4
Nov
2004

World Wide Petition Against the Escalation in Iraq - Petition gegen den weiteren Irakkrieg

An initiative of the Brussells tribunal endorsed by the World Tribunal on Iraq

Wenn Ihr die Petition unterstützen wollt, schreibt an
Info@Brusselstribunal.org

Stoppt die E s k a l a t i o n !

Der Krieg im Irak ist noch lange nicht vorbei: er hat gerade erst begonnen. Offenbar sind die Vereinigten Staaten mit den bisher eingesetzten Mitteln nicht in der Lage, den irakischen Widerstand zu besiegen.

Gleichzeitig ist es den USA unmöglich, ihre Rückschläge zu akzeptieren. Gerade durch die Arroganz, mit der sie diesen Krieg begonnen und geführt haben, haben sie im Irak ihr gesamtes Prestige aufs Spiel gesetzt - und damit zugleich ihre jahrzehntelangen Bestrebungen zur Beherrschung der Welt in Gefahr gebracht. Heute geht es für die Vereinigten Staaten sogar um noch mehr als in Vietnam. Die USA können sich nicht aus dem Irak zurückziehen, wenn es ihnen nicht gelingt, dort ein ihnen freundlich gesonnenes Regime zu hinterlassen. Andererseits haben sie heute in diesem Teil der Welt so wenig Freunde, dass eine derartige Regierung nie aus irgendwie gearteten demokratischen Wahlen hervorgehen kann.

Aus diesen Gründen besteht die ernsthafte Gefahr einer militärischen Eskalation im Irak nach den US-Wahlen vom 2. November - sofort, wenn Bush wiedergewählt wird, und vielleicht in allmählicherer Form, wenn Kerry gewinnt. Aber der Kandidat der Demokraten beabsichtigt ebenso wenig wie Bush einen Rückzug der USA aus dem Irak. So oder so wird die US-Regierung mit allen Mitteln versuchen, den irakischen Widerstand niederzuzwingen.

Schon jetzt sind Bemühungen im Gang, den Widerstand vor der Weltöffentlichkeit zu dämonisieren, indem man ihn mit Entführungen und Morden in Verbindung bringt, die von praktisch allen politischen Organisationen in der arabischen Welt scharf verurteilt werden.

Wir fordern, dass die USA sich der Realität im Irak stellen, ihre Truppen bedingungslos zurückziehen und die sich daraus ergebenden Schlüsse zum Verbot von Präventivkriegen ziehen. Es ist illusionär zu fordern, dass die Streitkräfte der USA im Irak bleiben, bis das Land befriedet oder stabilisiert ist, da die Präsenz gerade dieser Truppen selbst dort derart verhasst ist, dass sie das Haupthindernis für jede Art von Befriedung darstellt.

Bis dieser Rückzug bewerkstelligt ist, bekräftigen wir, dass wir uns mit allen uns zur Verfügung stehenden friedlichen und legalen Mitteln gegen jeden Versuch wenden werden, den irakischen Widerstand durch eine Militäreskalation niederzuschlagen, wie es während des Vietnam-Krieges mit dem vietnamesischen Widerstand versucht wurde. Wir rufen alle Regierungen auf, amerikanischen Soldaten, die den Dienst im Irak verweigern, Asyl zu gewähren. Wir werden unser Bestes tun zur Verbreitung sämtlicher verfügbaren Informationen, um der US-amerikanischen Kriegspropaganda entgegenzutreten, und wir werden versuchen, die Weltöffentlichkeit wie 2002 und 2003 für die Forderung zu mobilisieren, dass die Vereinigten Staaten ihre Bemühungen zur Durchsetzung einer militärischen "Lösung" im Irak aufgeben.

Jean Bricmont
UCL-FYMA
2, chemin du cyclotron
B-1348 Louvain la Neuve
Belgium
0032-10-473277(office)
00-32-2-5020141(home)


First provisional list of signatories (30.10.04)

Jean Bricmont, prof. of theoretical physics and political publicist, writer of this petition, Belgium
Lieven De Cauter, prof of philosophy, Belgium
Patrick Deboosere, demographer, Belgium
Hana Al Bayaty, film maker, Iraq/France
Dirk Adriaensens, SOS Iraq, Belgium
Ayse Berktay, WTI organiser, Turkey
Abdul Ilah Al Bayaty, author, Iraq/France
Haifa Zangana, Iraqi-Kurdish novelist and journalist, Irak/UK
Noam Chomsky, author, USA
Ed Herman, Professor Emeritus of Finance, Pennsylvania, economist and media analyst, USA
Michael Parenti, author, USA
William Blum, author of books on US foreign policy, Washington, DC
Karen Parker, attorney, USA
Amy Bartholomew, Law professor, Canada
Richard Plunz, professor urban design, New York
Pierre Galand, Senator, Belgium
Ahmedzaib Khan Mahsud, Architect / Planner, Doctoral candidate, K. U. Leuven
Dr.Haithem Alshaibani, Prof of.Physics, UAE
Tareq aldelaimi, writer and political activist, Iraq
Salah Omar Al Ali, Chief Editor of Al Wifaq Al Democraty, Iraq
Tom Barry, Policy Director, Interhemispheric Resource Center (IRC), USA
John Saxe-Fernández, Professor, Mexico
Joachim Guilliard, journalist, Germany
Alkan Kabakcioglu, Posdoctoral Fellow in Physics, University of Padova, Padova, ITALY
Erik Swyngedouw, prof of social geography, Oxford
Ur Shlonsky, Professor Geneva, Switzerland
Xavier Bekaert, theoretical physicist, Paris
Nicolas Boulanger, Chercheur en Physique Théorique, Belgium
Bruno Vitale, physicist, Geneva (Switzerland)
Biju Mathew, Professor, USA
Anton Regenberg, former director of the Brussels Goethe Institute
Anthony Alessandrini, New York University Students for Justice in Palestine, USA
Ayca Cubukcu, Ph.D. student, Columbia University, WTI-New York organizer, New York
Madiha Tahir, student and activist, USA
Rania Jawad, Graduate Student, New York City
Gizem Arikan, Graduate Student, USA
Stephanie Schwartz, New York, NY
Ozlem Altiok, Peace Action of Denton, Texas, USA
Obie Hunt, therapy aide Manhattan Psychiatric Center, USA
Pierre Py, Dictionnaire Historique de la Suisse
Janine Tillmann Py, Switserland
Silvia Cattori, Journaliste, Suisse
Adriana Hernandez Alarcon Mexico Doctor, member and founder of the organization "Not in Our Name México"
Aracely Cortes Galan Mexico, member and founder of the organization "Not in Our Name México"
Federico Campbell, México, Journalist, member and founder of the organization "Not in Our Name México"
Ramsés Ancira, México, Jorunalist, member of "Not In Our Name Mexico"
Rosa García, México, member and founder of of the organization "Not in Our Name México"
Gabriel Perez Rendon Mexico Doctor, member and founder of the organization "Not in Our Name México"
Annelies De Backer, Belgium
Griet Boddez, director's secretary, Belgium
Ariella Masboungi, Architect and urbanist, France
Stefan Boeykens, Architect-Engineer, Leuven, Belgium
Paul Blondeel, urban research and consultancy, Amsterdam
Daniela Peluso, Anthropologist, Canterbury, UK
Erling Fidjestøl, social worker, Norway
Kaat Boon, civil engineer architect, Brussels
Elise Christensen, Peace Council, Norway
Catherine Denis, Médecin généraliste, Belgium
Simten Cosar, Ankara, Turkey
Enrique Ferro, Peace Activist, Brussels
Behcet Akalin, Istanbul-Turkey, IT Director
Saul Landau, journalist, USA


(The petition and the list will be on our website soon:
//www.brusselstribunal.org )


_____________________________________
logo

Omega-News

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

November 2004
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Wenn das Telefon krank...
//groups.google.com/g roup/mobilfunk_newsletter/ t/6f73cb93cafc5207   htt p://omega.twoday.net/searc h?q=elektromagnetische+Str ahlen //omega.twoday. net/search?q=Strahlenschut z //omega.twoday.net/ search?q=elektrosensibel h ttp://omega.twoday.net/sea rch?q=Funkloch //omeg a.twoday.net/search?q=Alzh eimer //freepage.twod ay.net/search?q=Alzheimer //omega.twoday.net/se arch?q=Joachim+Mutter
Starmail - 8. Apr, 08:39
Familie Lange aus Bonn...
//twitter.com/WILABon n/status/97313783480574361 6
Starmail - 15. Mär, 14:10
Dänische Studie findet...
//omega.twoday.net/st ories/3035537/ -------- HLV...
Starmail - 12. Mär, 22:48
Schwere Menschenrechtsverletzungen ...
Bitte schenken Sie uns Beachtung: Interessengemeinschaft...
Starmail - 12. Mär, 22:01
Effects of cellular phone...
//www.buergerwelle.de /pdf/effects_of_cellular_p hone_emissions_on_sperm_mo tility_in_rats.htm [...
Starmail - 27. Nov, 11:08

Status

Online seit 6445 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 8. Apr, 08:39

Credits