1
Dez
2005

Dramatische Klimawende: Golfstrom droht zu kippen

//rs.net-hh.de/redir.php?referer=&url=http%3A%2F%2Fwww.spiegel.de%2Fwissenschaft%2Ferde%2F0%2C1518%2C387715%2C00.html&user=&PHPSESSID=b93e7d57ff0ba7fe8dd7103ba1d2c44f

Nachdem bisher Mainstreammedien und Experten routinemässig Beruhigungspillen an das Publikum verteilten, nun der Alarmruf: binnen kurzer Zeit könne in Europa sibiisches Klima EInzug halten, weil der Golfstrom kippt..Messungen und Vergleiche ergaben, dass seine Intensität bereits um 30% nachgelassen hat.

Eine der aufwendigsten Studien zur Klimaveränderung war - trotz Geheimhaltung - bereits im letzten Jahr bekannt geworden und beschrieb das Risiko, dass infolge der Klimaveränderungen der Golfstrom zum Stehen kommen könnte und damit eine neue Eiszeit in Europa anbrechen würde mit sibirischen Temperaturen. Eine solche Klimawende könne innerhalb weniger Jahre eintreten, wenn das bisherige Gleichgewicht erst einmal gestört sei. Die Ergebnisse dieser Studie wurden von vielen Klimaexperten noch als hypothetisch abgetan.

Nun wurden Messwerte bekannt, die genau diese in der Pentagonstudie beschriebene Entwicklung bestätigen und belegen, dass wir uns auf dünnerem Eis bewegen, als selbst Pessimisten befürchteten: danach hat die Stärke des Golfstroms bereits um 30% abgenommen. Und: an einem bestimmten Punkt dieser Entwicklung kann er - wie aus diversen wissenschaftlich erstellten Simuationen hervorgeht - abrupt ganz zum Stillstand kommen.

Veröffentlicht wurde der Bericht des National Oceaonography Centre in Southampton im Wissenschaftsmagazin "Nature". Detlef Quadfasel, Ozeanograph an der Uni Hamburg kommentierte die Situation, die sich durch das Abschmelzen der polaren Eiskappen ergibt: "Zunehmender Süßwasserzufluss in die nördlichen Meere wird die Zirkulation zunächst nur langsam schwächen. Wenn aber eine bestimmte Schwelle erreicht wird, könnte die Zirkulation abrupt zu einem neuen Status wechseln, in dem es kaum oder keinen Wärmezufluss mehr nach Norden gibt."

Das Ergebnis wäre dann sibirisches Klima in Europa.

Aufzuhalten wäre diese Entwicklung nur noch durch massive Reduzierung der CO2-Emissionen, wie sie von den USA strikt verweigert und auch von den Unterzeichnerstaaten des Kyotoprotokolls nicht ernsthaft betrieben wird.


G.Wendebourg / metainfo hamburg

Link zum Beitrag / Hintergrundinfo oder Pressehinweis: //www.hh-online.com?lid=23093 und
//links.net-hh.de?lid=23093


Infopool / metainfo hamburg //www.hh-online.com
logo

Omega-News

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

Dezember 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Wenn das Telefon krank...
//groups.google.com/g roup/mobilfunk_newsletter/ t/6f73cb93cafc5207   htt p://omega.twoday.net/searc h?q=elektromagnetische+Str ahlen //omega.twoday. net/search?q=Strahlenschut z //omega.twoday.net/ search?q=elektrosensibel h ttp://omega.twoday.net/sea rch?q=Funkloch //omeg a.twoday.net/search?q=Alzh eimer //freepage.twod ay.net/search?q=Alzheimer //omega.twoday.net/se arch?q=Joachim+Mutter
Starmail - 8. Apr, 08:39
Familie Lange aus Bonn...
//twitter.com/WILABon n/status/97313783480574361 6
Starmail - 15. Mär, 14:10
Dänische Studie findet...
//omega.twoday.net/st ories/3035537/ -------- HLV...
Starmail - 12. Mär, 22:48
Schwere Menschenrechtsverletzungen ...
Bitte schenken Sie uns Beachtung: Interessengemeinschaft...
Starmail - 12. Mär, 22:01
Effects of cellular phone...
//www.buergerwelle.de /pdf/effects_of_cellular_p hone_emissions_on_sperm_mo tility_in_rats.htm [...
Starmail - 27. Nov, 11:08

Status

Online seit 6856 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 8. Apr, 08:39

Credits