15
Okt
2005

Urge Prime Minister of Serbia to Stop the Torture of Dogs and Cats by Municipal Workers

http://www.peta.org/alert/Automation/AlertItem.asp?id=1570


Informant: Alexandra Yurkiw

3,663 Iraqis Killed in Past 6 Months

Saturday's vote on Iraq's new constitution takes place nearly six months after the country's first elected government took power, and during that period at least 3,663 Iraqis have been killed in war-related violence, according to an Associated Press count.

http://www.truthout.org/docs_2005/101505X.shtml

Das niederländische Echelon

http://mindcontrol.twoday.net/stories/1062226/

MOBILFUNK: Freienbacher Appell

Freienbach SZ, den 16. Oktober 2005

Presseinformation
zum Freienbacher Appell vom 25.September 2005

Die Hinweise aus Wissenschaft und Praxis auf spontane Beschwerden und auf mögliche gesundheitliche Langzeitschäden infolge Mobilfunkstrahlung verdichten sich zur Zeit stark.

Rund 30 Ärzte und 30 weitere im Gesundheitswesen tätige Fachpersonen haben deshalb innert zweier Wochen als erste den „Freienbacher Appell“ unterzeichnet.

Mit diesem Appell fordern sie einen Mobilfunk-Ausbaustopp, reduzierte Grenzwerte und Funkbelastungen, Aufklärung der Bevölkerung und Förderung eines bewussten Umgangs mit Mobilfunk. Ferner machen sie aufmerksam auf die ebenso risikoreiche Strahlung der schnurlosen DECT-Telefone in Heim und Betrieb sowie der drahtlosen Computervernetzung mittels WLAN.

Nach dem Abschluss der Erstunterzeichnerliste am 15.10.2005 beginnt nun die Unterschriftensammlung auf breiter Basis in der ganzen Schweiz.

Kontaktperson und Koordinator ist Karl Durrer, Kantonsstrasse 106, 8807 Freienbach SZ.


Beilagen:

· Begleitbrief an die im Gesundheitswesen tätigen Fachpersonen „Gefährdung der Volksgesundheit durch Mobilfunk (GSM/UMTS) und DECT-Haustelefone“
· Freienbacher Appell mit Liste der Erstunterzeichner

http://www.buergerwelle.de/pdf/freienb_appell_15_10_alles.pdf

E-Mail: Auf Nachfrage seitens der Redaktionen können die Dokumente des Freienbacher Appells elektronisch übermittelt werden.

--------

Mit freundlichen Grüßen möchte ich diesen Schweizer ÄrztInnenappell übermitteln.

Auszug:

Freienbacher Appell vom 25. September 2005

Als Ärztinnen, Ärzte, Heilpraktikerinnen, Heilpraktiker, Therapeutinnen und Therapeuten sowie andere im Gesundheitswesen tätige Fachpersonen halten wir den weiteren Ausbau der Mobilfunknetze für bedenklich. Wir appellieren an Politiker, Wissenschaftler und Verantwortliche im Gesundheitswesen, dem Schutz von Leben und Gesundheit von uns allen den gebührenden, in der Bundesverfassung und in den einschlägigen Gesetzen garantierten Wert einzuräumen und sofort zu handeln:

· Kein weiterer Ausbau der Mobilfunktechnologie, denn es handelt sich um unfreiwillig eingegangene Risiken mit wahrscheinlich dauerhafter Belastung.

· Reduzierung der Grenzwerte, Sendeleistungen und Funkbelastungen auf ein gesundheitsverträgliches Maß.

· Aufklärung der Bevölkerung und speziell der Handynutzer über die Gesundheitsrisiken elektromagnetischer Felder.

· Forderung des bewussten Umgangs mit Mobilfunk; Nutzungseinschränkung für Kinder und Jugendliche.

· Überarbeitung des Standards für "Schnurlos-Telefone" mit dem Ziel, die Strahlenintensität zu reduzieren und auf die tatsächliche Nutzungszeit zu begrenzen, sowie die biologisch kritische Pulsung des DECT-Standards zu vermeiden.

· Aufklärung über die Risiken der ebenfalls gepulsten Strahlung der drahtlosen Computervernetzung mittels WLAN.

Kontakt & Koordination: Karl Durrer, Kantonsstrasse 106, 8807 Freienbach, karl.durrer@goldnet.ch

Vollständig unter:
http://www.omega-news.info/freienbacher_appell.pdf


Michael Meyer michael_meyer@aon.at

Risiko Mobilfunk Österreich
Plattform Sozialstaat Österreich - Netzwerk Zivilcourage
A - 5165 Berndorf,
Stadl 4
Tel/Fax 0043 - 6217 - 8576

http://openPR.de/in/64334

--------

Nun wollen wir Nägel mit Köpfen machen!

Mit großer Freude und voller Hoffnung auf eine weite Verbreitung sende ich Ihnen den Freienbacher Appell vom 25. September 2005.

Ich bitte Sie um Mithilfe, dass vor allem FMH-Ärzte als Unterzeichnende gewonnen werden können, damit dieser Appell das notwendige Gewicht erhält. Jedermann und Jedefrau kann aber auch als unterstützender Bürger und Bürgerin unterschreiben. Ich bedanke mich schon jetzt für Ihr Engagement.

Übrigens: Ab Montag geht dieser Freienbacher Appell ins Internet sowie in die Nationalen Medien und am Mittwoch wird der K-Tipp über den Freienbacher Appell berichten.

Mit lieben Grüssen im Sinne von Lebendig ist Lebenswert

Karl Durrer
Kantonsstrasse 106
8807 Freienbach

Den Appel finden Sie im Internet unter:
http://www.stopp-elektrosmog.ch.vu/Freienb_Appell_15_10.pdf

Quelle:
http://de.groups.yahoo.com/group/elektrosmog-liste/message/5649 (Auszug)

--------

Ärzteappelle gegen ungezügelten Mobilfunk
http://omega.twoday.net/stories/1064751/

Lebendig ist Lebenswert – der Freienbacher Ärzte-Appell
http://www.gigaherz.ch/963

Die Defensive des Neoliberalismus sollte nicht verschlafen werden

Mit der klaren Abwahl von Rot-Grün und der Verhinderung von Schwarz-Gelb wurde eigentlich auch der Neoliberalismus abgewählt. Über 65 Prozent der Deutschen halten laut Umfragen die Werte "Solidarität" und "Gerechtigkeit" für wichtiger als "Leistung". Die Vermutung scheint daher nicht falsch, dass Großdemonstrationen der Gewerkschaften und von Attac, die Montagsproteste gegen Hartz IV im Spätsommer 2004 und die Debatten über neue Ideen wie Grundeinkommen, Bürgerversicherung und vieles mehr, offensichtlich ihre Wirkung nicht verfehlt haben. Das Potenzial für einen Politikwechsel weg von sozialer Kälte ist jedenfalls deutlich größer als die 51 Prozent Mehrheit links von der bürgerlichen Mitte.

Die gegenwärtige Kräftekonstellation auf parlamentarischer Ebene hat den Handlungsspielraum für soziale Bewegungen jenseits der Parteienlandschaft deutlich verbessert. Auf welches Programm sich eine Regierung aus CDU/CSU und SPD auch immer einigen wird, intelligente Antworten außerparlamentarischer Strömungen auf die Herausforderungen Massenarbeitslosigkeit und wachsende Armut haben gute Aussichten, mehrheitsfähig zu werden und die neoliberale Hegemonie zurück zu drängen.

In einer Großen Koalition kann die SPD den neoliberalen Kurs bestenfalls abschwächen. Es ist daher absehbar, dass noch mehr Menschen als bisher erkennen werden, eine neoliberale Politik - in welcher politischen Tönung auch immer - liefert keine Antwort auf soziale Fragen. Daraus folgt für soziale Bewegungen und aufbegehrende Gewerkschaftler schon jetzt, mit einer Debatte über Alternativen in das politische Vakuum zwischen einer abgewählten Politik und den Wunsch der Mehrheit nach einem die Gerechtigkeit respektierenden Politikwechsel vorzudringen.

Dabei geht es nicht nur darum, lediglich Rot-Grün zu einem Richtungswechsel zu drängen. Auch die Linkspartei braucht einen kräftigen Schub, um ihre Programmatik jenseits von traditionell keynesianischen Konzepten zu erweitern. Eine höhere Binnennachfrage reicht nicht aus, um bei anhaltend steigender Produktivität und Arbeitsplatzverlagerung neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Auf diese nicht zu leugnende Realität gibt es eine wichtige Antwort, auch wenn es sich dabei nicht um die einzige mögliche handeln mag: radikale Umverteilung der Arbeit mit dem durchaus realisierbaren Ziel einer 30-Stunden-Woche. Das jüngste Beispiel bei Siemens, die bevorstehenden Entlassungen durch die 30-Stunden-Woche zu verhindern, dokumentiert die Distanz der Funktionäre des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), aber auch der neoliberalen Politiker zu pragmatischen Lösungen, denen sich Einzelunternehmen nicht verschließen, wenn der Betriebsrat entsprechend selbstbewusst auftritt. Immerhin feierte der Betriebsrat den Siemens-Kompromiss als Erfolg gegen die "neoliberale Planungslosigkeit". Dieses Beispiel offenbart aber auch, wie phantasielos, defensiv und weltfremd es wäre, weiter "Kompromisse" auf der Ebene von Einzelbetrieben abzuwarten, die - wie auch im Falle des neuen Fahrzeugtyps Marrakesch bei VW - stets mit erheblichen Lohneinbußen einhergehen. BDI-Rufe nach längeren Arbeitszeiten sind nichts als pure Ideologie, wenn gleichzeitig Einzelbetriebe weitere Entlassungen durch Arbeitszeitverkürzung vermeiden beziehungsweise Zehntausenden, wie bei Mercedes oder AEG, mit der Kündigung drohen, weil ihre Arbeit durch eine Produktivitätssteigerung oder eine Produktionsverlagerung überflüssig wird.

Die Zeit ist reif, die isolierten Lösungen durch eine Gesamtstrategie der Arbeitszeitverkürzung aufzuheben. Erst dann kann es vermieden werden, dass soziale Konzessionen erpresst werden. Die augenblickliche Defensive des Neoliberalismus darf nicht verschlafen werden. Die politischen Voraussetzungen sind gerade jetzt nicht schlecht, um die 30-Stunden-Woche in Verbindung mit einem seriös konzipierten Grundeinkommen in ein politisch mobilisierendes Projekt zu verwandeln, das Gewerkschaften den nötigen Rückhalt verschafft.

Die zahlreichen kleinen Zirkel der Zivilgesellschaft müssten ihre alternativen Ideen und Projekte jetzt offen zur Diskussion stellen. Mit einer erstarkten Zivilgesellschaft ist es durchaus möglich, alsbald - in einem Jahr, vielleicht auch in zwei Jahren - eine rot-rot-grüne Regierung mit einem sozial-ökologischen Programm, das an den Menschen orientiert ist, durchzusetzen, notfalls durch Neuwahlen. Eine politisch angeschlagene Bundeskanzlerin Merkel dürfte diesen Prozess eher beschleunigen. Schon aus diesem Grunde konnte ein strategisch denkender Schröder einer Angela Merkel nur den Vortritt lassen, um Handlungsspielraum zu gewinnen, seine abgewählte Agenda 2010 über Bord zu werfen und die Zeichen der Zeit zu verstehen - sofern er dazu wirklich in der Lage ist.

http://www.freitag.de/2005/41/05410201.php

Quelle: http://news.web-hh.de/index.php?lid=22897

LICENSE TO TORTURE

http://www.ufppc.org/content/view/3487/


Informant: jensenmk

From ufpj-news

US Forces Have Engaged Syrians

A series of clashes in the last year between American and Syrian troops, including a prolonged firefight this summer that killed several Syrians, has raised the prospect that cross-border military operations may become a dangerous new front in the Iraq war, according to current and former military and government officials.

http://www.truthout.org/docs_2005/101505Z.shtml

051015 - R - Mobilfunk - Newsletter

http://www.omega-news.info/051015_r_mobilfunk_newsletter.rtf

Gute Gründe gegen ein Zurück in die atomare Steinzeit

Info- und Ankündigungsliste der Kampagne .ausgestrahlt

.ausgestrahlt-Newsletter

Samstag, der 15. Oktober 2005

Aktion: Wir präsentieren „Gute Gründe gegen ein Zurück in die atomare Steinzeit“ zum Start der Koalitionsverhandlungen am Montag in Berlin – Tragen Sie jetzt noch Ihr Argument bei - Kommen Sie bei der Präsentation vorbei!

Demonstrieren Sie am 5. November 2005 in Lüneburg gegen Atomkraft und für Erneuerbare Energien!

Verschiedene SPD-Politiker wie der designierte zukünftige Umweltminister Sigmar Gabriel und der niedersächsische SPD-Landeschef Wolfgang Jüttner kündigten in den letzten Tagen an, gegenüber der Union hart bleiben zu wollen und keine Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken mitzutragen. Doch sind dies bisher nur Absichtserklärungen. Die Union ist schon bei vielen anderen politischen Themen auf die SPD zugegangen und könnte beim Thema Atom deshalb mauern. Und selbst wenn die von Rot-Grün der Energiewirtschaft zugesagten Laufzeiten vorerst so bestätigt werden, geht so schnell kein Reaktor vom Netz.

Deswegen werden wir am kommenden Montag beim Start der Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD aktiv. Die vielen Argumente von BürgerInnen gegen ein Comeback der Atomenergie, die in den letzten zwei Wochen bei uns eingegangen sind, werden wir mit einer Beamerprojektion den VerhandlungsführerInnen öffentlich präsentieren. Denn es wird Zeit für einen Atomausstieg, der diesen Namen wirklich verdient.

Wenn Sie noch kein Argument beigesteuert haben, holen Sie doch dies gleich nach: https://www.campact.de/atom/ulist

Wenn Sie am Montag in Berlin sind, kommen Sie doch vorbei und unterstützen Sie die Aktion! Treffpunkt: Willy Brandt Haus, Wilhelmstr. 140, 18.30 Uhr

Demonstrieren Sie am 5. November 2005 in Lüneburg! Sorgen Sie für eine gute Beteiligung an der Demonstration!

Tausende wollen bei der bundesweiten Demonstration am 5. November 2005 in Lüneburg ein Zeichen gegen den Weiterbetrieb der Atomkraftwerke und für Erneuerbare Energien setzen – parallel zu den Koalitionsverhandlungen und kurz vor dem Castor-Transport nach Gorleben. Seien Sie dabei! Weitere Informationen unter
http://www.erneuerbare-statt-atom.de

Die Demonstration kann nur dann ein Erfolg werden, wenn viele Menschen sich darum kümmern, andere von der Teilnahme zu überzeugen. Deshalb können Flugblätter und Plakate zur Mobilisierung unter http://www.ausgestrahlt.de downgeloadet und mit einer E-Mail an friekoop@bonn.comlink.org bestellt werden.

Schöne Grüße

Jochen Stay


Und was machen die .ausgestrahlt-Trägerorganisationen sonst?

campact

Dringende E-Mail-Aktion: Neue Transparenzpflicht für Nebeneinkünfte von Abgeordneten darf nicht kippen! http://www.campact.de/nebenekft/abgmail Ein Thema, das auch energiepolitisch große Brisanz hat. Wäre es doch interessant zu erfahren, welche Abgeordneten für welche Nebentätigkeiten von den großen Atomkonzernen bezahlt werden.


X-tausendmal quer

Der nächste Castor-Transport nach Gorleben rollt im November. Der genaue Termin steht noch nicht fest, entweder ab dem 5.11. oder ab dem 19.11. (jeweils Start in Frankreich). Viele Menschen wollen den Castor blockieren, um auf das weiter ungelöste Atommüll-Problem hinzuweisen. Mehr demnächst unter http://www.x1000malquer.de


BUND

Kein Öko-Dumping bei Koalitionsverhandlungen Gemeinsam mit den Umweltverbänden Naturschutzbund (NABU) und der World Wide Fund for Nature (WWF) warnt der BUND davor, Umweltthemen bei den anstehenden Koalitionsverhandlungen unter den Tisch fallen zu lassen. Mehr unter http://www.bund-gegen-atomkraft.de

Timber cutting continues in and near the Sequoia National Monument

Story from indymedia about the ongoing decimation of the Sequoia forests, located at the Southern tip of the Sierra Nevadas. Sierra Nevada Earth First! is coordinating much of the effort to oppose this logging and need help! Please visit

http://www.sierranevadaearthfirst.org/main.asp

See this link for pictures:
http://www.indybay.org/news/2005/10/1773786.php

Despite a recent federal court ruling, timber cutting continues in and near the Sequoia National Monument. On September 9th, Justice Charles Breyer from the US District Court for the northern district of California halted logging on a 2,000 acre commercial logging project called the Saddle fuel reduction sale. However, the ruling left open the fate of the Ice, White, and Frog timber sales, all of which are areas contiguous with or in the immediate proximity of the Saddle project. The focus of Breyer’s ruling was the absence of credible scientific evidence in the Forest Service’s guidelines for these timber sales. Of particular concern was the critical condition of the Pacific fisher population in the southern Sierras. Further decrease in canopy cover and disruption of fisher habitat could likely bring about the extinction of the species (the Bush administration has refused to accept the recommendation of scientists for listing the southern fisher as an endangered species). In addition Breyer held that the Forest Service had not established a credible scientific basis for cutting trees up to thirty inches in diameter (94 inches in circumference). Given the growing conditions in the Sierras trees of this size can be up to two hundred years old.

Sierra Nevada Earth First! activists were in the woods again this past weekend surveying timber sale units in the Frog, White, and Ice sale areas. The following is one activist’s account (the activist preferred to remain nameless):

We were finishing two days of surveying; we had seen some areas of uncut, healthy forests and some dried out, damned forests that had already been lost. On Sunday at 5 pm, in one of the Ice units, we witnessed helicopter logging first hand. We were all nearly in tears. In fact, it made us sick to our stomachs. We had just hiked through pristine forest, some of the best, oldest and most beautiful forest we had seen so far--heavy canopy cover, cool and damp down below with lots of moss and lichens, an open forest floor without too much undergrowth or small trees—these were steep slopes with old, rotting trees, a thick forest carpet, big trees. Perfect habitat for the endangered pacific fisher, and a home to innumerable animals and plants. Then we heard the choppers and headed up the road. I remember seeing a golden eagle soaring up above—she must have been crying too. We moved in carefully and watched as an identical forest area, a half a mile or so away from where we had just been, was torn to shreds. A red and white helicopter swept in low; men in orange vests hooked up the big trees to the helicopter’s cable and the chopper flew them out to the loading area. With a few limbs still attached, the poor trees looked like corpses, or lynching victims, or cows with hooks in their heels, hanging above the killing floor, waiting to be slaughtered. You don’t think too much about how much a ninety foot tall, 200 year old Ponderosa Pine weighs. But you sure do when a chopper drops it in the loading area and the ground just shakes.

We’re a pretty loud and outrageous crew of forest defenders, but nobody had much to say after seeing that level of chaos and destruction. The car ride down the mountain was pretty f... quiet. Maybe everybody was thinking what I was thinking—“what are we doing to ourselves?” Or maybe they were wondering what anybody could do against that level of an attack on Mother Earth. Or maybe they just couldn’t think of any words to fit the magnitude of that destruction. I know we were also meditating on how to stop it, cause that’s all that counts.

The forests up here are criss-crossed with hundreds of miles of logging roads. Quads, dirt bikes, and off-roaders hurl around spewing up dust. Hunters blast away at whatever animal is “in season.” But I have never, ever seen anything like what I saw yesterday. I don’t think the fisher has a chance.

Readers are urged to contact the Sierra Club information@sierraclub.org , Earth Justice info@earthjustice.org , and/or Sequoia Forest Keeper ara@sequoiaforestkeeper.org , and encourage them to petition the court to stop all logging in the fisher habitat of the Sequoia National Forest.


Informant: faradawn

Fitzgerald Nears Decision on Indictments

Special Counsel Patrick Fitzgerald has a variety of options as he weighs whether anyone broke a law that bars the intentional unmasking of a CIA officer. Defense lawyers increasingly are concerned Fitzgerald might pursue other charges such as false statements, obstruction of justice or mishandling classified information.

http://www.truthout.org/docs_2005/101405I.shtml

Bush, Republicans, Slumping in Polls

US President George W. Bush struggles in the face of worsening opinion polls. One survey, for the first time, found that a plurality of Americans think he will be viewed as a failed leader.

http://www.truthout.org/docs_2005/101405G.shtml

Inquiry into the Bush Administration's Crimes against Humanity

When the possibility of far-reaching war crimes and crimes against humanity exists, people of conscience have a solemn responsibility to inquire into the nature and scope of these acts and to determine if they do in fact rise to the level of war crimes and crimes against humanity. That is the mission of the International Commission of Inquiry on Crimes Against Humanity.

http://www.truthout.org/docs_2005/101405E.shtml

Revelation of the lengths to which the White House went to sell, and defend, false pretences for the Iraq war

As Karl Goes ...

Michael Scherer: In the end, the lasting damage to President Bush and his legacy could come from another source altogether - a revelation of the lengths to which the White House went to sell, and defend, false pretences for the Iraq war.

http://www.truthout.org/docs_2005/101405C.shtml

Role of Religion Emerges as Issue

President Bush said yesterday that it was appropriate for the White House to invoke Supreme Court nominee Harriet Miers's religion in making the case for her to skeptical conservatives, triggering a debate over what role, if any, her evangelical faith should play in the confirmation battle.

http://www.truthout.org/docs_2005/101405B.shtml

Katrina Food Aid Blocked by US Rules

In the early days of September, as military helicopters plucked desperate New Orleanians from rooftops, and Red Cross shelters swelled with the displaced, nearly 400,000 packaged meals landed on a tarmac at Little Rock Air Force Base. But most of the $5.3 million worth of food never reached the victims of Hurricane Katrina.

http://www.truthout.org/docs_2005/101405A.shtml

Winds of Change, the Stench of Scandal

http://tinyurl.com/bj3hc

UN official accuses US of starving Iraqi civilians

A United Nations human rights investigator has accused US and British forces in Iraq of breaching international law by depriving civilians of food and water in besieged cities as they try to flush out militants. The US military denied the charge and said that while supplies were sometimes disrupted by combat, food was never deliberately withheld. Jean Ziegler, a former Swiss sociology professor who is UN special rapporteur on the right to food, said the Geneva Conventions banned military forces from using "starvation of civilians as a method of warfare". He said that in Fallujah, Tal Afar and Samarra, Iraqi and US-led forces had cut off or restricted food and water to encourage residents to flee before assaults on entrenched Sunni insurgents over the past year. "A drama is taking place in total silence in Iraq, where the coalition's occupying forces are using hunger and deprivation of water as a weapon of war against the civilian population," Mr Ziegler said.

Two 1977 protocols to the 1949 Geneva Conventions, which lay down rules of conduct in armed conflicts, ban using deprivation of food or water as a weapon of war. They also prohibit destruction of food stocks or interruption of food supply lines.

Mr Ziegler said he understood the military rationale of the coalition forces who were "facing such a horrible enemy - these insurgents who do not respect any law of war and who use the civilian population of cities like Fallujah or Tal Afar as human shields, who keep them as hostages". But he said their actions were nevertheless a "flagrant violation of international humanitarian law". Mr Ziegler said he hoped the General Assembly would "condemn this strategy of the coalition forces" when he presents his report on the right to food in New York on October 27.

Accusations 'baseless'

Lieutenant Colonel Steve Boylan, a spokesman for the US military in Iraq, said Mr Ziegler's accusations were baseless. "Any allegations of us withholding basic needs from the Iraqi people are false," he said. "In conjunction with our combat operations, we take all precautions to ensure that the Iraqi people are taken care of, as does the Iraqi Government," Lt Col Boylan said. "There have in the past ... been some supplies that have been delayed due to combat operations, but they were due to transit the area once it was deemed safe. It does not do relief supplies any good if you have them going into a firefight."

Mr Ziegler said that he had been in touch with British authorities on the issue, and "a channel seems to be opening", but that attempts to start a dialogue with US authorities had been fruitless.

-Reuters


UNITED FOR PEACE & JUSTICE | 212-868-5545


Informant: Bob Reuschlein

From ufpj-news

Highest Court to Rule on Torture Evidence - Case Has Global Implications for Torture Ban

http://www.commondreams.org/news2005/1014-08.htm

Military Families Peace Camp Outside Downing Street

http://www.commondreams.org/news2005/1014-02.htm

Greater Role for Military? Call Out the Posse (Comitatus)

http://www.commondreams.org/views05/1014-28.htm

Squeezing the Have-Nots

http://www.commondreams.org/views05/1014-29.htm

Torture and Misery in the Name of Freedom

http://www.commondreams.org/views05/1014-27.htm

The Organic Crops of Farmer John

http://www.commondreams.org/headlines05/1014-05.htm

A National Conversation on Conservation: Environmentalists Hope the Time is Now

http://www.commondreams.org/headlines05/1014-06.htm

US Representatives Demand Answers from Bush on Iraqi Women's Rights

As Iraq prepares to vote on its new constitution on Saturday, 11 members of the House of Representatives have sent a letter to President Bush expressing their concerns about the challenges facing Iraqi women and asking him to make public any plans he may have to ensure that women's rights are safeguarded by the new Iraqi constitution.

http://www.truthout.org/issues_05/101405WA.shtml

Katrina Leaves Federally Funded Health Research in Ruins

Years of research that could have yielded important medical and scientific knowledge over the coming decades is one of the many casualties of Hurricane Katrina.

http://www.truthout.org/issues_05/101405HA.shtml

It appears that the president and his team do not understand the enormity of the energy crisis facing the United States and the world

Survivor's Guide to the Energy Crisis

It appears that the president and his team do not understand the enormity of the energy crisis facing the United States and the world, says Jeremy Rifkin. In his editorial, Rifkin outlines the need for Bush and America to download the newly published European Union Green Paper on Energy Efficiency.

http://www.truthout.org/issues_05/101405EB.shtml

New Laws May Let Power Plants Pollute More

The Bush administration proposed new regulations Thursday that could allow the nation's dirtiest power plants to release more air pollutants each year - and possibly undercut lawsuits aimed at forcing companies to comply with the Clean Air Act.

http://www.truthout.org/issues_05/101405EA.shtml

Will Miers Put the Constitution ahead of Bush

If Harriet Miers's appointment to the Supreme Court is confirmed, she will take an oath to support and defend the Constitution of the United States against all enemies, foreign and domestic. But if it comes to a conflict between the Constitution and the policies of President Bush, which will Ms. Miers choose?

http://www.truthout.org/docs_2005/101405S.shtml

Miers Nomination in Jeopardy

Calls by conservatives for Supreme Court nominee Harriet Miers to withdraw her nomination intensified Thursday as White House efforts to reassure critics continued to backfire.

http://www.truthout.org/docs_2005/101405R.shtml

For the first time more people say George W. Bush's presidency will be judged as unsuccessful

Let's take a look at some numbers, shall we? William Rivers Pitt writes: "For the first time," reports the Pew Research Center for the People and the Press, "more people say George W. Bush's presidency will be judged as unsuccessful than say it will be seen as a success, a poll finds. People were inclined to say Bush's policies have made things worse on a wide range of issues such as the federal budget deficit, the gap between rich and poor, health care, the economy, relations with US allies, the tax system and education."

http://www.truthout.org/docs_2005/101405Q.shtml

Gentechnik vor dem UN-Menschenrechtsausschuss

Ich bin Abonnent Ihrer Nachrichten zum Thema Mobilfunk und im speziellen Adressat der Infos der Bürgerwelle.de.

Ich möchte Sie ersuchen, sich den weitergeleiteten Bericht einer Umwelt- Aktivisten-Gruppe aus Österreich anzusehen, der sich mit deren Aktionen zum Thema GENTECHNIK befasst.

http://www.omega-news.info/parallelbericht_pro_leben_deutsche_endfassung.rtf

Ich glaube, dass die Vorgangsweise dieser Gruppe und deren Zielsetzungen durchaus auch den Intentionen der Handy- und Handymasten-Gegner verwandt ist, weshalb ich eine ähnliche Vorgangsweise zur Abwehr der Mikrowellen-Verseuchung Europas und der Welt vor der Menschenrechts-Organisation für richtig und angezeigt halte, worüber ich auch gerne Herrn Zwerenz informiert hätte.

Vielleicht können Sie eine Information über die österreichische BI in Ihre Berichterstattung aufnehmen und damit Aktivisten auch auf anderen Gebieten (Hochspannungs-Masten, usw.), die auch gegen die Verletzung des Rechtes auf Gesundheit Sturm laufen, animieren, sich auch auf diesem rechtlichen Weg bei der Menschenrechtsorganisation zu wehren und sich durch Anklagen ihre Lebensrechte zu sichern.

Mit vorzüglicher Hochachtung und höchstem Respekt vor Ihrer unermüdlichen Arbeit


Klaus Peter Schneider,
Wien


--- Weitergeleitete Nachricht --- Von: "Richard Leopold TOMASCH" <rileto@proleben.at> An: <rileto@proleben.at> Betreff: Pressemitteilung: UN-Menschenrechtsausschuss Datum: Fri, 14 Oct 2005 12:06:09 +0200

If Fitzgerald delivers indictments against senior White House officials, he will face unspecified "consequences"?

http://disc.server.com/discussion.cgi?id=149495;article=93594;show_parent=1

Why Patrick Fitzgerald Gets It

http://disc.server.com/discussion.cgi?id=149495;article=93534;show_parent=1

Nobel Prize Pinter: Torture and misery in name of freedom

http://disc.server.com/discussion.cgi?id=149495;article=93532;show_parent=1

Patrick J. Fitzgerald Investigating Bush Administration

http://disc.server.com/discussion.cgi?id=149495;article=93531;show_parent=1

Gaping Lapses in Security at Nuclear Reactors

http://disc.server.com/discussion.cgi?id=149495;article=93519;show_parent=1

Crimes Against Humanity Committed by the Bush Administration of the United States

http://www.truthout.org/docs_2005/printer_101405E.shtml


Informant: Chris

Bush Seen Increasingly as a Failed President

http://www.lewrockwell.com/ips/lobe256.html

Least Useful Branch

http://www.lewrockwell.com/kenny/kenny17.html

The Iraq War

http://www.lewrockwell.com/bonner/bonner156.html

Let's Not Imitate the British

http://www.lewrockwell.com/reese/reese228.html

The Propagandist's Purpose: It's to make us forget that the "enemy" is human

http://www.lewrockwell.com/pilger/pilger32.html

The Circus Is in Town

http://www.lewrockwell.com/orig6/knobel1.html

Thomas Woods on Robert Nisbet

http://mises.org:88/ss05-Woods


Informant: Lew Rockwell

Cluster-Bomb Liberation

http://www.lewrockwell.com/orig6/pinter2.html

Stop the 'War on Terror'

http://www.lewrockwell.com/rozeff/rozeff33.html

Omega-News Collection 15. October 2005

The Truth about Global Warming
http://omega.twoday.net/stories/1052781/

B.C. TOLD TO BRACE FOR GLOBAL WARMING
http://omega.twoday.net/stories/1054811/

Chilling Effects of Climate Change in the Antarctic
http://omega.twoday.net/stories/1058088/

WORLD HELPLESS AGAINST ASSAULTS OF NATURE
http://omega.twoday.net/stories/1049802/

Global Environment Problems - The fate of life on the Planet
http://omega.twoday.net/stories/1060224/

Nanotoxicity: A New Discipline
http://omega.twoday.net/stories/1046474/

GM crop 'ruins fields for 15 years'
http://omega.twoday.net/stories/1045093/

Genetically Engineered Organisms Out of Control in Romania
http://omega.twoday.net/stories/1048518/

Misuse of gene-altered crops can cause problem
http://omega.twoday.net/stories/1050570/

UN Cautions Over GM trees
http://omega.twoday.net/stories/1052698/

Peruvian Farmers Move to End Terminator Seeds
http://omega.twoday.net/stories/1052744/

Microwave Cooking is Killing You
http://omega.twoday.net/stories/1045383/

What's killing our fish?
http://omega.twoday.net/stories/1050555/

We Are All Chemically Contaminated
http://omega.twoday.net/stories/1056455/

Protect Our Roadless Areas
http://omega.twoday.net/stories/1050592/

Save Our Last Wild Forests: Restore the Roadless Rule
http://omega.twoday.net/stories/1053997/

Don't let the Arctic Refuge become Katrina's next victim
http://omega.twoday.net/stories/1055199/

Request from Shantidhara - India
http://omega.twoday.net/stories/1048412/

Vote USA 2004
http://omega.twoday.net/topics/Vote+USA+2004/

Iraq War
http://omega.twoday.net/topics/Irak-Krieg/

Is Iran next?
http://omega.twoday.net/topics/Is+Iran+next

Tsunami
http://omega.twoday.net/topics/Tsunami/

RFID
http://omega.twoday.net/topics/RFID/

EMF-Omega-News 15. October 2005
http://omega.twoday.net/stories/1060688/

EMF-Omega-News 15. October 2005

Nitric Oxide and Symptoms
http://omega.twoday.net/stories/896344/

Scientific Study / Example of correspondence - Etude Scientifique / Exemple de correspondance
http://omega.twoday.net/stories/1047452/

Are low-frequency electromagnetic fields a health hazard?
http://omega.twoday.net/stories/1055106/

The neurological department is completely exloding with people
http://omega.twoday.net/stories/1047181/

WILL VODAFONE BE THE FIRST OF THE MOBILE PHONE INDUSTRY TO TAKE A RESPONSIBLE STANCE ON SITING OF MOBILE PHONE MASTS?
http://omega.twoday.net/stories/1049753/

Row threat over plan for mast on church
http://omega.twoday.net/stories/1045750/

Prescott to rule on phone mast plan
http://omega.twoday.net/stories/1048312/

They said: Mr. Jean Claude GUIGET, President of the Administrative Council of the ANFR
http://omega.twoday.net/stories/1050552/

Telecommunications' sly strategies for denouncing mast protestors
http://omega.twoday.net/stories/1052051/

IS THE COUNCIL TAX PAYER SUBSIDISING MOBILE PHONE MULTINATIONALS?
http://omega.twoday.net/stories/1052124/

Telstra forgets about risk warnings in sell-off
http://omega.twoday.net/stories/1052149/

Planners vote against mobile mast
http://omega.twoday.net/stories/1053893/

Residents rally against phone mast
http://omega.twoday.net/stories/1055303/

Protestors' victory tone
http://omega.twoday.net/stories/1055320/

Mobile phone mast likely to get go-ahead
http://omega.twoday.net/stories/1056195/

Booster Boxes on Lampposts
http://omega.twoday.net/stories/1058768/

DISMANTLE phone mast, firm told
http://omega.twoday.net/stories/1059066/

Mast appeal to Executive
http://omega.twoday.net/stories/1059736/

Residents go bananas over Orange mast
http://omega.twoday.net/stories/1059747/

Cell phone comments on local TV
http://omega.twoday.net/stories/1060128/

Téléphonie Mobile et Antennes Relais
http://omega.twoday.net/stories/1052717/

Y a-t-il un psychanalyste dans la salle ?
http://omega.twoday.net/stories/1053871/

LE BRAS DE FER ASL-ORANGE CONTINUE
http://omega.twoday.net/stories/1057019/

Who Is Protecting Our Psychotronic Weapons?
http://mindcontrol.twoday.net/stories/1044994/

MICROWAVE...Dangerous
http://omega.twoday.net/stories/1050520/

Microwave Cooking is Killing You
http://omega.twoday.net/stories/1045383/

News from Mast Sanity
http://tinyurl.com/aotw3

Omega-News Collection 15. October 2005
http://omega.twoday.net/stories/1060693/

Handymast in Innsbruck schockiert die Anrainer

Neben einer Wohnanlage wuchs ein Handymast in den Himmel. Die Nachbarn fühlen sich betrogen: um Gesundheit und Wert ihres Eigentums.

Balkon mit Aussicht, doch die macht Angst. Bild: Böhm

Es sind nur wenige Meter, die zwischen dem Haus Mitterweg 56a in Innsbruck und dem jüngsten Bauwerk auf der anderen Straßenseite liegen.

Direkt vor den Balkonen und Fenstern ragt es in die Luft und sorgt bei den Menschen dahinter nicht nur wegen seines markanten Aussehens für totales Unverständnis.

"Als ich den Masten das erste Mal sah, war mein erster Gedanke, dass wir jetzt unsere Wohnung verkaufen müssen", erzählt ein Betroffener. Andere Bewohner, die sich wiederholt versammelt haben, um ihre Sorgen auszutauschen, stimmen zu.

"Aber wie kommen wir eigentlich dazu? Wir waren vorher da!", lautet eine andere Meinung. Alle sind sich jedoch einig, dass sie bei einem Verkauf einen Verlust einstecken würden, weil ihre Wohnungen an Wert verloren hätten.

Das Wissen, nicht einfach gehen, aber auch nicht das Geringste unternehmen zu können, bereitet vielen im Haus nicht nur Kopfzerbrechen: "Uns geht's schlecht. Wir leiden unter Schlafstörungen", sagt ein Bewohner. Seiner Meinung nach habe ein Handymast im Wohngebiet nichts verloren.

Auch andere klagen über Schlafprobleme, eine Frau außerdem über ein Dröhnen im Kopf und häufige Migräneanfälle. Ohnmächtig fühlen sich alle: "Wenn jemand eine Weihnachtsdekoration aufhängt, kann man sich wehren, nicht aber gegen etwas, das strahlt!"

Die Errichtung eines Handymastens sei nicht bewilligungs-, sondern nur anzeigepflichtig, klärt Robert Koza, Obmann der 25 Miteigentümer, auf. Planungs-Stadtrat Georg Gschnitzer bezeichnet diesen Umstand als "massiven gesetzlichen Mangel".

Durch die vielen Telefongesellschaften gäbe es "eine übertriebene Vielzahl an Masten". Der Stadt seien die Hände gebunden. Sie könne nur einschreiten, wenn das Orts- und Straßenbild beeinträchtigt sei.

Franz Nigl von der Mobilkom - sie errichtete den Masten auf Privatgrund - will beruhigen: Handys oder Rundfunkmasten würden stärker strahlen. Er bietet unabhängige Messungen an.

Omega siehe dazu „Strahlenmessungen“ unter:
http://omega.twoday.net/stories/326599/


13.10.2005 19:05

http://www.tirol.com/chronik/innsbruck/21702/index.do
logo

Omega-News

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

Oktober 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Familie Lange aus Bonn...
http://twitter.com/WILABon n/status/97313783480574361 6
Starmail - 15. Mrz, 14:10
Dänische Studie...
http://omega.twoday.net/st ories/3035537/ -------- HLV...
Starmail - 12. Mrz, 22:48
Schwere Menschenrechtsverletzungen ...
Bitte schenken Sie uns Beachtung: Interessengemeinschaft...
Starmail - 12. Mrz, 22:01
Effects of cellular phone...
http://www.buergerwelle.de /pdf/effects_of_cellular_p hone_emissions_on_sperm_mo tility_in_rats.htm [...
Starmail - 27. Nov, 11:08
Cardiac Effects of Natural...
http://groups.google.com/g roup/mobilfunk_newsletter/ t/54583fad05bdd0f6 http:/ /www.buergerwelle.de:8080/ helma/twoday/bwnews/storie s/7958/ http://omega.tw oday.net/search?q=electrom agnetic+fields http://omeg a.twoday.net/search?q=carc inog http://omega.twoday.n et/search?q=cardiac http:/ /omega.twoday.net/search?q =melatonin...
Starmail - 25. Apr, 08:19

Status

Online seit 5168 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 10. Apr, 20:16

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma

twoday.net AGB