6
Okt
2004

Unfruchtbarkeit hat viele Gesichter

Empfangsbereite Handys - in Körpernähe getragen - sind ein neuer Grund

Viele Gründe und mannigfaltige Behandlungsmöglichkeiten einer Erkrankung sind in der Wissenschaft regelmäßig ein Zeichen dafür, dass man die tatsächlichen Ursachen einer Schädigung oft noch nicht recht erkannt hat und in der Hoffnung auf Heilung unterschiedliche Kuren, Medikamente oder Maßnahmen durchführen lässt. Vermehrte Unfruchtbarkeit in den Industriestaaten, ein Warnschuss vor den Bug der Menschheit!

Bewusste Empfängnisverhütung durch junge Paare, mit dem Wunsch der Kinderlosigkeit aufgrund eigener egoistischer Lebensgenuss-Sucht ist weit verbreitet. Viele Industrienationen haben dadurch inzwischen ihre Probleme in der Rentenversorgung ihrer älteren Mitbürger mit steigender Tendenz bekommen.

Das neu erschienene deutsche statistische Jahrbuch gibt für Deutschland die traurige Auskunft, dass von 40 Mill. Haushalten 14,8 Mill. ( 37 % ) Single-Haushalte sind . In der europäischen Union liegt Deutschland mit Slowenien am letzten Platz der Geburtenrate. Die Überalterung der Bevölkerung ist signifikant. Alles dramatische Anzeichen, die zwar statistisch erkannt werden, aber wo bleiben die längst überfälligen Kurs-Korrekturen in der Politik, denn nicht nur erst das statistische Jahrbuch 2004 hatte diese Erkenntnisse parat !

Einzig und allein geht es um die steigende Anzahl junger Menschen, die leider unfruchtbar scheinen oder gar sind. Trotz größter Bemühungen geht ihr sehnlichster Kinderwunsch leider nicht in Erfüllung.

Wahlloser ungeschützter Geschlechtsverkehr kann Infektionen z.B. durch Chlamydien verursachen, die bereits junge Frauen, ja sogar junge Männer unfruchtbar werden lassen. Dies haben neuere Untersuchungen in Schweden bei steigender Infektions-Tendenz ergeben. Bei den Männern waren Anti-Körper im Blut gegen diese Infektion die Ursache für ihre Unfruchtbarkeit. Von den jungen Mädchen gaben 76 % an beschwerdefrei zu sein! Die Pille, Ursache für ungeschützten Geschlechtsverkehr, lässt diese stille Seuche sich weiter verbreiten mit den Folgen der Unfruchtbarkeit bei Mann und Frau!

Aus der ÄRZTE-ZEITUNG war zu entnehmen, dass alleine 73 % der jungen Frauen sowie 83 % der Männer zwischen 18 bis 29 Jahren
„ONE-NIGHT-STANDS“ in Ordnung finden ! Die Umfrage kam von TNS im Auftrag der Frauen-Zeitschrift „YOUNG“ !

Laut Presse- Meldungen hat inzwischen auch das BUNDESAMT FÜR STRAHLENSCHUTZ mit einer Münchner Universität eine dreijährige Studie begonnen, die Aufschluss geben soll, ob Fruchtbarkeitsstörungen oder Krebserkrankungen Folge der Handy-Strahlung sein können.

Der Grund, warum z.B. der Hoden des Mannes außerhalb des Körpers liegt ist bekannt. Die Spermien leiden bereits nur unter der Körpertemperatur so stark, dass ihre Beweglichkeit enorm eingeschränkt wird und sie geschwächt dadurch ihr Ziel nicht erreichen können.

Die Temperatur der Hoden sinkt außerhalb des Körpers erheblich ab. Die Spermien werden von Natur aus kühler gehalten und sind dadurch erheblich beweglicher, was die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung um das mehrfache erhöht. Ungeeignete Kleidung, luftundurchlässig sorgt dafür, das sich im Intim-Bereich des Mannes die Temperatur erhöht, wo sie von Natur aus total unangebracht ist, ja dort sogar stark schadet !

Bereits heute rechnet man damit, dass nur noch jeder 2. junge Mann voll zeugungsfähig ist ! Ein Grund dafür ist die stark zurückgehende Anzahl der Spermien sowie deren durch Wärme eingeschränkte und reduzierte Beweglichkeit.

Hodenkrebs ist inzwischen bei jungen Männern zwischen 18- 35 Jahren die häufigste Krebserkrankung laut Prof. Eberhard Nieschlag. Ursachen für diese Erkrankung sind bisher unbekannt. Eine fehlende Vorsorge-Untersuchung bei Männern dieser Altersgruppe lasse bei steigender Tendenz der Erkrankungen die wichtige Früherkennung verhindern.

In diesem Zusammenhang muss man auf die empfangsbereiten Handys in den Hosen-Taschen und am Gürtel, dauerhaft Mikrowellen-Wärmestrahlen aussendend, hinweisen !

Erhöhte Temperaturen lassen die Spermien als Verlierer erlahmen, sinkende Temperaturen dagegen machen sie zu erfolgsversprechenden ihr Ziel erreichenden Gewinnern !

Mit einem Handy dauerhaft am Gürtel oder in der Hosentasche getragen, wird aber durch die Mikrowellen- Wärmestrahlen in diesem Bereich die Zeugungsfähigkeit zumindest stark gemindert, ja evtl. wird durch die gepulsten Strahlen sogar dem Hodenkrebs Vorschub geleistet !

Erst vor kurzem erschreckten ungarische Forscher die Wissenschaft durch eine Langzeit-Untersuchung mit den Ergebnissen dauerhafter HANDY- Nutzung bei Jugendlichen :

Weniger Spermien -
Geschädigte Spermien -
Unbeweglichere wirkungslose Spermien ohne Chance auf Erfolg !

An der Universität Gießen wurde vor Jahren folgende Forschung erfolgreich betrieben :
Männerunterhose mit „Kühlgebläse“
Man testete 20 Männer mit eingeschränkter Spermien-Qualität. Getragen wurde nur nachts eine speziell entwickelte Unterhose mit „ Kühlgebläse“ , das die Temperatur der Spermien um nur ein Grad Celsius erniedrigte. Andrologie-Oberarzt Dr. Andreas Jung kam zu folgender Erkenntnis:

Die Abkühlung um nur 1 Grad Celsius bewirkte bereits nach 3 Monaten :
Vermehrte Spermien - Mengen
Verbesserte Beweglichkeit der Spermien –

Die Kühl-Unterhose will er niemanden verkaufen oder empfehlen, sie diente nur dem wissenschaftlichen Nachweis :

DURCH KÜHLUNG DER HODEN UND DER SPERMIEN UM NUR 1 GRAD STEIGT DIE FORTPFLANZUNGFÄHIGKEIT STARK AN !

Der Wissenschaftler glaubt, für Männer würde es reichen, wenn sie nachts „untenherum“, unbekleidet schlafen, da bereits eine Temperatur-Erniedrigung geringen Ausmaßes reiche, die Fortpflanzungsfähigkeit erheblich zu verbessern.

Die Mikrowellen des HANDYS bewirken z.B. im Auto als „Faradayschen Käfig“ eine Erhöhung der Strahlung und deren Reflexionen im Fahrzeug um ein mehrfaches. Ein am Gürtel getragenes HANDY oder ein in die Hosentasche eingestecktes empfangsbereites HANDY vollzieht hier garantiert sein negatives Werk in Vollendung, da braucht man keine jahrelange Forschung . Das Wissen um die Schädlichkeit der Wärme auf die Hoden bzw. Spermien ist uralt ! Wer mit einem Handy nachlässig und gedankenlos umgeht, wird sich über die Folgen, die sich bereits heute in der Wissenschaft andeuten, nicht wundern müssen !

Ein empfangsbereites HANDY sucht immer in gewissen Zeitabständen Kontakt mit der nächsten Funkstation aufzunehmen. Ist der Kontakt hergestellt, schaltet es danach automatisch wieder ab. Wird es im Auto am Gürtel oder in der Tasche genutzt, sind die Bedingungen für einen Kontakt mit der Funkleitstelle erschwert, das HANDY arbeitet mit höchster Leistung und sucht oft vergeblich durch die fast perfekte Abschirmung im Auto eine Verbindung herzustellen.

Bisher wurde noch nicht kontrolliert, ob bei einer langen Autofahrt und einem nicht zustande gekommenen Funkkontakt das Handy überhaupt abschaltet oder ob es dann stundenlang ergebnislos evtl. dauerhaft in kürzeren Abständen weiter sucht, wodurch die Strahlenbelastung dadurch immens ansteigen würde !

AUS DIESEM GRUNDE IST BEI DER NUTZUNG DES HANDYS IM AUTO HÖCHSTE VORSICHT GEBOTEN !

Betroffene HANDY-NUTZER könnten dies nachkontrollieren, in dem sie feststellen, ob der Akku ihres Gerätes sich schneller entlädt und daher öfters wieder aufgeladen werden muss !

Bei 2 W Dauerbestrahlung würden die hochempfindlichen Spermien in den Hoden nicht nur um 1 Grad Celsius regelrecht erwärmt sonder übertrieben gesagt, regelrecht „abgekocht “ !

Zu beachten ist noch die Tatsache, dass das männliche Hormon Testosteron in den Hoden zusätzlich zu den Spermien gebildet wird. Tritt nur ein Mangel des männlichen Geschlechtshormons auf, ist ein Mann ebenfalls fast unfruchtbar. Die HANDY- Strahlung kann also ganz eindeutig doppelt in diesem Bereich auf die Unfruchtbarkeit eines Mannes einwirken !

Auch hier liegen seltsamerweise bisher keine Kontroll-Untersuchungen von Wissenschaftlern vor ! Fehlt dem Menschen Testosteron, bekommt er zusätzliche Hormongaben um seine Fruchtbarkeit in Gang zu bringen !

Störungen durch die Handystrahlung – sei es durch Erwärmung oder durch die Pulsung der Strahlung, kann in diesem Bereich weitergehende Folgen für die Gesundheit des Menschen haben !

DARUM SOLLTE FÜR JEDEN VERNÜNFTIGEN MENSCHEN DIE DEVISE GELTEN:

GEHIRN EINSCHALTEN -- HANDY ABSCHALTEN !
VORSORGE IST BESSER ALS NACHSORGE !
IHRE GESUNDHEIT WIRD ES IHNEN DANKEN !


dieter keim <> Ilbenstadt


Omega siehe hierzu auch:

Handys können Fruchtbarkeit reduzieren - Einfluss elektromagnetischer Wellen auf die Spermienmotilität - Kinderlos durch Mobilfunkstrahlung?
http://omega.twoday.net/stories/332779/
logo

Omega-News

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

Oktober 2004
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 

Aktuelle Beitr├Ąge

Facts and Fiction about...
http://groups.google.com/g roup/mobilfunk_newsletter/ t/beee27b8e97546a5 http ://omega.twoday.net/search ?q=melanoma http://omega.t woday.net/search?q=Hallber g http://omega.twoday.net/ search?q=Johansson http:// omega.twoday.net/search?q= Philippe+Hug
Starmail - 15. Mrz, 17:12
Wird die Knesset mit...
http://www.next-up.org/pdf /Wird_die_Knesset_mit_Mikr owellen_verstrahlt_19_11_2 009.pdf http://omega.tw oday.net/search?q=cluster http://omega.twoday.net/se arch?q=Mikrowellen
Starmail - 15. Mrz, 17:08
Implant "chip-a-thon"...
http://www.katherinealbrec ht.com/blog/implant-chip-a -thon-as-fundraiser-agains t-cancer/...
Starmail - 15. Mrz, 17:06
Das Bundesamt für...
https://www.gigaherz.ch/da s-bundesamt-fuer-umwelt-ge steht/ http://omega.two day.net/search?q=BioInitia tive http://omega.twoday.n et/search?q=Cindy+Sage htt p://omega.twoday.net/searc h?q=BAFU http://omega.twod ay.net/search?q=ICNIRP
Starmail - 19. Dez, 16:07
Unterschriften gegen...
https://www.google.de/sear ch?q=ahmaduibrahim-fatimau sman.htm http://www.santeg idio.org/en/pdm/news/ap_fa tima_al.htm Es...
Starmail - 17. Sep, 18:00

Status

Online seit 4773 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Mrz, 17:12

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma

twoday.net AGB