26
Mai
2005

NABU und Vodafone kooperieren

//omega.twoday.net/search?q=NABU

.... und austreten müssten alle Mitglieder aus dem NABU, der als angeblicher Naturschutzverband mit Vodafone kooperiert.

Mit freundlichen Grüßen vom Uhlenhof
Hans-Udo Weiland


Wer hätte gedacht, dass der NABU so simpel gestrickt ist und ausgerechnet Vodafone auf den Leim geht. Für ein paar lächerliche Silberlinge lässt sich der NABU ein kritisches Eintreten für eine lebenswerte intakte Umwelt abkaufen. Hat denn keiner der Verantwortlichen in dieser angeblichen Umweltschutzorganisation wenn schon nicht an die Menschen, so wenigstens an die betroffenen Tiere gedacht? Wie hoch ist wohl der Beitrag des Elektrosmogs am Artensterben in Deutschland und in der ganzen Welt?! Ist der Schaden, den Vodafone und Co in der Natur anrichten nicht ein Vielfaches größer als der geplante finanzielle Beitrag für den Naturschutz?!

Diese Kooperation mit Vodafone erlaubt dem NABU keine negativen Stellungnahmen oder gar Klagen gegen geplante neue Mobilfunkantennen. Etwas besseres konnte Vodafone beim Ausbau des UMTS-Netzes gar nicht passieren. Jetzt kann Vodafone sogar vor Gericht behaupten, dass der zweitgrößte Umweltverband in Deutschland gegen diese fragwürdige Technologie nichts mehr einzuwenden hat.

Eine solche Organisation, die gegen ihre eigenen satzungsmäßigen Ziele in derart eklatanter Weise vorsätzlich verstößt, hat damit die Gemeinnützigkeit verspielt und verdient keine Unterstützung mehr durch Mitglieder und Spender. Hoffentlich zeigen viele Mitglieder, dass sie mit dieser profitorientierten, die Belange des Umwelt- und Naturschutzes verratenden Vereinspolitik nicht einverstanden sind und treten aus dem NABU aus.

Mit freundlichen Grüßen
vom Uhlenhof

Hans-Udo Weiland


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Holger Kirchmaier
Gesendet: Dienstag, 10. Mai 2005 23:18
An: elektrosmog
Betreff: Nabu und Vodafone kooperieren

Ich kann mich da Ihrer Meinung nur anschließen!

Als nächstes fehlt jetzt nur noch eine Kooperation mit den Ärzten. Auch eine solche Kooperation ließe sich sehr gut darstellen, da beide Seiten hervorragend von einander profitieren könnten.

Viele Grüße
Holger Kirchmaier

-------Originalmeldung-------
Joachim Weise
Datum: 05/10/05 21:56:24
Betreff: Nabu und Vodafone kooperieren

Die ist ein gewaltiger Tiefschlag für Naturschutzfreunde! NABU, der neben dem Bund Naturschutz größte Verband in Deutschland verbündet sich ausgerechnet mit dem aggressivsten Mobilfunkanbieter. Da bleibt mir die Spucke weg.

Lesen Sie selbst den folgenden Artikel:

Berlin/Düsseldorf - (Om) - Heute wurde in der Berliner Konzernrepräsentanz von Vodafone der Kooperationsvertrag zwischen dem Naturschutzbund NABU und Vodafone unterzeichnet. Mit ihrer auf vier Jahre angelegten Partnerschaft wollen sich NABU und Vodafone gemeinsam in konkreten Projekten für die Ziele des Naturschutzes und der nachhaltigen Entwicklung engagieren. Die Einrichtung einer mobilen Natur-Plattform auf dem VodafoneLive! Portal gehört zu den ersten gemeinsamen Projekten. Pünktlich zum Aktionswochenende der "Stunde der Gartenvögel" am 20. Mai wird das Portal live geschaltet.

Neue Techniken helfen, die Natur besser zu schützen. Die Kooperation mit Vodafone öffnet dem NABU den Weg zu rund 27 Millionen Mobilfunkkunden in Deutschland. Dem NABU eröffnet sich die einmalige Chance, seine Ziele im Bereich Nachhaltigkeit und Naturschutz per Handy zeitgemäß zu kommunizieren", sagte NABU-Präsident Olaf Tschimpke. Über die VodafoneLive!-Plattform können ab Juni per Handy Informationen zu weiteren Aktionen des NABU oder auch Standorte von Schutzzentren in der Nähe abgerufen werden. Vodafone wird bundesweite Projekte wie die Stunde der Gartenvögel, die BatNights zur Beobachtung von Fledermäusen und den jährlichen BirdWatch im Oktober unterstützen. Informationen zu diesen Highlights stehen Vodafone Kunden dann aktuell zur Verfügung.

Neben dem langjährigen gesellschaftlichen Engagement von Vodafone soll nun auch der Umweltschutz intensiver bearbeitet werden. "Wir haben mit dem NABU einen Partner gefunden, der mit seinen jahrzehntelangen Erfahrungen auf vielen Gebieten des Umweltschutzes dazu beitragen wird, unser Umweltengagement zu verbessern und unser Unternehmen für die wichtigen Fragen in diesem Bereich zu sensibilisieren", erklärte Maximilian Schoeberl, Vodafone-Direktor für Unternehmenskommunikation und Politik. Expertenworkshops werden die Grundlagen schaffen, um in Bereichen wie Energieeffizienz, Abfallwirtschaft und Recycling ebenso wie bei der Kommunikation zum Thema Mobilfunk und Gesundheit Verbesserungen zu erreichen.


Quelle:
//de.groups.yahoo.com/group/elektrosmog-liste/message/5321

--------

Lobbyarbeit von Vodafone geht weiter

Vor kurzem habe ich hier berichtet, dass der NABU mit Vodafone kooperiert. Hier ist nun ein weiterer Fall, wo Vodafone Einfluss auf Multiplikatoren unserer Gesellschaft nimmt. Dieses Mal wurde eine Fachhochschule mit Geschenken beglückt.

Gruss Joachim Weise


--------- Beginn der Pressemeldung:

Vodafone spendet fünf Messgeräte für die praxisnahe Ausbildung der Studierenden im Fachbereich für Informationstechnik der Fachhochschule Esslingen - Hochschule für Technik

Tektronix Protocol-Analyzer nennen Experten die Spezialmessgeräte, die zur Analyse des so genannten Signalisierungsverkehrs in Telekommunikationsnetzen eingesetzt werden. Die Signalisierung in Mobilfunknetzen überträgt z.B. die Wählinformation der Teilnehmer und reicht die sich bewegenden Teilnehmer von Empfänger zu Empfänger weiter. Die Messgeräte werden den Studierenden helfen, derartige komplexe technische Abläufe innerhalb eines Mobilfunknetzes zu verstehen und zu kennen.

"Die Messgeräte sind sehr willkommen", sagt Professor Dr. Harald Melcher, der Dekan des Fachbereichs Informationstechnik. "Die in der Praxis erworbenen Erfahrungen sind ein elementarer Bestandteil unserer Ausbildung und ergänzen die theoretischen Betrachtungen, die man im weiten Feld der Kommunikationstechnik anstellen kann."

Dank der tatkräftigen Unterstützung der Abteilung Technik von Vodafone Stuttgart kann der Fachbereich die Attraktivität seiner Laborplätze weiter ausbauen und weiterhin höchst aktuelle Themen lehren.

"Wir freuen uns, wenn wir als Unternehmen in der Region etwas für die Ausbildung junger Menschen und die Förderung des technischen Verständnisses komplizierter Abläufe tun können", erklärt Jürgen Hornberger von Vodafone.

Der Fachbereich Informationstechnik wird die Messgeräte bereits im
nächsten Semester zur Ausbildung der Informationstechnik-Studierenden einsetzen.

//idw-online.de/pages/de/news?print=1&id=115083

---------

Eine Information für alle, die bislang noch den NABU unterstützt haben....

Hier eine Antwort auf meine Anfrage beim NABU "Naturschutz"bund zum Thema Vodafone, der - ach so uneigennützig und umweltfreundlich - Energie sparen hilft bei seinen Mobilfunkantennen......

Sehr geehrter Herr Rengel,

vielen Dank für Ihre Anfrage bezüglich der NABU-Kooperation mit Vodafone.

Der NABU sieht in der Kooperation mit den ökologischen und sozialen Branchenführern eine große Chance, für seine Natur- und Umweltschutzziele zu werben. Vodafone ist weltweit ein solcher Branchenführer. Das Unternehmen arbeitet seit Jahren daran, den Energieverbrauch für den Betrieb von Mobilfunkeinrichtungen zu verringern und beteiligt sich an Forschungsprojekten zum Thema Mobilfunk und Gesundheit.

Für den NABU sind gegenwärtig weder Gründe für die pauschale Verteufelung noch für die Verharmlosung der Mobilfunk-Technologie erkennbar. Bei Handies hält es der NABU für wichtig, Geräte mit einem niedrigen SAR-Wert auszuwählen. Der NABU sieht in der Mobilfunknutzung keine gefährliche Technologie. Insofern gibt es für pauschale Klagen über Mobilfunkmasten oder Handies keinen Anlass. Für den Bereich der Masten setzt sich der NABU für eine Einbeziehung der Kommunen in die Planung ein, um vernünftige Standorte festzulegen. Das vom Bundesumweltministerium gestartete Programm zum Thema Mobilfunk/Gesundheit spielt eine wichtige Rolle bei der Lösung vorhandener Probleme.

Selbstverständlich spart die Koopeation auch kritische Themen nicht aus. So wird es gemeinsame Workshops zu Mobilfunk und Gesundheit sowie Umweltschutz im Unternehmen geben.

Des Weiteren werden Teilbeträge der Kooperation zur Co-Finanzierung der NABU-Aktionen Stunde der Gartenvögel, Batnight und Birdwatch verwendet.

Mit freundlichen Grüßen

Bettina Lange
Fachassistenz
Naturschutz und Umweltpolitik
Bettina.Lange@nabu.de

NABU Bundesgeschäftsstelle Bonn
53223 Bonn
Telefon: 0228.4036-173
Telefax: 0228.4036-203
NABU@NABU.de

Quelle: elektrosmogliste.baubiologie-regional.de

--------

Wer jetzt noch den NABU unterstützt, fördert damit die menschenverachtende Mobilfunktechnik und verhindert, dass die Netzbetreiber in gesundheitsverträgliche Lösungen investieren. Die Antwort des NABU beweist dessen Unwillen und Unfähigkeit, umweltrelevante Fakten zu erkennen und zu beurteilen. Damit verstößt er gegen §2 seiner eigenen Satzung und verliert die Legitimation als Anwalt für Natur und Umwelt einzutreten.

Mit freundlichen Grüßen
Hans-Udo Weiland

Quelle:
//de.groups.yahoo.com/group/elektrosmog-liste/message/5376

--------

Guten Tag Herr Breunig,

die e-mail Adresse ist Bettina.Lange@nabu.de .

Meine Anfrage war wie folgt:

Guten Tag,

ich würde gerne wissen, ob die Information stimmt, daß der Nabu mit dem Mobilfunkbetreiber Vodafone zusammenarbeitet, insbesondere ob er von ihm finanziert wird.

Wenn ja, würde mich weiter interessieren, ob der Nabu sich des Gefährdungspotentials durch den Mobilfunk bewußt ist, für den Menschen und für die Vögel, die ihnen ja wohl besonders am Herzen liegen. Weiter würde ich gerne wissen, ob sie zwischen dem Zurückgehen der Vogelarten und dem Mobilfunk einen Zusammenhang sehen, wie es häufig schon beschrieben worden ist.

Wenn die finanzielle Abhängigkeit des Nabu von Vodafone bzw. irgendeine Zusammenarbeit der Tatsache entspricht, kann ich den Nabu nicht mehr länger ignorieren, sondern nur noch als Gegner betrachten und alles in meiner Kraft stehende unternehmen, um in meinem Bekanntenkreis davon abzuraten ihn finanziell oder sonstwie zu unterstützen. Die Problematik und Gefährdung des Mobilfunks müßte eigentlich auch schon bis zum Nabu vorgedrungen sein.

Mit noch freundlichen Grüßen

Reinhard Rengel


Quelle: elektrosmogliste.baubiologie-regional.de

--------

Omega dagegen hebt sich wohltuend der Bund Naturschutz ab:
Mobilfunknetz mehr als ausreichend: Bund Naturschutz gegen weiteren Ausbau des Mobilfunknetzes //omega.twoday.net/stories/719445/

--------

Invisible Poisons
//omega.twoday.net/stories/756341/
logo

Omega-News

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

Mai 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Wenn das Telefon krank...
//groups.google.com/g roup/mobilfunk_newsletter/ t/6f73cb93cafc5207   htt p://omega.twoday.net/searc h?q=elektromagnetische+Str ahlen //omega.twoday. net/search?q=Strahlenschut z //omega.twoday.net/ search?q=elektrosensibel h ttp://omega.twoday.net/sea rch?q=Funkloch //omeg a.twoday.net/search?q=Alzh eimer //freepage.twod ay.net/search?q=Alzheimer //omega.twoday.net/se arch?q=Joachim+Mutter
Starmail - 8. Apr, 08:39
Familie Lange aus Bonn...
//twitter.com/WILABon n/status/97313783480574361 6
Starmail - 15. Mär, 14:10
Dänische Studie findet...
//omega.twoday.net/st ories/3035537/ -------- HLV...
Starmail - 12. Mär, 22:48
Schwere Menschenrechtsverletzungen ...
Bitte schenken Sie uns Beachtung: Interessengemeinschaft...
Starmail - 12. Mär, 22:01
Effects of cellular phone...
//www.buergerwelle.de /pdf/effects_of_cellular_p hone_emissions_on_sperm_mo tility_in_rats.htm [...
Starmail - 27. Nov, 11:08

Status

Online seit 6358 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 8. Apr, 08:39

Credits