste Vorwarnungen und eine sich schneller um sich drehende Erde
//omega.twoday.net/stories/456685/

Gedanken zur Flutkatastrophe in Asien
//omega.twoday.net/stories/456294/

Seebeben - Tsunami - FLUTKATASTROPHE: Mikrowellentechnik heizt auch das Meer auf - Tesla and the Asian Tsunami
//omega.twoday.net/stories/453716/

Verpasste Vorwarnungen und eine sich schneller um sich drehende Erde

Erdachse verschoben - Theorie, nach der sich die Erde nach dem Beben möglicherweise schneller dreht
//omega.twoday.net/stories/464234/

Wie der Atomteststoppvertrag zur Erdbebenwarnung beitragen könnte und der meteorologische Dienst Thailands lieber nichts meldete...
//www.telepolis.de/tp/r4/artikel/19/19127/1.html

Seebeben - Tsunami - FLUTKATASTROPHE: Mikrowellentechnik heizt auch das Meer auf - Tesla and the Asian Tsunami
//omega.twoday.net/stories/453716/

Gedanken zur Flutkatastrophe in Asien
//omega.twoday.net/stories/456294/

Die Weihnachtsflut kam nicht wirklich überraschend
//omega.twoday.net/stories/456696/

Earth's Axis Readjustment
//omega.twoday.net/stories/462770/

Public schools and RFID

//www.wired.com/news/technology/0,1282,60898,00.html?tw=wn_story_mailer


Informant: mark

United Arab Emirates: UAE sees snow for first time ever

//www.terradaily.com/2004/041230070249.aayydc48.html


Informant: Anna Webb

Rettet den Reichtum - Die Politik des globalen Kapitals und der Widerstand dagegen

Am Freitag, dem 7. Januar wird in Berlin in der Mediengalerie - wie einige von Ihnen und Euch vielleicht schon wissen - unsere Ausstellung "Rettet den Reichtum" eröffnet. Und am Sonntag darauf gibt es begleitend dazu eine Veranstaltung. Über Ihr und Euer Interesse und Kommen würden wir uns sehr freuen. Näheres: siehe unten...

Mit besten Grüßen
Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

Ausstellung
Rettet den Reichtum
Die Politik des globalen Kapitals und der Widerstand dagegen

Ausstellung des Bundesverbands Arbeiterfotografie in Zusammenarbeit mit der Mediengalerie und ver.di Fachbereich Medien, Kunst und Industrie, Berlin-Brandenburg

Fast zeitgleich mit dem Inkrafttreten der so genannten Hartz-IV-Gesetzgebung, einer Zäsur beim Umbau unseres Staates, betreiben nahezu 30 FotografInnen und BildkünstlerInnen aus dem Verband Arbeiterfotografie und darüber hinaus die Suche nach dem verschwundenen Reichtum, zeigen und analysieren die Situation, streifen dabei lokale wie globale Aspekte. Sie tun dies mit unterschiedlichen Mitteln, mit Einzelfotos, Serien, Reportagen, Collagen und Montagen, in der Absicht mit ihren Arbeiten einen Beitrag zum Widerstand zu leisten - gegen die Politik des globalen Kapitals, die mit der Hartz-IV-Gesetzgebung eine neue Ebene der Eskalation erreicht hat.

Ort: Mediengalerie, Haus der Buchdrucker, Dudenstraße 10, 10965 Berlin-Kreuzberg (U-Bahnhof: Platz der Luftbrücke, Bus-Linien 119, 104)

Eröffnung: Freitag, 7.1.2005 20 Uhr

* Begrüßung Mediengalerie: Constanze Lindemann (ver.di Berlin-Brandenburg, Bereich Medien)

* Begrüßung: Dietmar Treber (Arbeiterfotografie)

* Eröffnungsrede: Michael Nungesser (Kunstwissenschaftler)

* Ernennung von Gabriele Senft sowie Monica und Walter Heilig zu Ehrenmitgliedern der Arbeiterfotografie

* Saxophon: Claudia Hofbauer und Gabi Hoffmann

Ausstellungsdauer: 8.1. bis 6.2.2005
Öffnungszeiten: Mo-Do 12-19 Uhr und nach Vereinbarung

Beteiligte: Anders 23 und Brandpunt 23, Jozef de Ryck, Louis Bogaert, Pierre de Beer, Walter Jansegers, Leo Wymeersch, Antwerpen, Florian Aicher, Nürnberg, Margita Görner, Rudolf Denner, Fred Tittmann, Kurt Buchwald, Berlin, Ellen Diederich, Ralph Halley, Oberhausen, Jochen Vogler, Wuppertal, Senne Glanschneider, NL, Manuel Schroeder, Thomas Schubert, Krefeld, Gine Willrich, Bonn, Dietmar Treber, Rudi Hechler, Frankfurt, Peter-Siegfried Bock, Halberstadt, Uwe Menger, Bremerhaven, Ingrid Straube, Christian Fiege, Holger Karl, Dietmar Wegewitz, Andreas Neumann, Anneliese Fikentscher, Hans-Dieter Hey, Karin Richert, Köln

siehe auch:
//www.arbeiterfotografie.com/sozialraub/rettet-den-reichtum.html

Kongress
Die Medien und der globale Krieg nach innen und außen

Veranstaltung des Bundesverbands Arbeiterfotografie in Zusammenarbeit mit der Mediengalerie und ver.di Fachbereich Medien, Kunst und Industrie, Berlin-Brandenburg im Rahmen der Ausstellung 'Rettet den Reichtum'

Die Veranstaltung umfaßt mehrere Vorträge und eine Podiumsdiskussion mit Referenten und Teilnehmern aus dem Bereich Medien, Gewerkschaft, Wirtschafts- und Politikwissenschaft. Es geht um die Rolle der Medien in der neoliberalen Politik mit ihrer Umverteilung im Innern sowie ihren Kriegen nach außen und die Möglichkeiten einer Gegenöffentlichkeit insbesondere mit visuellen Mitteln - anknüpfend an die Äußerung der indischen Schriftstellerin Arundhati Roy auf dem 4. Weltsozialforum in Mumbai, 16. Januar 2004: "Natürlich wird jeder Krieg des Imperiums zum gerechten Krieg erklärt. Das hängt zum großen Teil von der Rolle der Medienkonzerne ab. Es ist wichtig zu verstehen, daß Medienkonzerne nicht lediglich das neoliberale Projekt unterstützen. Sie sind das neoliberale Projekt."

Ort: Mediengalerie, Haus der Buchdrucker, Dudenstraße 10, 10965 Berlin-Kreuzberg (U-Bahnhof: Platz der Luftbrücke, Bus-Linien 119, 104)
Termin: Sonntag, 9.1.2005, 15 bis 21 Uhr
Eintritt: 5 Euro / 3 Euro

Begrüßung: Roland Tremper (Geschäftsführer ver.di Bezirk Berlin) Moderation: Anneliese Fikentscher (Arbeiterfotografie)

Beteiligte Referenten und Diskussionsteilnehmer:


* Ellen Diederich, Oberhausen (Frauenfriedensarchiv Fasia Jansen)

* Andreas Neumann, Köln (Arbeiterfotografie)

* Dr. Werner Rügemer, Köln (Philosoph und Publizist, Autor/Herausgeber der Bücher 'Arm und Reich', 'Colonia Corrupta', 'Die Berater')

* Peter Wahl, Berlin (Mitglied im Bundessprecherrat von attac)

* Gerhard Wisnewski, München (Journalist und Politologe, Autor von 'Operation 9/11' und 'Mythos 9/11')

Vorträge (ab 15 Uhr):


* Reichtum: die Fähigkeit abzuschöpfen

* Werner Rügemer über die Verteilung von Armut und Reichtum - und die Rolle der Medien dabei Das neoliberale Projekt

* Ellen Diederich über den Zusammenhang von Privatisierung und Krieg - und die Rolle der Medien dabei Ist eine andere Welt möglich?

Peter Wahl über die weltweite Bewegung gegen die kapitalistische Globalisierung - und die Rolle der Medien dabei

Podiumsdiskussion (ab ca. 18.30 Uhr):

Die Medien und der globale Krieg nach innen und außen
mit Ellen Diederich, Andreas Neumann, Werner Rügemer, Peter Wahl, Gerhard Wisnewski und Anneliese Fikentscher (Moderation)

Für die, die nicht kommen können: unter der Adresse
//www.arbeiterfotografie.com/sozialraub/rettet-den-reichtum.html
gibt es schon jetzt eine Auswahl von Arbeiten. Im Laufe des Januar werden wir die Seite komplettieren.


Arbeiterfotografie - Forum für Engagierte Fotografie
Anneliese Fikentscher
Andreas Neumann
Merheimer Str. 107
D-50733 Köln
Tel: 0221/727 999
Fax: 0221/732 55 88
eMail: arbeiterfotografie@t-online.de
Web: //www.arbeiterfotografie.com

You Can't Blame 'Uncle Sam' for What Bush Does

//www.commondreams.org/views04/1229-01.htm

Aid Grows Amid Remarks About President's Absence

//www.commondreams.org/headlines04/1229-04.htm

Under Reported

//www.independent-media.tv/index.cfm


Informant: DitziSis

Gedanken zur Flutkatastrophe in Asien

Schrecklich: Einige Gedanken zur Flutkatastrophe in Asien

29.12.2004

Erste Stimmen führen die hohe Zahl der Opfer auch auf der Menschen falschen Umgang mit der Natur und deren Gesetze zurück.

//www.pro-regenwald.de/index2.php?p=new_tsun.php

--------

de.indymedia.org

"Tsunamiwarnung Vorenthalten" BUSINE$$

von kritika - 30.12.2004 20:11

die schwedische und thailaendische zeitungen melden, daß wegen der tourismus industrie dem menschen in asien die tsunamiwarnung vorenthalten wurde! die schwedische zeitung "Expressen" meldet das wegen der tourismus industrie dem menschen in asien die tsunamiwarnung vorenthalten wurde!

//www.expressen.se/expressen/jsp/polopoly.jsp?a=223277

die thailaendische tageszeitung "the daily" meldet das minuten nach dem seebeben im indischen ozean am sonntagmorgen sich thailaendische experten zu einer krisensitzung traffen. sie entschieden sich gegen eine tsunami warnung!!! sie erhielten die tsunami meldung schon um 8:00 uhr morgens ortszeit. eine stunde spaeter erreichte die erste massive welle die kueste. die experten jedoch diskutierten die wirtschafftlichen folgen einer tsunamiwarnung fuer die region! das hauptargument der experten fuer die untaetigkeit war das es seit 300 jahren keine besonderen ueberschweamungen gab, ausserdem gingen sie davon aus das das seebeben nur eine staerke von 8,1 erreicht hätte, ein aehlich starkes seebeben gab es schon 2002 ohne ueberschwemmungen.

zitat:

"am ende entschieden wir uns nix zu unternehmen weil die touristen saison im vollen schwung war".

"die hotels waren zu 100% ausgebucht..."

original:
“We finally decided not to do anything because the tourist season was in full swing,” the source said. “The hotels were 100 percent booked. What if we issued a warning, which would have led to an evacuation, and nothing had happened. What would be the outcome? The tourist industry would be immediately hurt. Our department would not be able to endure a lawsuit.”

artikel uebersetzt und gekuerzt von der seite:
//www.democraticunderground.com/
und
//www.informationclearinghouse.info/


menschenverachtendes System
betroffen und denkend 30.12.2004 21:37

Es hat Methode, daß von den bürgerlichen Medien ausschließlich Bilder von den Opfern und Helfern gezeigt werden, damit angesichts der realen Betroffenheit die Frage nach den Ursachen erst gar nicht gestellt wird. Naturkatastrophen sind zwar nicht zu vermeiden, wohl aber diese drastischen Auswirkungen. In RF-News von gestern heisst es zu diesem Thema:

"Immer neue Hintergründe beweisen, dass solch katastrophole Folgen und Opferzahlen überhaupt nicht notwendig waren. "Niemand muss durch Tsunamis sterben. Dafür gibt es keinen Grund", sagt Tad Murty, ein Experte der University of Manitoba in Winnipeg/USA. "Man kann den Verlauf dieser Wellen völlig vorhersagen." Meena Raman von der Organisation der Umweltfreunde Malaysia berichtet in der "Untertürkheimer Zeitung" von heute, dass die Menschen dort wütend sind und wissen wollen, warum von den Regierungsstellen kein Alarm geschlagen wurde. Denn "es lagen mindestens drei Stunden zwischen dem Beben und dem Zeitpunkt, als die Wellen bei uns einschlugen".

wissenschafftliche daten zum seebeben
kritika 31.12.2004 01:01

leider auf englisch, die animation ist trozdem interessant auch fuer leute die kein englisch verstehen.

Scientific Background on the Indian Ocean Earthquake and Tsunami
//iri.columbia.edu/~lareef/tsunami/

--------

Seebeben - Tsunami - FLUTKATASTROPHE: Mikrowellentechnik heizt auch das Meer auf - Tesla and the Asian Tsunami
//omega.twoday.net/stories/453716/

Verpasste Vorwarnungen und eine sich schneller um sich drehende Erde
//omega.twoday.net/stories/456685/

Die Weihnachtsflut kam nicht wirklich überraschend
//omega.twoday.net/stories/456696/

Update on status of battle to keep the state from massively logging in Jackson State Redwood Forest

I wanted to give you an update on the status of our battle to keep the state from massively logging in Jackson State Redwood Forest -- OUR publicly owned forest.

As most of you will recall, the Campaign to Restore Jackson State Forest won a lawsuit in 2003 that continued to prevent the planned massive logging of Jackson Forest. In 2004, Senator Wesley Chesbro introduced a bill to reform management of Jackson Forest. This bill passed both the California Senate and the Assembly, only to be vetoed by the governor in September.

The governor vetoed the reform bill even though you and other forest supporters sent 3,000 letters asking for his signature.

What's next? There appears to be no point in trying to pass another reform bill this year. The veto of the reform bill was a direct result of the unrelenting opposition of the California Department of Forestry (CDF) and its allies in the timber industry. They had the inside ear of the governor, and there are no signs yet that this will change in the coming year.

Until the Campaign intervened, Jackson Forest logging was a huge source of funding for programs benefiting the department and the timber industry. The department and the timber industry want to keep it that way.

Given this situation, we intend to use all legal avenues to prevent the resumption of logging, while working within the state to reduce the influence of the timber industry in the governor's office.

CDF is now rushing to get court-ordered revisions to its environmental documents completed and approved. If it succeeds, logging will start under a management plan that envisions applying variations of clearcutting to half of the forest. This would be an ecological and recreational disaster.

The next point when action is needed will be when the environmental documents are released for public review. This will not occur for several months. Our expert consultants will review and comment on the documents. We'll let you know when and how to comment, too.

After the review is complete, the Board of Forestry will determine whether to approve the environmental documents and the associated management plan. If, as can be expected, the Board does approve them, the Campaign will review them for legal problems. If the environmental documents do not meet the requirements of the law, which we expect will be the case, we will challenge them in court.

Please forward this message to your family and friends.

The Campaign has been the only effective representative of the public’s interest in Jackson Forest. We have stopped logging in our public forest for five years. We have forced the forestry department to follow the environmental laws. We have created widespread awareness of the state’s greed for profits and contempt for the public and the environment.

Please help us stop those who want to use our public redwood forest for profit. Show the government that we the people have the power and will to protect what is ours.


Sincerely yours,

Vince Taylor
Executive Director
Campaign to Restore Jackson State Redwood Forest
//www.jacksonforest.com/

TV Networks Officially Refuse to Release Exit Poll Raw Data; Mainstream media finally displays true colors

//www.freepress.org/departments/display/19/2004/1044


Informant: NHNE

Activists Ask Senator Bird To Challenge Election

//fairnessbybeckerman.blogspot.com/2004/12/important-contact-senator-byrd.html


Informant: NHNE

Globalisation and the Who's Who of the New Ruling Elite

//www.newdawnmagazine.com/Articles/Globalisation%20and%20Ruling%20Elite.html


Informant: Shanti Renfrew

Riesige Datenschutzlücken im elektronischen Gesundheitswesen

//www.heise.de/newsticker/meldung/54673

Rising Anti-US Governmentism

It's hurting American business overseas, says Jim Lobe:
//www.lewrockwell.com/ips/lobe177.html

Operation Republican Freedom

Anthony Gregory on our occupation and liberation:
//www.lewrockwell.com/gregory/gregory52.html

Unbecoming Conduct

What Gets a General in Trouble

Being anti-torture. Article by Paul Craig Roberts:
//www.lewrockwell.com/roberts/roberts87.html

Neo-cons can't escape responsibility

by Joseph L. Galloway

Knight-Ridder

12/28/04

The most curious turn of the worm this season is the attack by the neo-conservatives on Defense Secretary Donald H. Rumsfeld for the failures in Iraq. It should be noted that until now Rumsfeld was the darling of that same bunch. ... Now, suddenly, the voice of the neo-conservative movement, William Kristol, editor of The Standard, suggests that Rumsfeld has fouled up everything in Iraq and ought to be fired for his failures. Ditto, writes Tom Donnelly of the right-thinking American Enterprise Institute. ... So what happened? Why is Rumsfeld being stabbed in the back by those he trusted the most to back his play? ... Simple. They want someone else to be blamed besides them for fouling up their marvelous plans and schemes -- someone who is a handy lightning rod and who is NOT a card-carrying neo-conservative. So who better than Rumsfeld?

//www.realcities.com/mld/krwashington/10521410.htm


Informant: Thomas L. Knapp

Rethinking American history, completely

by David Gordon

Ludwig von Mises Institute

12/29/04

Woods has rather organized his account around a central theme. Americans have, from the colonial period to the present, flourished so long as they lived in a free economy, accompanied by a government strictly limited in powers. But throughout much of our history, the efforts of Americans to live freely have confronted a formidable enemy: the Leviathan state. Woods shows that the federal government, far from being the protector of the rights of minorities, has been the main obstacle on the path to liberty...

//www.mises.org/fullstory.aspx?Id=1706


Informant: Thomas L. Knapp

Neocons take complete control

by Sidney Blumenthal

Salon

12/30/04

The transition to President Bush's second term, filled with backstage betrayals, plots and pathologies, would make for an excellent chapter of 'I, Claudius.' To begin with, I have learned from numerous sources, including several people close to Brent Scowcroft, that Bush has unceremoniously and without public acknowledgment dumped Scowcroft, his father's closest associate and friend, as chairman of the Foreign Intelligence Advisory Board. The elder Bush's national security advisor was the last remnant of traditional Republican realism permitted to exist within the administration...[subscription or ad view required]

//www.salon.com/opinion/blumenthal/2004/12/30/neocons/


Informant: Thomas L. Knapp

"Buy American" hurts Americans

by Sheldon Richman

Future of Freedom Foundation

President Bush has a plan to address the so-called trade deficit, which worries people so much. According to the wire services, Bush said, 'People can buy more United States products if they're worried about the trade deficit.' That will appeal to many Americans in a nationalistic fever. What could make them feel better than passing up inexpensive, high-quality, foreign-made products and buying pricier, American-made counterparts? But it won't help the economy or the American people in general. Frankly, I can't tell whether President Bush is kidding or not...

//www.fff.org/comment/com0412j.asp


Informant: Thomas L. Knapp

Operation Republican Freedom

by Anthony Gregory

LewRockwell.Com

12/30/04

With Abu Ghraib and related torture scandals, we saw the Republican spin on U.S.-imposed 'freedom' abroad: these Iraqis should be lucky ... to receive this mere abuse and humiliation of being sodomized with foreign objects, dragged around on leashes, subjected to tortuously cold temperatures, deprived of basic needs of food and water, forced to eat pork (contrary to Islam) out of toilets (contrary to civilized behavior), and made to masturbate in front of audiences. Sure, such treatment may offend the sensibilities of the spoiled, politically correct, ivory-tower liberal elites in Manhattan, but it really is a vast improvement over life under Saddam .... We must believe this Republican spin, and embrace the doctrine that the U.S. can commit any evils so long as they are lesser than those done by the Enemy, and we must adopt this perspective for the sake of freedom...

//www.lewrockwell.com/gregory/gregory52.html


Informant: Thomas L. Knapp

War bad for business

Poll: War bad for business

AntiWar.Com

12/30/04

The Bush administration's foreign policy may be costing U.S. corporations business overseas, according to a new survey of 8,000 international consumers released this week by the Seattle-based Global Market Insite (GMI) Inc. ... Twenty percent of respondents in Europe and Canada said they consciously avoided buying U.S. products as a protest against those policies. That finding was consistent with a similar poll carried out by GMI three weeks after Bush's November election victory...

//www.antiwar.com/lobe/?articleid=4235


Informant: Thomas L. Knapp

Montana: Court steals election for Democrat

Washington Times

12/29/04

The Montana Supreme Court has broken a tie in a state House race, giving the seat -- and control of the chamber -- to the Democrats. A 6-1 decision handed down Tuesday threw out 'one or more' of seven disputed ballots, allowing Jeanne Windham, D-Polson, to claim victory over Rick Jore, the Constitution Party candidate for the 12th District seat...

//washingtontimes.com/upi-breaking/20041229-114529-1411r.htm


Informant: Thomas L. Knapp

37 Meter hoher Mast stößt auf Widerstand

29.12.2004 | Netzcode: 10658360

37 Meter hoher Mast stößt auf Widerstand

Anwohner wollen Mobilfunk-Anlage bei FH verhindern

Von Jürgen Kandziora

Amberg. Ein 37 Meter hoher D1-Mobilfunkmast, der neben der Sporthalle der Fachhochschule aufgestellt werden soll, stößt auf heftigen Widerstand. Die Anwohner, an ihrer Spitze Norbert (46) und Gabi Luber (43) aus der Mihielstraße, wollen ihn nicht haben. Sie befürchten gesundheitliche Beeinträchtigungen und möchten notfalls eine Bürgerinitiative ins Leben rufen, um die Anlage zu verhindern.

Auf die Baugenehmigung habe die Firma, die Deutsche Funkturm GmbH in Nürnberg, jedoch einen "Rechtsanspruch", wie Doris Kämpfer, bei der Stadt Amberg Sprecherin des Teams Bauordnung und Denkmalpflege, deutlich machte. Insofern dürfte es eine BI wohl schwer haben, gegen das Vorhaben vorzugehen.

Der Mast und das dazugehörige Betriebsgebäude, so bestätigte der städtische Pressesprecher Thomas Graml, werde von der Telekom auf einem dem Freistaat gehörenden Grundstück errichtet. Die entsprechende Behörde habe bescheinigt, dass die Anlage "gesundheitlich unbedenklich" sei und die vorgeschriebenen Grenzwerte eingehalten würden. Die Baugenehmigung wurde bereits am 19. November durch das Amberger Baureferat erteilt. Wann Baubeginn ist, "wissen wir nicht", sagte Graml.

Das Ehepaar Luber hat vor wenigen Tagen Widerspruch wegen der "nachgewiesenen gesundheitlichen Risiken" eingelegt und gegen die Stadt "Schadenshaftungsansprüche" angemeldet. Im Bereich der schädigenden Strahlung, argumentierte Norbert Luber am Dienstag gegenüber der AZ, befänden sich auch mehrere Schulen. Er habe nichts gegen solche Masten, aber sie sollten "an der passenden Stelle" stehen und nicht inmitten von Wohnbebauung. Eines beklagt der 46-Jährige besonders: "In jeder Gemeinde wird darüber abgestimmt. In Amberg entscheidet die Behörde. Das heißt im Klartext: Der Stadtrat, den wir gewählt haben, kriegt da gar nichts mit."

Deshalb haben die Lubers inzwischen alle Stadträte angeschrieben und sie aufgefordert, "dass sie sich um das gesundheitliche Wohl ihrer Bürger bemühen und ihre politischen Entscheidungen dahingehend treffen". Wie Doris Kämpfer erläuterte, sehe die Amberger Geschäftsordnung bei der Errichtung von Mobilfunkanlagen keine Einbeziehung des Stadtrats vor. "Das ist Sache der laufenden Verwaltung." Nachdem die Anlage auf dem FH-Terrain genehmigt werden müsse, hätte selbst ein Nein der Kommunalpolitik "wenig Entscheidungskraft".

//www.zeitung.org/onetz/658360-125,1,0.html


Mattenhauser Mobilfunkgegner nehmen Stadt in Pflicht
//omega.twoday.net/stories/456081/

Die Amtshaftung lässt grüßen
//omega.twoday.net/stories/451349/

Normenerlassklage wegen rechtswidrigem Unterlassen einer gesetzlichen Rechtsvorschrift
//omega.twoday.net/stories/445497/

Schadenshaftungsansprüche beim Grundstücksbesitzer anmelden
//www.hessenbiss.de/download/rechtsmittel/Haftung-Schreiben.rtf

Wertminderung von Immobilien
//www.hessenbiss.de/download/rechtsmittel/Wertminderung-von-Immobilien.pdf

Fragebogen zur Kontrolle von Einwirkungen von Sendeanlagen
//www.hessenbiss.de/download/infoblaetter/fragebog.rtf

Vorgehen um Sendeanlagen in Wohnbereichen rechtzeitig zu unterbinden:
//www.hessenbiss.de/download/rechtsmittel/Vorgehen.rtf

Argumente gegen Mobilfunkantenne
//www.hessenbiss.de/download/rechtsmittel/argumentega.rtf

An alle Landwirte Höfen, in deren Nähe in den letzten Jahren Mobilfunksendeanlagen installiert wurden, gemeinsamer Protest:
Begleitschreiben: //www.hessenbiss.de/download/infoblaetter/020120-Fragebogen-Lw-Begleitschreiben.rtf
Fragebogen: //www.hessenbiss.de/download/infoblaetter/020120-Fragebogen-Lw.rtf

Strafanzeige gegen die Betreiber wegen Verdachts...
//www.hessenbiss.de/download/rechtsmittel/Strafanzeige.RTF

Weitere interessante Infos unter: //www.hessenbiss.de/download/index.html

Mattenhauser Mobilfunkgegner nehmen Stadt in Pflicht

BAD WALDSEE - Die Mobilfunkgegner aus Schellenberg, Mattenhaus und Umgebung bleiben am Ball. Die Interessengemeinschaft will die Stadt in die Pflicht nehmen und meldete auf dem Rathaus per "Haftungsmitteilung" schon mal vorsorglich Schadensanspruch an.

Von unserem Redakteur Michael Kaiser

Der zentrale Satz in dem Schreiben, das Anita Maucher & Co. jetzt Bürgermeister Weinschenk überreichten, lautet: "Hiermit machen wir die Stadt Bad Waldsee als Grundstückseigentümerin für alle Schäden, die in Zusammenhang mit der errichteten Mobilfunk-Sendeanlage entstehen, haftbar und melden dem Grundsatz nach Schadensansprüche (É) an."

Bei ihrem Vorstoß ließ sich die Interessengemeinschaft von Wolfgang Blüher beraten, der in Mattenhaus kürzlich einen Informationsabend bestritt und unter den Mobilfunkkritikern in der Region als der Experte gilt. Blüher weiß, dass "der derzeitige Stand der Wissenschaft eine gesicherte Bewertung der Mobilfunktechnologie in Bezug auf gesundheitliche Unbedenklichkeit nicht zulässt". Genau so steht es auch in dem Schriftstück, das fast sämtliche Bewohner von Mattenhaus und Schellenberg sowie Landwirte aus Steinenberg und Kohhaus unterschrieben haben. Doch Blüher weiß auch, dass es "zunehmend konsistente Hinweise auf die schädigende Wirkung der (É) Hochfrequenzstrahlung gibt". Dem Schreiben an die Stadt beigelegt ist der "Freiburger Appell", den mehrere hundert Mobilfunk-kritische Ärzte unterzeichnet haben.

Auch die hiesigen Mobilfunkgegner befürchten "eine erhebliche gesundheitliche Beeinträchtigung für Mensch und Tier" durch die Sendeanlage auf der Anhöhe zwischen Schellenberg/B 30 und Kohhaus. Sobald sich ihre Befürchtungen bestätigen und der Nachweis von Schädigungen wissenschaftlich erbracht ist, will die Interessengemeinschaft den entstandenen Schaden gegenüber der Stadt beziffern - auch rückwirkend, wie die Mobilfunkgegner betonen. Ausdrücklich behalten sie sich auch Schmerzensgeldforderungen vor. Eine Kopie des Schreibens ging an die Krankenkasse der Landwirte - "zur Dokumentation der dort auflaufenden Kosten".

Stadt schaltet Anwalt ein

Bürgermeister Weinschenk nahm das Schreiben entgegen und verwies noch einmal auf die baurechtliche Seite des Problems, die eine Genehmigung solcher Anlagen fast zur Pflicht macht - zumal an besagter Stelle. Weil die Materie äußerst kompliziert ist, will die Stadt einen Anwalt einschalten.

(Stand: 28.12.2004 00:18)

//www.szon.de/lokales/bad_waldsee/stadt/200412280306.html


Die Amtshaftung lässt grüßen
//omega.twoday.net/stories/451349/

Normenerlassklage wegen rechtswidrigem Unterlassen einer gesetzlichen Rechtsvorschrift
//omega.twoday.net/stories/445497/

37 Meter hoher Mast stößt auf Widerstand
//omega.twoday.net/stories/456085/

Schadenshaftungsansprüche beim Grundstücksbesitzer anmelden
//www.hessenbiss.de/download/rechtsmittel/Haftung-Schreiben.rtf

Wertminderung von Immobilien
//www.hessenbiss.de/download/rechtsmittel/Wertminderung-von-Immobilien.pdf

Fragebogen zur Kontrolle von Einwirkungen von Sendeanlagen
//www.hessenbiss.de/download/infoblaetter/fragebog.rtf

Vorgehen um Sendeanlagen in Wohnbereichen rechtzeitig zu unterbinden:
//www.hessenbiss.de/download/rechtsmittel/Vorgehen.rtf

Argumente gegen Mobilfunkantenne
//www.hessenbiss.de/download/rechtsmittel/argumentega.rtf

An alle Landwirte Höfen, in deren Nähe in den letzten Jahren Mobilfunksendeanlagen installiert wurden, gemeinsamer Protest:
Begleitschreiben: //www.hessenbiss.de/download/infoblaetter/020120-Fragebogen-Lw-Begleitschreiben.rtf
Fragebogen: //www.hessenbiss.de/download/infoblaetter/020120-Fragebogen-Lw.rtf

Strafanzeige gegen die Betreiber wegen Verdachts...
//www.hessenbiss.de/download/rechtsmittel/Strafanzeige.RTF

Weitere interessante Infos unter: //www.hessenbiss.de/download/index.html

You Saved Thousands of Animals in 2004

//twoday.net/static/omega/files/you_saved_thousands_of_animals_in_2004.htm
logo

Omega-News

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

Dezember 2004
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Wenn das Telefon krank...
//groups.google.com/g roup/mobilfunk_newsletter/ t/6f73cb93cafc5207   htt p://omega.twoday.net/searc h?q=elektromagnetische+Str ahlen //omega.twoday. net/search?q=Strahlenschut z //omega.twoday.net/ search?q=elektrosensibel h ttp://omega.twoday.net/sea rch?q=Funkloch //omeg a.twoday.net/search?q=Alzh eimer //freepage.twod ay.net/search?q=Alzheimer //omega.twoday.net/se arch?q=Joachim+Mutter
Starmail - 8. Apr, 08:39
Familie Lange aus Bonn...
//twitter.com/WILABon n/status/97313783480574361 6
Starmail - 15. Mär, 14:10
Dänische Studie findet...
//omega.twoday.net/st ories/3035537/ -------- HLV...
Starmail - 12. Mär, 22:48
Schwere Menschenrechtsverletzungen ...
Bitte schenken Sie uns Beachtung: Interessengemeinschaft...
Starmail - 12. Mär, 22:01
Effects of cellular phone...
//www.buergerwelle.de /pdf/effects_of_cellular_p hone_emissions_on_sperm_mo tility_in_rats.htm [...
Starmail - 27. Nov, 11:08

Status

Online seit 6359 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 8. Apr, 08:39

Credits