21
Jul
2005

Macht Mobilfunk krank?

//www.zeit.de/2005/43/Strahlen?page=all

--------

Pressemitteilung/Einladung

//www.omega-news.info/einladung_weingarten.doc

Diese und andere Fragen erläutert uns am Montag, den 25. Juli um 20:00 Uhr Herr Ulrich Weiner in der Erwachsenen Begegnungsstätte Weingarten (EBW, Sulzburgerstr. 18). Der langjährige Mobilfunktechniker und Unternehmensberater für Telekommunikation spricht über die Möglichkeiten und Risiken des Mobilfunks sowie über Alternativen für Freiburg. Zu Vortrag und Diskussion sind Laien und Nutzer jeden Alters eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Dass Aufklärung dringend nötig ist, zeigt die Kontroverse um den geplanten Sendeturm in Haslach/Haid. Hier wurden drei UMTS-Sender genehmigt, die mangels hohen Gebäudes auf einem 45 Meter hohen Betonturm installiert werden sollen. Die Anwohnerschaft protestiert gegen dieses immense Bauvorhaben gleich neben Reihenhäuschen und Spielstraße, da sie die UMTS-Dienste (mobiles Internet) für überflüssig und schädlich hält. Oberbürgermeister Salomon sieht derzeit keine Möglichkeit, den Bau des Sendeturms zu verhindern. Weitere Sender in Wohngebieten sollen folgen. Wollen das die Bürger? – Wyhl lässt grüßen.

Fragen richten Sie bitte an: Tanja Gaudian, Tel. 0761/4702980, tanja@gaudian.de

Weiter Informationen: //www.gaudian.de , hier dem Link „Sendeturm“ rechts oben folgen

--------

Macht Mobilfunk krank?

Öffentliche Gemeinderatssitzung Triesen: Vortrag von Hans-Ulrich Jakob

An der gestrigen Sitzung des Triesner Gemeinderats referierte der Messtechniker und Publizist Hans-Ulrich Jakob über die Schwierigkeiten der Grenzwertsenkung und die gesundheitlichen Gefahren des Mobilfunks.

hn.- «Wir erhoffen uns vom Vortrag Entscheidungsgrundlagen und Erkenntnisse über die vermutlich gesundheitsgefährdenden Aspekte des Mobilfunks. In Liechtenstein gibt es zweiundzwanzig Standorte für Antennen, obwohl es gar keine brauchen würde, da diejenigen der Schweiz für uns ausreichen würden», sagte Vorsteher Xaver Hoch in der Einführung zum Vortrag von Hans-Ulrich Jakob, der in Liechtenstein während zwei Jahren der «Arbeitsgruppe zur Schaffung eines Gesetzes für nichtionisierende Strahlung» angehörte.

Schwindel mit Grenzwerten

Hans-Ulrich Jakob, Präsident der Schweizerischen Interessengemeinschaft Elektrosmog-Betroffener, wies auf die Schwierigkeit hin, die Grenzwerte in der Schweiz zu senken: «Das Berner Verwaltungsgericht sagt, die Bevölkerung habe kein Anrecht auf ein Null-Risiko, und der Bundesrat vertritt die Auffassung, solange das Bundesgericht die Grenzwerte anerkenne, sähe er keinen Grund, diese zu senken. Die Grenzwerte gelten zudem nur für Orte mit so genannt empfindlicher Nutzung wie beispielsweise Schul-, Wohn- und Schlafzimmer, nicht aber für Sportplätze, Außenarbeitsplätze und private Kinderspielplätze – also nur dort, wo infolge Gebäudedämpfung die Vorsorgewerte ohnehin automatisch unter zehn Prozent absinken. Das mit diesen Vorsorgewerten ist ein Schwindel.»

Der gelernte Elektrotechniker, der während zwanzig Jahren selbständig ein Ingenieurbüro führte, zeigte daraufhin die Resultate einer im deutschen Bamberg von ortsansässigen Ärzten durchgeführten Studie auf: «Bei einer Strahlenbelastung von weniger als 0.6 Volt pro Meter waren siebzig Prozent der tausend untersuchten Personen ohne Symptome, bei größerer Belastung zeigten sich bei knapp achtzig Prozent Schlafstörungen und Kopfschmerzen. Auch Symptome wie häufige Entzündungen und Schmerzen, Hörverluste und Sehstörungen sowie Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck nahmen mit größerer Belastung deutlich zu. Ein Vergleich im Saarländischen Krebsregister ergab, dass im Nahbereich von Antennen dreimal mehr Krebserkrankungen auftreten als im Fernbereich. Auf das Gefahrenpotenzial des Telefonierens mit dem Handy deutet auch ein Versuch mit Ratten hin: Nach zwei Stunden simulierten Telefonierens lagerten sich im Gehirn giftige Eiweiße ab, die nicht mehr abgebaut werden können.»

Keine einseitige Grenzwertsenkung

In der anschließenden Diskussion erläuterte Hans-Ulrich Jakob, dass eine einseitige Grenzwertsenkung in Liechtenstein keinen Sinn machen würde. «Dazu wäre ein gemeinsames Vorgehen mit den Schweizer Nachbarkantonen nötig. 70 bis 80 Prozent der Bestrahlung kommen aus der Schweiz und aus Österreich», so Hans U. Jakob. Die öffentliche Gemeinderatssitzung wurde live auf dem Triesner Gemeindekanal übertragen und wird von Donnerstag bis Sonntag jeweils um 19 Uhr wiederholt.

Erkrankungen zugenommen

Im persönlichen Gespräch während der Pause forderte Max Heidegger, interessierter Sitzungsbesucher, die Regierung müsse die Grenzwerte auf dem heutigen Stand einfrieren und Verhandlungen aufnehmen, wenn die Schweiz diese Grenzwerte überstrahle. «Die Mobilfunklobby hat bewiesen, dass die jetzigen Grenzwerte ausreichen. Schwerwiegende Erkrankungen haben in den letzten fünf Jahren in Triesner Quartieren mit Antennennähe dramatisch zugenommen», so Max Heidegger.

//www.vaterland.li/page/lv/artikel_detail.cfm?id=15726


Nachricht von der BI Bad Dürkheim

--------

Grenzwerte und Mobilfunk
//omega.twoday.net/stories/242821/

Die Schweizer Grenzwerte: eine Mogelpackung erster Güte
//omega.twoday.net/stories/283430/

Ärzteappelle gegen Mobilfunk
//omega.twoday.net/stories/1064751/

Macht Mobilfunk krank?
Vortrag von Dr. Ulrich Warnke, Universität des Saarlandes
//www.buergerwelle.de/pdf/warnke_macht_mobilfunk_krank.pdf
logo

Omega-News

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

Juli 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Wenn das Telefon krank...
//groups.google.com/g roup/mobilfunk_newsletter/ t/6f73cb93cafc5207   htt p://omega.twoday.net/searc h?q=elektromagnetische+Str ahlen //omega.twoday. net/search?q=Strahlenschut z //omega.twoday.net/ search?q=elektrosensibel h ttp://omega.twoday.net/sea rch?q=Funkloch //omeg a.twoday.net/search?q=Alzh eimer //freepage.twod ay.net/search?q=Alzheimer //omega.twoday.net/se arch?q=Joachim+Mutter
Starmail - 8. Apr, 08:39
Familie Lange aus Bonn...
//twitter.com/WILABon n/status/97313783480574361 6
Starmail - 15. Mär, 14:10
Dänische Studie findet...
//omega.twoday.net/st ories/3035537/ -------- HLV...
Starmail - 12. Mär, 22:48
Schwere Menschenrechtsverletzungen ...
Bitte schenken Sie uns Beachtung: Interessengemeinschaft...
Starmail - 12. Mär, 22:01
Effects of cellular phone...
//www.buergerwelle.de /pdf/effects_of_cellular_p hone_emissions_on_sperm_mo tility_in_rats.htm [...
Starmail - 27. Nov, 11:08

Status

Online seit 6483 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 8. Apr, 08:39

Credits