21
Aug
2006

Gedanken zum Mobilfunk der anderen Art

HLV INFO 90/AT

21-08-2006

Kampschulte 17-08-06

Mobilfunk ??????

Gedanken zu einer Technik mal von einer anderen Seite. Ich glaube diese Art der Betrachtung ist wichtig. Nicht der Streit über Grenzwerte, die keine sind. Sondern die negativen Seiten einer Technik. Ich finde die negativen Seiten sollten mehr Beachtung finden, gerade bei den Kritikern. Die Aufzählung erhebt nicht den Anspruch vollständig zu sein.

In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde mit dem Mobilfunk rumexperimentiert.

Er sollte für alle Menschen benutzbar gemacht werden.

Bei Versuchen mit der Strahlung für Mobilfunk, sind in Bayern einige Tornado- Kampfflugzeuge abgestürzt, weil sie von der Strahlung getroffen wurden. Man hatte sich auf Mikrowellen –Strahlung festgelegt, man war sich nur über die Höhe der Strahlung nicht im Klaren. Das System ist für die Industrie billig und kostengünstig aufzubauen.

Es gab erst verschiedene Systeme, aber die waren nicht leistungsstark genug, um zu einer Massenware zu werden.

Dann haben die Versuche mit der heutigen Technik angefangen man hatte das Digitale erfunden. Es konnte kleiner und handlicher entwickelt werden und auch kostensparender.

Jetzt war es für die große Masse erschwinglich. Es wurden mit großem Getöse die Lizenzen versteigert, der Staat steckte 100 Milliarden DM ein. Der Aufbau der heutigen Netze konnte beginnen, damals redete man davon, dass 25% der Bevölkerung erreichbar sein sollten. Heute hat man fast 100% erreicht. Manche haben 3 und mehr Handy in der Tasche, das sind die ganz wichtigen. Oder für jede Freundin oder Freund eins.

Untersuchungen über die Gefährlichkeit des Mobilfunks haben nie stattgefunden. Vor Ort wurde nie überprüft, ob die Technik nicht doch schädlich ist. Die Politik war hierbei ein verlässlicher Helfer. Man ist so weit, dass die Festnetze jetzt zerstört werden sollen. Das heißt, in die Häuser sollen Hotspots eingebaut werden, hier in Frankfurt sind sie schon soweit. Den Kunden wird es schon angeboten.

Man hat die Technik die von Mobilfunk gestört wurde in den Jahren systematisch umgebaut, so dass sie nicht mehr gegen die Strahlung anfällig ist. Man kann es an den Forderungen sehen, Mobilfunk in Flugzeugen benutzbar zu machen, oder in Krankenhäusern. Die ersten Kliniken in NRW haben bereits Mobilfunk für Patienten zugelassen. Es wird bewusst das Risiko eingegangen, dass es noch alte Geräte gibt, die störanfällig sind. Herzschrittmacher, Hörgeräte oder medizinische Geräte im Krankenhaus. Den Menschen konnte man nicht umbauen und auf die Strahlung einstellen. Dies ist unser Problem, es wird aber nicht zur Kenntnis genommen. Grenzwerte wurden erfunden von Merkel und dem privaten Verein ICNIRP. Sie haben nichts mit Vorsorge zu tun, es wird aber dem Handynutzer erzählt, es wäre ein Schutz für sie. Alle glauben es. Es ist wie bei den Rauchern. „Grenzwerte gleich Planungssicherheit für die Industrie. Schutz vor Regress“.

Was ist durch Mobilfunk besser geworden?

Kinder können sich heute leichter Pornos und Gewaltvideos ansehen.

Verbrechen können heute leichter ausgeführt werden, da die Kommunikation mit Handy besser klappt.

Terroristen haben es heute leichter, ihre Anschläge durchzuführen, siehe London.

Betrug ist Tor und Tür geöffnet. Die Abzocker haben Hochkonjunktur. Das Kleingedruckte in der Werbung ist kaum noch zu lesen es wird immer kleiner. Die Tarife immer undurchsichtiger. Viele Menschen sind hoch verschuldet.

Für den Aufbau der Antennen wurden und werden die Gesetze zurechtgestrickt, die Politik ist ein guter Gehilfe und Erfüller für die Wünsche der Betreiber.

Die Verbrechen die erst durch Handy möglich werden, vermehren sich wie Sand am Meer.

Verkehrsunfälle durch Handy sind an der Tagesordnung, dürfen aber nicht erwähnt werden.

Schulen werden zu Strahlungsräumen ausgebaut, Laptop auf WLAN Technik. Da Kabel zu teuer sind, zwanzig bis dreißig Laptops in einem Raum, dazu noch die Handys in der Hosentasche. Hier wird jeder sogenannte „Grenzwert“ überschritten aber wen interessiert das? Die Eltern am wenigsten.

Babys werden auch mit Mobilfunktechnik überwacht.

Wissenschaftler, die kritisch über Mobilfunk denken und die Gefährlichkeit sehen, werden zum Teil mit Berufsverbot belegt, oder Mundtot gemacht.

Studien die Negatives zu Tage bringen werden erst gar nicht veröffentlicht. Zu Beweisen wird einfach Hinweis gesagt und damit ist das Thema erledigt. Die Wissenschaft akzeptiert dies. Die Schädlichkeit muss der Benutzer nachweisen.

Das Produkthaftungsgesetz wird beim Mobilfunk einfach außer Kraft gesetzt.

Die Menschen die unter dem Mobilfunk leiden, werden als psychisch Kranke dargestellt. Dies geschieht sogar in der Presse.

Ärzte nehmen das Problem nicht ernst.

Rechtanwälte haben bei Gerichten keine Chance. Richter verstecken sich hinter „Grenzwerten“ und Gutachten, ohne sich Gedanken zu machen.

Presse und TV werden durch Werbeverträge gefügig gemacht. Ein falsches Wort und die Werbeverträge sind hin.

Ich glaube eine Technik mit soviel Kritik und Nebenwirkungen ist noch nie auf den Markt gebracht worden.

Beim Bundesamt für Strahlenschutz liegen noch Forschungsaufträge in Millionenhöhe, die der Steuerzahler bezahlen muss. Aber es wird laut getönt es ist alles im grünen Bereich, von einem PR-Verein der in Millionen schwimmt IZMF.

Forschungsaufträge werden schon mal für private Zwecke durchgeführt, z.B. um Psychopharmaka für Mobilfunkkranke zu entwickeln siehe Mainz.

Das Bundesamt empfiehlt, kein Handy in Kinderhände unter 16 Jahre, in der Schule holen sich die Betreiber ihre Kunden. Hier bei uns stehen sie vor der Schule und passen die Schüler ab.

Bei Pisa wird sich gewundert wie verblödet unsere Jugend ist, im Unterricht wird mit Handy Radio gehört oder SMS oder Gewaltvideo gesehen. Die Lehrer sind machtlos da die Kultusministerin nichts dagegen unternimmt, wie hier in Hessen, sondern es noch fördert.

Ein Hoch auf die Mobilfunktechnik die niemand in dieser Form braucht.

Nach der Werbung auf den privaten TV-Kanälen, gibt es nur Handy, ein Preishit jagt den anderen alles für Null Euro, dass böse Erwachen kommt nach der ersten Rechnung. Nachts darf das horizontale Gewerbe für seine Handyverbindungen werben.

Es ist schon ein großer Fortschritt Mobilfunk zu haben. Ach ja, da sollen auch schon mal Menschen durch Handy gerettet worden sein, besonders bei Unfällen die durch Handy verursacht wurden.

Die totale Überwachung der Bevölkerung steht kurz vor dem Abschluss. Gespräche werden von privaten Firmen aufgezeichnet, die Ortung des Menschen der ein Handy benutzt, klappt schon bis auf den Meter genau, bei Konferenzen wird das Handy schon mal als Abhöranlage benutzt. Orwell 1984 läst grüßen.

Fußballspieler sollen mit Handy auf den Platz laufen, um ständig mit ihren Werbepartnern und bestimmten Zeitungen verbunden zu sein. Steigert den Marktwert.

Aber es ist ja der großen Masse egal, Hauptsache Handy.

Selbst Handykritiker kommen ohne nicht mehr aus.


Mit besten Empfehlungen und freundlichen Grüßen

Ute u. Gerhard Kampschulte
logo

Omega-News

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

August 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
27
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Wenn das Telefon krank...
//groups.google.com/g roup/mobilfunk_newsletter/ t/6f73cb93cafc5207   htt p://omega.twoday.net/searc h?q=elektromagnetische+Str ahlen //omega.twoday. net/search?q=Strahlenschut z //omega.twoday.net/ search?q=elektrosensibel h ttp://omega.twoday.net/sea rch?q=Funkloch //omeg a.twoday.net/search?q=Alzh eimer //freepage.twod ay.net/search?q=Alzheimer //omega.twoday.net/se arch?q=Joachim+Mutter
Starmail - 8. Apr, 08:39
Familie Lange aus Bonn...
//twitter.com/WILABon n/status/97313783480574361 6
Starmail - 15. Mär, 14:10
Dänische Studie findet...
//omega.twoday.net/st ories/3035537/ -------- HLV...
Starmail - 12. Mär, 22:48
Schwere Menschenrechtsverletzungen ...
Bitte schenken Sie uns Beachtung: Interessengemeinschaft...
Starmail - 12. Mär, 22:01
Effects of cellular phone...
//www.buergerwelle.de /pdf/effects_of_cellular_p hone_emissions_on_sperm_mo tility_in_rats.htm [...
Starmail - 27. Nov, 11:08

Status

Online seit 6484 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 8. Apr, 08:39

Credits