10
Jul
2006

Ein neues Krankheitsbild: Das Mikrowellensyndrom

//openpr.de/news/archiv.html?arid=3604
//at-de.i-newswire.com/pr17292.html

Nachtrag zur HLV INFO 72/AT v. 8.07.2006

Zur nachfolgenden Info übermittelt der HLV zwei weitere Gebietserhebungen von Völklingen und Jägersburg (Bruchhof war schon erfolgt), jeweils die Zusammenfassungen von Frau Dr. Waldmann-Selsam.

HLV Redaktion

AT


Herr Prof. Dr. Karl Richter, St. Ingbert 10-07-06

In drei Gutachten hat Frau Dr. med. Waldmann-Selsam inzwischen zur Situation einer größeren Zahl von Mobilfunk-Betroffenen um saarländische Antennen-Standorte Bezug genommen. Obwohl eine dieser Stellungnahmen (Bruchhof) bereits in Umlauf ist, möchte ich im Auftrag unseres Bündnisses saarländischer Bürgerinitiativen Mobilfunk alle drei Gutachten hiermit auch zusammenhängend zugänglich machen - Bruchhof und Jägersburg in anonymisierter Form, Völklingen mit Einverständnis der Genannten im Original. Die Texte können weiterverbreitet werden.

Es wird Monate dauern, bis am Beispiel unseres Bundeslandes genauer absehbar ist, was auf der Grundlage solcher Stellungnahmen unternommen werden kann. Wir werden zu gegebener Zeit darüber berichten.

i. A. Karl Richter



1. Zusammenfassung von Frau Dr. Waldmann-Selsam Erhebung Völklingen

4 Patienten

Die Erkrankungen des Ehepaars von Baronowitz, von Frau Müller-Rupprecht und von Frau Müller wurden verursacht durch die Inbetriebnahme des Mobilfunksenders in der Stählingerstraße 1 (einschließlich Richtfunk) im Juni 2005.

Begründung:

- Die Betroffenen waren bis zu diesem Zeitpunkt weitgehend beschwerdefrei;

- sie leiden an der für das Mikrowellensyndrom charakteristischen Kombination von Symptomen;

- viele Anwohner sind im gleichen Zeitraum an ähnlichen Symptomen erkrankt;

- etliche der genannten Symptome sind eindeutig sichtbar (Rötung und Bräunung der Haut, Augenschwellung, Augenrötung, fahle Gesichtsfarbe, Haarausfall) und messbar (Blutdruck, Herzfrequenz, Gewicht);

- einzelne Symptome treten auch bei Besuchern nach kurzer Zeit auf;

- ein großer Teil der Symptome verschwindet nach Verlassen des Wohnviertels;

- mehrere Menschen sind bereits weggezogen und mehrere schlafen regelmäßig an anderen Orten, weil die Symptome so quälend, unerträglich und bedrohlich sind.

Die besondere Schwere der Krankheitsbilder (Herzrhythmusstörungen, Blutdruckentgleisungen, hirnorganische Symptome, Suizidgedanken) erfordert eine sofortige Beendigung der Hochfrequenzbelastung ausgehend von dem Mobilfunksender auf dem Nachbarhaus sowie eine Erhebung der Erkrankungen an diesem Mobilfunkstandort. Die Menschen leiden unter denselben Symptomen, welche Ärzte in den letzten 15 Monaten bei 800 Anwohnern an 152 Standorten vorgefunden haben.

Die bisherige Weigerung der zuständigen Behörden und Wissenschaftler, diese längst überfälligen Erhebungen an diesem wie auch an anderen Mobilfunkstandorten durchzuführen, ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Es kann nicht länger hingenommen werden, dass weitreichende und schwere Gesundheitsschäden der Betroffenen billigend in Kauf genommen werden. Angesichts der Tatsache, dass Ärzte seit mehr als 10 Jahren kausale Zusammenhänge zwischen Hochfrequenzbelastung und Erkrankung beobachten, ist das Versäumnis der zuständigen Behörden und der Wissenschaft aus ärztlicher Sicht als unterlassene Hilfeleistung zu bewerten.

Aus ärztlicher Sicht besteht für die Anwohner eine akute Gefährdung ihrer Gesundheit. Daher ist ein sofortiges Einschreiten der Behörden geboten.

Ich habe mit Frau von Baronowitz am 24.11.05 um 8 Uhr 30 Herrn Fery, Untere Bauaufsichtsbehörde, und Frau Hennrich, Rechts- und Ordnungsamt, aufgesucht und sie davon in Kenntnis gesetzt, dass aus ärztlicher Sicht eine akute Gesundheitsgefahr besteht.

Ich habe dies in Anwesenheit von Herrn Fery auch dem Leiter des Gesundheitsamtes, Herrn Dr.Baltis telefonisch mitgeteilt und um sofortiges Einschreiten gebeten.

Das Messprotokoll der Bundesnetzagentur über die am 7.10.05 von ihr durchgeführten Messungen lag dem Amt noch nicht vor. Nur die Summenwerte der elektrischen Feldstärke mit einem Höchstwert von 2,3 V/m sind im Protokoll der Stadt festgehalten. Für die Bewertung ist die Kenntnis der selektiven Messung unabdingbar. Die von mir durchgeführte orientierende Summenmessung (800-2500 MHz) mit HF 38 B von Gigahertz Solutions ergab im Dachgeschoss 700 µW/m². Aus welchem Frequenzbereich stammt also der Hauptanteil der elektrischen Feldstärke?

Für Fragen stehe ich gerne jederzeit zur Verfügung.

Bamberg, den 6.12.2005

Dr. med.Cornelia Waldmann-Selsam



2. Zusammenfassung von Frau Dr. Waldmann-Selsam Erhebung Homburg/Saar-Jägersburg

Es wurden 19 Anwohner nach der Art und dem Beginn ihrer Symptome befragt. Bei 14 Anwohnern wurde die Hochfrequenzexposition zu Hause gemessen. Ein nicht anwesendes Ehepaar hat die ausgefüllten Fragebögen geschickt. Die in demselben Haus lebenden Eltern sind beide im Jahr 2005 an Tumoren erkrankt.

Die Messwerte liegen zwar unterhalb der z.Z. gültigen Grenzwerte, aber weit über den Werten, bei welchen viele Ärzte und Arbeitgeber schwere Gesundheitsschäden beobachtet haben.

Aus ärztlicher Sicht besteht dringendster Verdacht, dass ein großer Teil der in den letzten 3-4 Jahren neu aufgetretenen Krankheitssymptome der besuchten Anwohner durch die Summe der Hochfrequenzexposition (Mobilfunksender, schnurloses DECT-Telefon) ausgelöst wurde.

Begründung:

- Alle Anwohner leiden seit 3-4 Jahren zunehmend unter Schlafstörungen, Erschöpfung, Unruhe, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit, Gelenkbeschwerden, Augenbrennen, Tinnitus oder Schwindel. Viele haben hohen Blutdruck und Herzrhythmusstörungen.

- Es handelt sich um dieselbe neuartige Symptomenkombination, die oberfränkische Ärzte in den letzten 20 Monaten bei über 1200 Patienten an 200 Mobilfunkstandorten beobachtet haben.

- Die behandelnden Ärzte konnten für viele dieser gehäuft aufgetretenen Symptome keine Erklärung finden.

- Bei etlichen Anwohnern verschwinden die Symptome nach Verlassen des belasteten Wohngebietes.

- Mehrere Bäume sind in kurzer Zeit abgestorben.

Folgerung:

Ein Teil der Anwohner ist so schwer erkrankt oder hat Vorerkrankungen mit besonderem Risiko (Schlaganfall mit schwer einstellbarem Blutdruck, Herzrhythmusstörungen bei Z.n. Vorderwandinfarkt, Versorgung mit Stents, Z.n. Takayasu-Syndrom mit Subclavia-Bypass, Verschluss, Lysetherapie und Hirnblutung, Tumorerkrankung),dass eine Fortsetzung der Hochfrequenzbelastung für diese eine akute Lebensgefahr darstellt.

Jedoch sehe ich auch für die in Entwicklung befindlichen Kinder und die bisher weniger schwer Erkrankten ein hohes Maß an Gefährdung.

Es muss davon ausgegangen werden, dass weitere nicht besuchte Anwohner unter ähnlichen Symptomen leiden.

Gepulste hochfrequente elektromagnetische Felder schädigen das Immunsystem, stören die Hormonregulation, schädigen die Blut-Hirn-Schranke, verursachen Herzrhythmusstörungen und Blutdruckentgleisungen und verändern die Blutviskosität.

Die Mobilfunksender auf der Saar-Pfalz-Str.15 müssen daher unverzüglich abgeschaltet werden.

Außerdem müssen umgehend ärztliche Erhebungen an diesem Mobilfunkstandort veranlasst werden.

Die Weigerung der zuständigen Behörden und Wissenschaftler, diese längst überfälligen Erhebungen an diesem wie auch an anderen Mobilfunkstandorten durchzuführen, ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Es kann nicht länger hingenommen werden, dass weitreichende und schwere Gesundheitsschäden der Betroffenen billigend in Kauf genommen. Angesichts der Tatsache, dass Ärzte seit mehr als 10 Jahren kausale Zusammenhänge zwischen Hochfrequenzexposition und Erkrankung beobachten (z.B. anfallsweise Blutdruckentgleisungen und Rhythmusstörungen nachgewiesen im Langzeit-EKG mit und ohne Hochfrequenzbelastung), ist das Versäumnis der zuständigen Bundesbehörden und Wissenschaftler aus ärztlicher Sicht als unterlassene Hilfeleistung zu bewerten.

Dr. med. Cornelia Waldmann-Selsam

Anlagen: Auswahl ärztlicher Atteste (1994- 2006), unbeantwortetes Schreiben des ärztlichen Qualitätszirkels an Ministerien vom Dezember 2005, Zusammenfassung Mikrowellensyndrom, Liste der untersuchten Standorte, Stellungnahme der Landesuntersuchungsanstalt für Gesundheits- und Veterinärwesen Sachsen betreffend Familie Schlenz (2005), Stellungnahme Marl.

--------

Ein neues Krankheitsbild: Das Mikrowellensyndrom
//www.diagnose-funk.ch/gesundheit/000000980c0b92502/000000986807e621f/000000986807be218.html
//www.buergerwelle-schweiz.org/Strahlung_allgemein.512.0.html#2061

Mikrowellensyndrom weit unterhalb der Grenzwerte der 26.BimschV bei Anwohnern der Mobilfunksender Kaiserslauterer Str. 77 und 86, Homburg /Saar-Bruchhof
//omega.twoday.net/stories/2307522/

Mikrowellensyndrom weit unterhalb der Grenzwerte der 26.BimschV bei Anwohnern des Mobilfunksenders Aschaffenburger Str. 31, 63808 Haibach
//omega.twoday.net/stories/2307535/

Akute Gesundheitsgefährdung für Anwohner der Mobilfunksender (Mittenwalder Strasse, S-Bahnhof, Schleichersteig) in Icking
//omega.twoday.net/stories/2307552/



//omega.twoday.net/search?q=Selsam
//omega.twoday.net/search?q=Mikrowellensyndrom
logo

Omega-News

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

Juli 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
23
 
 
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Wenn das Telefon krank...
//groups.google.com/g roup/mobilfunk_newsletter/ t/6f73cb93cafc5207   htt p://omega.twoday.net/searc h?q=elektromagnetische+Str ahlen //omega.twoday. net/search?q=Strahlenschut z //omega.twoday.net/ search?q=elektrosensibel h ttp://omega.twoday.net/sea rch?q=Funkloch //omeg a.twoday.net/search?q=Alzh eimer //freepage.twod ay.net/search?q=Alzheimer //omega.twoday.net/se arch?q=Joachim+Mutter
Starmail - 8. Apr, 08:39
Familie Lange aus Bonn...
//twitter.com/WILABon n/status/97313783480574361 6
Starmail - 15. Mär, 14:10
Dänische Studie findet...
//omega.twoday.net/st ories/3035537/ -------- HLV...
Starmail - 12. Mär, 22:48
Schwere Menschenrechtsverletzungen ...
Bitte schenken Sie uns Beachtung: Interessengemeinschaft...
Starmail - 12. Mär, 22:01
Effects of cellular phone...
//www.buergerwelle.de /pdf/effects_of_cellular_p hone_emissions_on_sperm_mo tility_in_rats.htm [...
Starmail - 27. Nov, 11:08

Status

Online seit 6449 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 8. Apr, 08:39

Credits