9
Jul
2004

Handy schuld an Kennedy-Absturz

Heute ist nachstehender Artikel in der TZ München erschienen - und bestimmt auch in anderen Zeitungen. Vielleicht wollt Sie daher mit mir die Chance ergreifen und Leserbriefe schreiben. Wichtig wäre es hier auf das Handy-Verbot im MVV einzugehen - oder?

Freue mich auf Ihre Kreativität - Manu Knapp


TZ München, am 09.07.2004, Fax Redaktion: 089 - 5306 552


Artikel:
Handy schuld an Kennedy-Absturz

New York

Vor fünf Jahren stürzte John F. Kennedy jr. (38) mit seiner Privatmaschine in den Atlantik. Die US-Flugsicherheitsbehörde ermittelte einen "Pilotenfehler" als Ursache. Doch jetzt fanden Experten, die vom US-Magazin "National Enquirer" engagiert wurden, den wahren Schuldigen für das Unglück: das Handy von Kennedys Frau Carolyn Bessette!

Viereinhalb Minuten vor dem Crash rief Carolyn einen Freund an, während ihr Mann die Piper Saratoga auf "Martha´s Vineyard" zusteuerte, um dort Carolyns Schwester Lauren abzusetzen. Es war dunkel und neblig. Kennedy war auf den Autopiloten angewiesen, um Kurs zu halten. Doch durch die Störwellen des Handys versagte das Gerät. Das Flugzeug ging in den Sturzflug. Kennedy versuchte vergeblich, es wieder hochzureißen. Tragisch: Kennedy hatte seiner Frau das Telefonieren im Cockpit verboten.

......und diesen Leserbrief schicke ich an die TZ:

Nicht nur hier zeigt sich die Fähigkeit des Handys elektronische Geräte empfindlich zu stören - aber auch ein Handytelefonat an der Zapfsäule könnte das Letzte sein was man im Leben tut!

Denkt man nun darüber nach, dass technische Geräte unter dem Einfluss von Mikrowellen streiken, weiß man, wie sehr erst sensible lebende Organismen wie der menschliche Körper dadurch geschädigt werden. Damit befassten sich bereits zig seriöse wissenschaftliche Arbeiten, deren Ergebnisse man verharmlost und - damit der Rubel weiterhin rollt - immer noch nach weiteren Forschungen schreit um Zeit zu schinden!

Die Quittung hierfür kann unser Gesundheitssystem heute schon nicht mehr tragen und wird letztendlich der Verbraucher selbst begleichen müssen.

.......und wer dann noch in Fahrzeugen, U- und S-Bahn, sowie Kellerräumen mit dem Handy telefoniert, sorgt für eine bis zu 1000fach höhere Strahlenbelastung für sich und seine Umwelt.

Manuela Knapp
Neukeferloh
logo

Omega-News

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

Juli 2004
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 

Aktuelle Beitr├Ąge

Familie Lange aus Bonn...
http://twitter.com/WILABon n/status/97313783480574361 6
Starmail - 15. Mrz, 14:10
Dänische Studie...
http://omega.twoday.net/st ories/3035537/ -------- HLV...
Starmail - 12. Mrz, 22:48
Schwere Menschenrechtsverletzungen ...
Bitte schenken Sie uns Beachtung: Interessengemeinschaft...
Starmail - 12. Mrz, 22:01
Effects of cellular phone...
http://www.buergerwelle.de /pdf/effects_of_cellular_p hone_emissions_on_sperm_mo tility_in_rats.htm [...
Starmail - 27. Nov, 11:08
Cardiac Effects of Natural...
http://groups.google.com/g roup/mobilfunk_newsletter/ t/54583fad05bdd0f6 http:/ /www.buergerwelle.de:8080/ helma/twoday/bwnews/storie s/7958/ http://omega.tw oday.net/search?q=electrom agnetic+fields http://omeg a.twoday.net/search?q=carc inog http://omega.twoday.n et/search?q=cardiac http:/ /omega.twoday.net/search?q =melatonin...
Starmail - 25. Apr, 08:19

Status

Online seit 5171 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 10. Apr, 20:16

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma

twoday.net AGB