25
Okt
2004

Strahlung von Handys bereitet großes Kopfzerbrechen

Mobilfunk-Symposium

Strahlung von Handys bereitet großes Kopfzerbrechen

Betroffene klagen über Probleme - Expertin: Rechtliche Schritte ergreifen

VON Jan Wätzold, 24.10.04, 20:11h, aktualisiert 24.10.04, 20:44h

Naumburg/MZ. Seit das Mobiltelefonnetz in Deutschland immer enger wird, häufen sich Klagen über gesundheitliche Probleme. In Naumburg hat sich am Samstag das erste Mobilfunk-Symposium Sachsen-Anhalts mit dem Thema Funkstrahlung befasst. Dabei kamen auch Betroffene zu Wort.

Das Schild am Eingang zum "Naumburg Haus" ist eine Nummer zu groß. Andernfalls könnte der Besucher annehmen, in einer x-beliebigen Veranstaltung gelandet zu sein. Piktogramme mit durchgestrichenen Handys gehören schließlich zum Alltag. Doch im großen Saal des Tagungszentrums wollen die Gäste nicht nur vor dem Tütelütü der drahtlosen Telekommunikation sicher sein. Die Frauen und Männer, die auf Einladung des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) zum ersten Mobilfunk-Symposium Sachsen-Anhalts zusammengekommen sind, verbindet die Angst vor gefährlicher Strahlung.

Welche Ausmaße das Problem mittlerweile angenommen zu haben scheint, zeigt sich nicht nur beim Blick auf die Auslagen, wo dutzende Bürgerinitiativen mit Flugblättern für ihr Anliegen werben. Der BUND hat neben mehreren Experten, die zur medizinischen Dimension des täglich dichter werdenden Antennenwaldes sprechen, auch Betroffene eingeladen, ihre Erfahrungen zu schildern. Beate Stemmler etwa, die sich seit dem Auftreten von Kopfschmerzen und Herzstörungen in der Naumburger Bürgerinitiative gegen Mobilfunkantennen in Wohngebieten engagiert. Die Beobachtungen der 55-Jährigen, wonach jene Beschwerden erst seit der Aufstellung eines Antennenmastes in unmittelbarer Nähe ihrer Wohnung aufgetreten seien, werden von Teilnehmern des Symposiums aus Halle und Barleben (Ohrekreis) geteilt.

Von den Mobilfunkbetreibern, die nach Ansicht der Initiatoren die Gefahren der Strahlung bislang herunterspielten, war in Naumburg kein Vertreter erschienen. Allerdings trat mit Annette Wahlfehls zumindest eine Mitarbeiterin des Bundesamtes für Strahlenschutz auf. Die Juristin der von Betroffenen häufig als Lobbyist der Wirtschaft gescholtenen Behörde machte deutlich, dass sich das Amt als Verbraucherschutzvertretung verstehe. Während eines Vortrags, der sich unter anderem den rechtlichen Sanktionsmöglichkeiten gegen Antennenaufstellungen widmete, sagte Annette Wahlfels: "Ich kann die Betroffenen nur zu rechtlichen Schritten ermuntern."

//www.naumburger-tageblatt.de/ntb/ContentServer?pagename=ntb/page&atype=ksArtikel&aid=1098611270491&openMenu=1013016724285&calledPageId=1013016724285&listid=1018881578312

Nachricht von der BI Bad Dürkheim


Krank durch Mobilfunk - Elektrosmog - Die Opfer
//omega.twoday.net/stories/372620/
logo

Omega-News

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

Oktober 2004
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Wenn das Telefon krank...
//groups.google.com/g roup/mobilfunk_newsletter/ t/6f73cb93cafc5207   htt p://omega.twoday.net/searc h?q=elektromagnetische+Str ahlen //omega.twoday. net/search?q=Strahlenschut z //omega.twoday.net/ search?q=elektrosensibel h ttp://omega.twoday.net/sea rch?q=Funkloch //omeg a.twoday.net/search?q=Alzh eimer //freepage.twod ay.net/search?q=Alzheimer //omega.twoday.net/se arch?q=Joachim+Mutter
Starmail - 8. Apr, 08:39
Familie Lange aus Bonn...
//twitter.com/WILABon n/status/97313783480574361 6
Starmail - 15. Mär, 14:10
Dänische Studie findet...
//omega.twoday.net/st ories/3035537/ -------- HLV...
Starmail - 12. Mär, 22:48
Schwere Menschenrechtsverletzungen ...
Bitte schenken Sie uns Beachtung: Interessengemeinschaft...
Starmail - 12. Mär, 22:01
Effects of cellular phone...
//www.buergerwelle.de /pdf/effects_of_cellular_p hone_emissions_on_sperm_mo tility_in_rats.htm [...
Starmail - 27. Nov, 11:08

Status

Online seit 6418 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 8. Apr, 08:39

Credits