2
Mai
2005

Thin Ice Pledge

I pledge to take steps with Greenpeace to fight global warming and call on President Bush, world leaders, Congress and my community to join the fight.

http://usa2.greenpeace.org/action/start.php?action_id=44&usa_source_template=thin_ice

A Fig Leaf Of Legality

by John Prados, TomPaine.com

A British memo does what American politicians won't: undermine the president's legal authority to wage war in Iraq.

http://www.tompaine.com/20050502/articles/a_fig_leaf_of_legality.php

Where Have All The Anti-Warriors Gone?

by Todd Gitlin, TomPaine.com

Thirty years ago, Vietnam war protesters were united by the unequivocal horrors of that war. But in Iraq, there are too many unanswered questions to rally the anti-warriors.

http://www.tompaine.com/20050502/articles/where_have_all_the_antiwarriors_gone.php

Big Brother Gets Under Your Skin

http://omega.twoday.net/stories/666251/

Big Brother Gets Under Your Skin

http://www.vivelecanada.ca/article.php/20050501110028267

'Correlation found between mobile phone masts and sleep disturbances'

http://www.medicalnewstoday.com/articles/23610.php

Supreme Court Affirms Right to Sue For Pesticide Harm

FOR IMMEDIATE RELEASE, April 27, 2005

Contact: Jay Feldman, 202-543-5450

Supreme Court Affirms Right to Sue For Pesticide Harm

The Supreme Court today ruled that citizens damaged by pesticides have the right to sue companies of these toxic products, saying that federal pesticide law does not offer adequate protection from "manufacturers of poisonous substances." Dow Chemical Company argued that, because its products are registered by EPA, chemical manufacturers should be shielded from litigation. The Bush Administration joined the case in support of Dow.

Washington, DC, April 27, 2005 - In a landmark decision, the Supreme Court today upheld the rights of citizens to sue for damages caused by pesticides, after Dow Chemical Company and the Bush Administration argued that the chemical industry should be shielded from such litigation. "This decision affirms a moral value that life is more precious than chemical company profits," said Jay Feldman, executive director of Beyond Pesticides, a Washington, DC-based environmental group. The Bush Administration filed a brief in support of Dow Chemical, arguing against the rights of citizens who are poisoned or damaged from pesticide use.

The case, Bates et al v. Dow AgroSciences LLC, involves Texas peanut farmers, who argued that the Dow herbicide Strongarm (diclosulam) ruined their crops, but were prevented from suing after Dow successfully argued in a lower District court that registration of pesticides under the Federal Insecticide, Fungicide and Rodenticide Act (FIFRA) insulates it from citizen suits, or preempts litigation. The Bush administration weighed in the case on the side of Dow, officially reversing the position of the Clinton administration (see Etcheverry v. Tri-Ag Service, Bayer Corp, et al.). The Justice Department brief filed before the high court in late November, 2004 was designed to protect pesticide manufacturers when their products cause harm. Advocates cite that this position is contradictory to the administration's public support of states' rights.

The court decision reads, "The long history of tort litigation against manufacturers of poisonous substances adds force to the presumption against pre-emption, for Congress surely would have expressed its intention more clearly if it had meant to deprive injured parties of a long available form of compensation." The decision continues, "Moreover, this history emphasizes the importance of providing an incentive to manufacturers to use the utmost care in distributing inherently dangerous items. Private remedies that enforce federal misbranding requirements would seem to aid, rather than hinder, the function of FIFRA [the Federal Insecticide, Fungicide and Rodenticide Act]."

The Court criticized Dow and the Bush Administration's attempts to undermine public protection, stating, "Dow and the United States exaggerate the disruptive effects of using common-law suits to enforce the prohibition on misbranding. FIFRA has prohibited inaccurate representations and inadequate warnings since its enactment in 1947, while tort suits alleging failure-to-warn claims were common well before that date and continued beyond the 1972 amendments. We have been pointed to no evidence that such tort suits led to a 'crazy-quilt' of FIFRA standards or otherwise created any real hardship for manufacturers or for EPA."

According to Beyond Pesticides, the court decision is extremely important because: (i) "Pesticides are registered by the Environmental Protection Agency under a risk assessment review process that implicitly does not consider all aspects of potential harm," (ii) "The potential for court review of cases in which people are harmed creates a strong incentive for the development of safer products," and (iii) "The same companies or their trade associations, including Dow Chemical Company, that have successfully lobbied for weak national laws and standards do not want people who are harmed as a result to seek redress."

Beyond Pesticides joined an amicus brief in the case with Earthjustice, Defenders of Wildlife, Farmworker Justice Fund, Natural Resources Defense Council, Physicians for Social Responsibility, Public Citizen, Sierra Club, and Trial Lawyers for Public Justice.

See decision at:
http://a257.g.akamaitech.net/7/257/2422/27apr20050800/www.supremecourtus.gov/opinions/04pdf/03-388.pdf


Posted by
Deborah Elaine Barrie
4 Catherine Street
Smiths Falls, On
Canada
K7A 3Z8
(613)284-8259
deborahbarrie@hotmail.com
http://www.noccawood.ca

Arsenic poisoning

http://www.patient.co.uk/showdoc/40001631/


Posted by

Deborah Elaine Barrie
4 Catherine Street
Smiths Falls, On
Canada
K7A 3Z8
(613)284-8259
deborahbarrie@hotmail.com
http://www.noccawood.ca

River sutras

http://www.indianexpress.com/full_story.php?content_id=69099


Informant: Andy Robinson

Inquiry Finds Torture at Guantanamo Bay

http://www.truthout.org/docs_2005/050105D.shtml

Why Does CIA Send Prisoners To Other Nations?

The phrase "extraordinary rendition" may sound harmless, but it describes the sinister CIA practice of deporting detainees to countries where they may be tortured.

http://www.thebostonchannel.com/helenthomas/4433066/detail.html


From Information Clearing House

Giuliana Sgrena Killing

The uncensored U.S. report
Full Text
http://www.informationclearinghouse.info/article8713.htm

British military chief reveals new legal fears over Iraq war

The man who led Britain's armed forces into Iraq has said that Tony Blair and the Attorney General, Lord Goldsmith, will join British soldiers in the dock if the military are ever prosecuted for war crimes in Iraq.

http://www.informationclearinghouse.info/article8712.htm

Regime change is illegal: end of debate

'I would never do anything against the advice of the Attorney General," the Prime Minister has repeatedly insisted. Yet he did do something against the Attorney General's advice. He helped the Americans invade Iraq and replace its Ba'athist regime.

http://www.informationclearinghouse.info/article8714.htm

U.S. Recruits a Rough Ally to Be a Jailer

Seven months before Sept. 11, 2001, the State Department issued a human rights report on Uzbekistan. It was a litany of horrors.

By DON VAN NATTA Jr.

The police repeatedly tortured prisoners, State Department officials wrote, noting that the most common techniques were "beating, often with blunt weapons, and asphyxiation with a gas mask." Two prisoners were boiled to death. The February 2001 State Department report stated bluntly, "Uzbekistan is an authoritarian state with limited civil rights." Immediately after the Sept. 11 attacks, however, the Bush administration turned to Uzbekistan as a partner in fighting global terrorism.

http://www.informationclearinghouse.info/article8707.htm

Blair planned Iraq war from start

INSIDE Downing Street Tony Blair had gathered some of his senior ministers and advisers for a pivotal meeting in the build-up to the Iraq war. It was 9am on July 23, 2002, eight months before the invasion began and long before the public was told war was inevitable.

Michael Smith

The discussion that morning was highly confidential. As minutes of the proceedings, headed “Secret and strictly personal — UK eyes only”, state: “This record is extremely sensitive. No further copies should be made. It should be shown only to those with a genuine need to know its contents.”

http://www.informationclearinghouse.info/article8710.htm


The secret Downing Street memo:

SECRET AND STRICTLY PERSONAL - UK EYES ONLY
http://www.informationclearinghouse.info/article8709.htm

Draft U.S. paper allows commanders to seek preemptive nuke strikes

The paper says in allowing combatant commanders in the Pacific and other theaters to maintain an option of preemptive strikes against "rogue" states and terrorists and "request presidential approval for use of nuclear weapons" under set conditions.

http://www.informationclearinghouse.info/article8718.htm

Dereliction of Duty Regarding Iraq

http://boston.indymedia.org/otherpress/display/1083/index.php


Informant: billder

THE BIGGEST MEDIA SIN

http://prorev.com/mediasin.htm


Informant: John Murphy

No more Hiroshima Nagasaki

Stop the plutonium production plant at Rokkasho
http://www.greenpeace.or.jp/cyberaction/npt/index_en_html?updh

Bolton's background

http://www.ufppc.org/content/view/2706/


Informant: jensenmk

From ufpj-news

Desperate People looking for Jobs, Housing, and Food

Since this group is interested in government reforms, it would be good for you all to be knowledgable about the real state of the union in the U.S.A. to realize what all is going wrong. While doing search on the Internet I came across the website below. While the author, which isn't me, does criticize conservatives, there are good reasons to do that in regards to many conservatives. Many conservatives have had more concern with their businesses and living a life of luxury than with the corruption, crime, and chaos that has resulted in the facts and statistics as shown below. Those facts and statistics are about Americans, including good Americans, being wronged, being harmed, being attacked, and even murdered.

The facts and statistics below prove what a terrible job our government officials are doing. This information could be used to motivate Americans to become citizen activists. It would be good for this message to be forwarded to as many other Americans as possible in an effort to wake them up to the real state of the union in the U.S.A. Consider also printing out this message to give to people in positions of power that have access to educate Americans. For example, preachers, civic group leaders, veterans organizations, college professors, school teachers, and anyone else that speaks to or communicates with many people.

Deborah Reid


http://www.michaelparenti.org/HiddenHolocaust.html


Wise Buys - Telephone, Internet, 300+ Merchant Mall
http://www.telebay.com/wisebuys
Wisdom Store - Home Security, Self-Defense, Books
http://www.wisdomstore.us
Wisdom for Courts, Laws and Society
http://www.angelfire.com/stars4/wisdomforcourts
United States of America Needs Wisdom
http://www.webspawner.com/users/wisdomforusa

BILDERBERG MEETING TO BE HELD IN GERMAN RESORT HOTEL

Their annual meeting is May 5-8
http://disc.server.com/discussion.cgi?id=149495;article=82672;show_parent=1

The Bush-Blair Aggression

http://www.lewrockwell.com/prather/prather18.html

What’s Wrong with the U.S. Global Empire?

http://www.lewrockwell.com/vance/vance41.html

Spate of giant quakes feared

http://www.theaustralian.news.com.au/common/story_page/0,5744,15148397%5E30417,00.html


Informant: Anna Webb

Verhindern Sie die EU-Richtlinie zu Softwarepatenten

http://www.stoppt-softwarepatente.de

Am Besten alle mitmachen!

Wenn Software derart patentierbar wird, bedeutet dies, dass nur ein Hersteller eine Textverarbeitung machen darf, allen anderen wirds untersagt....

nur als Beispiel...


So haben wir kleinen Entwickler keinerlei Chancen mehr innovative Produkte zu entwickeln, kundenspezifische Datenbanken zu entwickeln und so wird die Markt- bzw. Machtkonzentrationen noch immenser werden!


Bernd Schreiner



Eine neue Richtlinie der EU-Kommission soll die Patentierung von Software ermöglichen. Microsoft, Adobe & Co haben entsprechend Druck gemacht. Sie wollen sich der Konkurrenz vieler kleiner Softwareschmieden entledigen. Tausende Arbeitsplätze stehen damit auf dem Spiel. Softwareprojekten wie Linux und Firefox würde der Boden entzogen. Für uns als Verbraucher würde Software teurer, weniger innovativ und qualitativ schlechter werden.

Das EU-Parlament hat den Vorschlag der Kommission bereits einmal abgelehnt. Ende Juni / Anfang Juli sollen die Parlamentarier ein zweites Mal darüber entscheiden. Eine erneute Ablehnung ist möglich, aber keineswegs sicher. Nur wenn genug Menschen den Abgeordneten den Rücken stärken, werden sie sich den großen Softwarekonzernen widersetzen. Zusammen mit Attac-Deutschland startet Campact deshalb die Kampagne "Stoppt Softwarepatente!"

Mehr im 5-Minuten-Info
http://www.campact.de/stopptswp/5minuteninfo

Das EU-Parlament kann die Softwarepatente noch zu Fall bringen. Im Juli wird entschieden. Stärken Sie den Abgeordneten den Rücken, damit sie sich den großen Softwarekonzernen widersetzen!
Zur Kampagnenhomepage: http://www.campact.de/stopptswp/home


Aktion: Überzeugen Sie die deutschen EU-Parlamentarier!

Mit der Aktion "Parla-Watch" wollen Campact und Attac die Entscheidungsfindung in Sachen Softwarepatente im Europäischen Parlament transparent und für Sie beeinflussbar machen. Stärken Sie den Abgeordneten den Rücken, damit sie sich den großen Softwarekonzernen widersetzen

Schreiben Sie an alle Parlamentarier, die noch nicht zu Softwarepateten Stellung bezogen haben! Fordern Sie diese Abgeordneten auf, sich umfassend zu informieren und schon jetzt gegen Softwarepatente Stellung zu beziehen. Klicken Sie hier: http://luki.campact.de/stopptswp/send2mepgray

Schreiben Sie an alle Parlamentarier, die sich bisher noch nicht entschieden haben! Weisen Sie diese Abgeordneten auf die vier notwendigen Eckpunkte einer Neuregelung hin und bitten Sie sie sich dafür einzusetzen. http://luki.campact.de/stopptswp/eckpunkte
Klicken Sie hier: http://luki.campact.de/stopptswp/send2mepyellow

Schreiben Sie an die Parlamentarier, die der EU-Richtlinie zu Softwarepatenten zustimmen wollen! Fordern Sie die Abgeordneten auf, ihr Vorhaben zu überdenken und eine Veränderung der Richtlinie einzufordern. Diese sollten sich an den vier Eckpunkten orientieren, für die sich das Europaparlament in der ersten Lesung 2003 ausgesprochen hat. http://luki.campact.de/stopptswp/eckpunkte
Klicken Sie hier: http://luki.campact.de/stopptswp/send2mepred

Recherchieren Sie die Antworten von Parlamentariern!
http://luki.campact.de/stopptswp/mepbyname

In einer Übersicht haben wir alle 99 deutschen Europaparlamentarier und deren Meinungsäußerungen zum Thema Softwarepatente zusammengetragen. Recherchieren Sie die Positionen der Abgeordneten zum Thema "Softwarepatente". Klicken Sie sich ein
http://luki.campact.de/stopptswp/mepbyname

Noch ist die Position vieler EU-Parlamentariern unklar. Wenn Sie Antworten von Abgeordneten erhalten, leiten Sie uns diese bitte an info@campact.de weiter. Hiermit können wir die Übersicht weiter ergänzen.

In den ersten Tagen haben sich bereits über 2.000 Menschen an der Aktion beteiligt. Spiegel-online, taz und heise.de berichten ausführlich:

http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,353834,00.html
http://www.taz.de/pt/2005/04/29/a0146.nf/text
http://www.heise.de/newsticker/meldung/59107

Secret UK memo shows Iraq war a war of aggression and bolsters case for impeachment

http://www.ufppc.org/content/view/2708/

Informant: jensenmk

From ufpj-news

PDS und FKP gemeinsam gegen die vorliegende Verfassung für Europa

URL:
http://sozialisten.de/presse/presseerklaerungen/view_html?zid=27111
Datum: 02.05.2005
© www.sozialisten.de


PDS und FKP gemeinsam gegen die vorliegende Verfassung für Europa, für einen neuen Europäischen Verfassungsvertrag

Erklärung von Marie-George Buffet, Nationalsekretärin der FKP, und Lothar Bisky, Vorsitzender der PDS:

Am 12. Mai 2005 entscheidet der Deutsche Bundestag über die Verfassung für Europa. Am 27. Mai wird voraussichtlich der Bundesrat sein Votum abgeben. Am 29. Mai 2005 stimmen die Französinnen und Franzosen in einem Referendum über den Vertrag ab. In Deutschland ist der Bevölkerung trotz zahlreicher Forderungen eine direkte Beteiligung an dieser Entscheidung verwehrt. Es ist klar, dass die Verfechter des Ja die zu erwartende Entscheidung des Bundestages instrumentalisieren wollen, um Druck auf die französischen Wähler auszuüben. Diese Verfälschung der Demokratie zur Beeinflussung des freien Willens der Völker Europas widerspricht dem wachsenden Streben der Bürgerinnen und Bürger nach einem Europa, wie sie es wollen.

Im Geiste der Freundschaft zwischen dem deutschen und französischen Volk bekräftigen wir in diesem für die Demokratie so wichtigen Augenblick unsere Solidarität mit den sozialen und politischen Kräften, den vielen Frauen und Männern in allen Ländern, die sich gegen dieses Projekt aussprechen, weil sie für ein wahrhaft soziales, demokratisches und friedliches Europa eintreten.

In Berlin und Paris sagen wir gemeinsam Nein zu dieser Verfassung, weil wir mit einem neuen Verfassungsvertrag ein Europa gestalten wollen, das den Erwartungen der Völker entspricht.

What storm-tossed FDA needs

04/28/05

President Bush's nominee to head the Food and Drug Administration, Dr. Lester Mr. Crawford, faces daunting challenges. As acting commissioner for most of the past four years, Dr. Crawford has confronted a kind of perfect storm. First there were claims the labeling of certain antidepressants failed to warn doctors the drugs caused some adolescents to be prone to suicide. Then the agency was blind-sided by contamination that made half the nation's flu vaccine supply unavailable. Thereafter came revelations about previously unknown side effects of several widely prescribed anti-inflammatory analgesic drugs, and harsh criticism from within FDA about drug safety in general...

http://www.cei.org/gencon/019,04512.cfm

from Competitive Enterprise Institute, by Henry I. Miller


Informant: Thomas L. Knapp

Power failure

04/29/05

Two questions prompted by President Bush's press conference Thursday night: Does he believe what he said about Iraq and North Korea, or was he just yakking? And which prospect is more disturbing? If the president believes what he said, he doesn't comprehend the nature of either crisis. If he doesn't believe it and was just reciting the usual grab bag of clichés, what was his point? To deflect attention from an as-yet-undisclosed policy, or to obscure the lack of any policy at all?

http://www.slate.com/id/2117761/

from Slate, by Fred Kaplan


Informant: Thomas L. Knapp

What does "democracy" mean over there?

05/02/05

The U.S. invasion undeniably liberated the Iraqis from a tyrant. But for Iraqi women, especially in the Shia south, it has meant an end to freedoms they used to enjoy. For the scores of thousands of Christians who have fled in terror after the bombing of their churches and murder of their co-religionists, it has meant the loss of homes and exile. Most have fled to Syria, apparently a more secure and tolerant country for Christians than liberated Iraq. For Iraqi Arabs in northern cities coveted by the Kurds, like Kirkut, it means persecution and expulsion. Looking ahead, what will 'democracy' mean for the larger Middle East?

http://www.worldnetdaily.com/news/article.asp?ARTICLE_ID=44073

from WorldNetDaily, by Pat Buchanan


Informant: Thomas L. Knapp

Mission accomplished?

05/02/05

Mission accomplished? If the mission was to create conditions giving rise to sectarian violence, a growing insurgency, and all-out civil war, while dragging us to the brink of bankruptcy, then, yes, you might say that. But only if you were Osama bin Laden. While the ability of this administration to delude itself seems without parallel or limit, it is second only to their ability to delude the American public...

http://www.antiwar.com/justin/?articleid=5800

from AntiWar.Com, by Justin Raimondo


Informant: Thomas L. Knapp

Anti-nuke, anti-war activists rally

05/01/05

Thousands of activists marched past the United Nations on Sunday, urging diplomats reviewing the Nuclear Nonproliferation Treaty to remember the horrors of the bombs dropped on Hiroshima and Nagasaki six decades ago and not allow them to be repeated. Chanting 'No War, No Nukes' and carrying signs saying 'No More Hiroshima, No more Nagasaki,' the marchers then headed to Central Park, where they formed a human peace symbol. Organizers put the number of protesters at 40,000...

http://tinyurl.com/dhffk

from Detroit Free Press


Informant: Thomas L. Knapp

Ex-CIA chief warns of EMP nuke threat

In the story under this headline from today's news, James Woolsey, former CIA chief, that Iran could do catastrophic damage to U.S. infrastructure by detonating just one nuclear bomb at a high altitude creating an "electro-magnetic" pulse (EMP) wave.

While a nuclear explosion can create an EMP wave, it is not the only way.

It seems appropriate to reissue the following article from July, 2000.This author also wrote two other articles on EMP in 1999.

Milo



Medium Rare

by Jim Rarey


July 3, 2000

LOS ALAMOS A RED HERRING?

We are being told by media pundits that the security lapses at the Los Alamos nuclear laboratory present the worst threat to our national security in decades. Could anything be worse? In a word, yes!

David Bresnahan, an investigative reporter for WorldNetDaily, has published two articles on the burgeoning scandal at the Army Research Lab (ARL) at Maryland’s Aberdeen Proving Grounds. Allegations, based on reports and documentation from at least ten whistleblowers, include "a long history of corruption, including use of Army computers by unauthorized foreign nationals, plagiarism, falsification of research, illegal appropriation of private property, even smuggling of precious gems."

Various members of Congress have been provided the information and have been sitting on it for four years while nothing has been done. Why the cover-up? It may have something to do with type of research and development being conducted at the lab.

We may have been given a clue on March 19, 1999 at President’s Clinton’s press conference when Fox News reporter Wendell Goler dropped this bombshell. He stated, "Fox News has information that China has stolen top secret technical data on Electro-Magnetic Pulse (EMP) weaponry from four of our eleven secret weapons laboratories and have successfully tested the weaponry." Since that day, not one word has appeared in the national media on the subject. Instead, we have been inundated with information about lapses in security at the Los Alamos nuclear lab.

EMP weaponry stems from the findings and inventions of the brilliant European scientist Nikola Tesla, who gave us alternating current electricity. His research is being applied at a top-secret installation in Alaska called HAARP (High-Frequency Active Auroral Research program).

Although passed off as merely a scientific inquiry into phenomena like aurora borealis (northern lights), in reality it is testing such things as anti-missile lasers, massive weather modification and non-lethal "psychotronic" weapons for use against military and civilian populations.

When questioned about appropriations for the HAARP project, this writer’s representative in Congress (who sits on the House Science Committee) admitted those appropriations are buried in the "black budget" for the intelligence community.

This writer has written two articles on the subject detailing the capabilities of EMP weapons and their development and use, not just by the United States, but by Russia. Copies of those articles ("Chinese Steal EMP Weapons Secrets-Huh?" of 3/21/99 and "EMP Weaponry-A Conspiracy of Silence?" of 10/14/99) may be obtained by directing an E-mail to jimrarey@comcast.net with the phrase "EMP articles please" in the title line.

Since those articles, the United States has successfully tested a laser weapon which destroyed a live missile in mid-air. News reports say the weapon will be furnished to Israel for its defense against short-range missiles from its neighbors.

So the as yet unanswered question is, was the Aberdeen Army Research Lab one of the four facilities Fox News was talking about on March 19th of last year? If so, the suspicious deaths of three key players takes on added significance.

Bresnahan reports that two of the whistleblowers, ARL scientists Franz Lynn and Robert Deas, died shortly after trying to report their suspicions that technology from ARL was being provided to China. Deas died in a single-car accident in Canada. Lynn’s death was reported as a suicide.

Even more intriguing is the supposed "suicide" of John Millis, staff director of the House Intelligence Committee. Washington Times reporter, Bill Gertz, in a 6/28/00 article described Millis, "(he) had access to the U.S. intelligence community’s most intimate secrets. He knew about all U.S. covert action operations, which require written presidential notifications. He also was privy to the most sensitive information collected by CIA agents, electronic eavesdropping and photographic satellites."

Was someone afraid that Millis was going to go public with his knowledge of activities bordering on treason? According to Porter Goss, Chairman of the House Select Intelligence Committee (and himself a former CIA case officer), Millis had been suspended from his job and was under investigation for (undisclosed) "inappropriate" actions. Although no classified documents were reported to have been found in the motel room where Millis supposedly shot himself (no suicide note was found either), Security officials reportedly found some in a safe at Millis’ home.

What is known so far (by the public) may be just the tip of the iceberg. There is obviously a massive cover-up in progress. Whistleblowers can only be cowed by the three deaths and reportedly are being harassed into silence under the rubric of "national security."

Something big is going on. Stay tuned!

Permission is granted to reproduce this article in its entirety.

Link:
http://www.freerepublic.com/forum/a3960cfbf2ace.htm

Cell phone base stations change brain currents and cause unwellness

PRESS RELEASE May 1 , 2005

Cell phone base stations change brain currents and cause unwellness

Research in Austria

The radiation of a cell phone base station at a distance of 80 metres causes significant changes of the electrical currents in the brains of testees (measured by electroencefalogram, EEG). All the testees said they felt unwell during the radiation, some of them seriously.

That is the result of an investigation by a team of Austrian scientists. They measured alpha 1 (8 to 10 Hz), alpha 2 (10 to 12 Hz) and beta waves (13 to 20 Hz). A small density of GSM 900 and GSM 1800 radiation already caused several significant changes in these three frequency ranges. This means the body is stressed - temporarily this may have some positive effect, in the long run however stress certainly reduces the quality of life, capacity for work and state of health.

The results of the research will be published in international scientific magazines and confirmed by replication. The research was financed by Land Salzburg in Austria. The testees were nine women and three men between 20 and 78, who considered themselves 'electrosensitive'. They were invited to sit in a chair, eyes covered and ears plugged. Of course they were not aware of the sequence of the tests.

The side of the room directed at the cell phone base station was shielded against radiation, except for a small part which could be (un)shielded easily. In the first phase, the radiation density near the head was 26 mikroWatt/m2, in the second phase 3327 mikroWatt/m2 and in the third phase 26 mikroWatt/m2 again. Several other environmental parameters were measured to be sure they could not influence the results, such as radiation by television and FM-radio, noise, CO2, temperature, relative humidity, low frequency magnetic fields and soherics (electrical discharges in the atmosphere, possibly causing radiation).

During the second phase the parameters of all the brainwaves, measured by EEG, changed significantly. Afterwards the testees were asked to describe their experiences. All of them felt unwell during the second phase. They reported symptoms like buzzing in the head, palpitations of the heart, unwellness, lightheadedness, anxiety, breathlessness, respiratory problems, nervousness, agitation, headache, tinnitus, heat sensation and depression.

According to the scientists, this is the first worldwide proof of significant changes of the electrical currents in the brain by a cell phone base station at a distance of 80 metres. It has been scientifically established before that the radiation of cell phone base stations leads to unwellness and health complaints.

Cell phone base stations are not the only source of radiofrequent radiation. Also UMTS-videophones, DECT-telephones, WLAN- and WIFI-networks, C2000/TETRA-networks and many other digital wireless communication systems contribute to the level of radiation. In many houses and offices the densities by DECT and WLAN are higher than those by cell phone base stations.

The scientists involved were dr. med. Gerd Oberfeld (Land Salzburg, dept. of environmental medicin), dr. Hannes Schimke (Salzburg University, EEG-measurements, psychofysiology, statistics) and univ. prof. dr. Günther Bernatzky (Salzburg University, neurodynamics and neurosignalling). The research was supported by dr. med. univ. Gernot Luthringshausen (permanent member of the ethical commission of Land Salzburg, neurology and psychiatry).

Sources in German:
http://www.salzburg.com/cgibin/sn/printArticle.pl?xm=1524270
http://www.salzburg.gv.at/themen/gs/gesundheit/umweltmedizin.htm



Cell phone base stations change EEG patterns
http://omega.twoday.net/stories/681166/

No to GM Smallpox

http://www.i-sis.org.uk/NTGMS.php

Declare Your Independence & Close The Democracy Gap

http://www.amazon.com/exec/obidos/tg/detail/-/0060756047/103-7820454-3026252?v=glance

Re-Written Declaration Of Independence
http://www.scoop.co.nz/stories/HL0307/S00040.htm

The Declaration of Bush Independence
http://www.ospolitics.org/blog/archives/2004/10/30/205243.php


Informant: Friends

Corporations have become the domination influence of the lives of all Americans

http://www.mediamouse.org/pdf/july4_pamphlet.pdf


Informant: Friends

Verlieren Handys ihre CE-Zulassung?

Prof. Dr. Konstantin Meyl, University of Applied Sciences, FH Furtwangen, Robert-Gerwig-Platz 1, D-78120 Furtwangen, Tel.: +49-/ 0-7723-920-2231, Büro privat: 0-7732-13679 und: 1.TZS im Technologiezentrum D-78112 St. Georgen, Leopoldstr. 1, Tel: 0-7724-1770, Fax: 0-7724-9486720, email: prof@k-meyl.de, Internet: http://www.k-meyl.de


Betr.: Artikel für Tageszeitungen und Lokalpresse, worum es geht:

Handys verlieren CE-Zulassung!

Nach der Auffassung der Staatsanwaltschaft Konstanz dürfen Handynutzer ab sofort ihr Mobiltelefon weder ans Ohr halten noch dabei anfassen, da die Geräte damit ihre Zulassung verlieren. Durch das Berühren selbst des isolierten Gehäuses soll es sich um ein invasives Medizinprodukt mit therapeutischer Wirkung handeln.

Der Strafbefehl richtet sich keineswegs gegen die offiziell festgelegten Grenzwerte für elektromagnetische Wellen. Er betrifft vielmehr die biologische Wirkung der von jedem Mobilfunksender ebenfalls abgestrahlten, aber bisher unbeachtet gebliebenen Störstrahlung. Diese ist mit den Antennenverlusten bzw. mit dem Antennenrauschen gleichzusetzen.

Gehen wir bei einem Mobiltelefon z.B. von einem unbefriedigenden Antennenwirkungsgrad von 60 % aus, dann strahlt dieses neben der Nutzwelle noch zu 40% eine breitbandige Störstrahlung ab, die überwiegend aus dem bekannten Antennenrauschen besteht. Dieses wird weder gemessen, noch sind Grenzwerte fixiert. Der menschliche Körper strahlt seinerseits ein erhebliches Rauschsignal ab, mit dem sich z.B. der Empfang schwacher Rundfunksender verhindern lässt, wie jeder selber mit einem Kofferradio ausprobieren kann.

Es ist also naheliegend, dass von dem Antennenrauschen eine biologische Wirkung ausgeht, und eben nicht von der elektromagnetischen Welle. Dafür sind zwei stichhaltige Argumente vorhanden:

1. Nur Rauschsignale können mit Rauschsignalen wechselwirken. Für jede biologische Wirksamkeit ist die Wechselwirkung notwendige Voraussetzung.

2. Für Wechselwirkung oder Empfang elektromagnetischer Wellen fehlen dem Menschen die erforderlichen Antennenstrukturen.

Kommen wir zu dem Schluss, dass die Diskussion um Grenzwerte ins Leere läuft, solange ausnahmslos nur die elektromagnetischern Wellen in Betracht gezogen werden. Was dagegen fehlt ist eine wissenschaftliche Erforschung der Störstrahlung und des Antennenrauschens. Die Diskussion um die Grenzwerte der elektromagnetischen Wellen ist daher nur geeignet, die Bevölkerung und die Wirtschaft gleichermaßen hinters Licht zu führen.

Noch vor vier Jahren ist der vom Vertreter der Regulierungsbehörde (RegTP) in der Strahlenschutzkommission eingebrachte Vorschlag, die Störstrahlung nach der Empfehlung von Prof. Meyl zu erforschen, von einer Mehrheit abgewiesen worden. Mehr noch, die Forschung der Störstrahlung wurde in der Folgezeit auf vielfältige Weise behindert. So traten ungefragt selbsternannte Fachleute mit der Extremposition in Erscheinung, dass es nur elektromagnetische Wellen gäbe und nur diese allein in Betracht zu ziehen sind. Man weiß eben nicht, was man nicht weiß, sonst wüsste man es.

Der Strafbefehl gegen ein von Prof. Meyl entwickeltes Nachweisgerät hat jedoch die Situation gründlich geändert, unabhängig davon, wie das Verfahren ausgehen wird. Mit der Anerkennung der medizinischen Wirksamkeit durch die deutsche Justiz ist die von Mobiltelefonen abgestrahlte Störstrahlung zu einem Thema mit großem öffentlichen Interesse geworden.

In Anbetracht der systematischen Unterdrückung des so bedeutungsvollen wissenschaftlichen Anliegens einerseits und der hohen Summen verschwendeter Steuergelder zur wissentlichen Erforschung der falschen Strahlung andererseits wird eine Entschuldigung der für die Volksgesundheit Verantwortung Tragenden nicht ausreichen. Hier sind ganze Kommissionen und Ämter neu zu besetzen. Es müssen Wissenschaftler, Politiker und Amtsträger zum Zuge kommen, die ihrer Aufgabe auch gewachsen sind und die sich der Wahrheit verpflichtet fühlen. Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar (Kurt Schumacher) und die Menschen haben ein Recht, sie zu erfahren, und das besonders dann, wenn es um ihre Gesundheit geht.


Mobiltelefone verlieren CE-Zulassung!

Worum geht es?

II. Teil: Zeitungsbericht (für Fachzeitschriften).

Gegen den Hersteller eines Skalarwellengerätes hat das Amtsgericht Villingen-Schwenningen einen Strafbefehl erlassen, nachdem die Staatsanwaltschaft Konstanz das Gerät eigenmächtig als invasives medizinisches Therapiegerät eingestuft hat. Richtig ist jedenfalls, dass dieses Gerät laut Beschreibung des Herstellers technischen, physikalischen und biologischen Experimenten dient und für diese Nutzung auch CE-Zeichen und Prüfbericht erteilt wurden.

Das Gerät hat eine Sendeleistung von ca. 50 mW, ein Handy im Vergleich dazu 3000 mW! Als Folge wäre eine 60 mal höhere medizinische Wirkung zu erwarten, wobei ein Handy selbstredend für therapeutische Zwecke genauso wenig zugelassen ist, wie das Skalarwellengerät.

Was verbindet ein Handy mit dem Skalarwellengerät, das u.a. zur Erforschung biologischer Wirkungen der Mobilfunktechnik entwickelt worden ist? Jedem Fachmann ist bekannt:

1. dass sich beim mobilen Telefonieren der Kopf zwangsläufig im sog. Nahfeldbereich der Sendeantenne befindet. Ihm sind die longitudinalen Wellenanteile bekannt, die im Nahbereich auftreten, die in Transpondersystemen (RFID) der Energieübertragung dienen und in der Fachliteratur auch als Stehwelle oder als Skalarwelle bezeichnet werden.

2. dass in der Biologie z.B. bei der Zellkommunikation oder bei der Nervenleitung (Ranviersche Schnürringe an den Punkten der Wellenknoten einer Stehwelle) starke Hinweise für eine Verwendung von Skalarwellen in höher entwickelten Organismen vorhanden sind.

Wird der eine bekannte Zusammenhang mit dem anderen in Verbindung gebracht, ist bei der Skalarwellenstrahlung und nur bei dieser eine biologische Relevanz zu erwarten. Zur wissenschaftlichen Erforschung der Eigenschaften und Wirkungen ist eine entsprechende Apparatur erforderlich. Prof. Meyl hat dazu einen Schwingkreis mit offener Kondensatorstrecke aufgebaut. Zwischen beiden kugelförmigen Elektroden spannt sich dabei ein longitudinal, von Kugel zu Kugel ausgerichtetes elektrisches Wellenfeld. Diese Anordnung hat sich bereits hunderte mal bewährt.

Da in der Wissenschaft stets eine Reproduzierbarkeit verlangt, hat Prof. Meyl das Skalarwellengerät zur Vermarktung an eine Firma gegeben. Im Experiment zeigen die Skalarwellen ungewohnte Eigenschaften. Sie sind mehrdimensional modulierbar, in keiner Weise an die Lichtgeschwindigkeit gebunden, kaum abschirmbar, verlieren mit dem Abstand nicht an Energie und sind anscheinend auch biologisch relevant. Für den schnellen Staatsanwalt ist das jedenfalls schon beschlossene Sache!

Der Nachrichtensender N24 hat auf die aktuelle Meldung hin einen Vertreter der Mobilfunkindustrie zu Wort kommen lassen, der auf die Einhaltung der vorgeschriebenen Grenzwerte hingewiesen hat. Doch diese beziehen sich nur auf die abgestrahlten elektromagnetischen (transversalen) Wellenanteile, nicht auf die (longitudinalen) Skalarwellenanteile. Um letztere aber war es in der Sendung gegangen. War das kein Fachmann, oder hat er bewusst die Fernsehteilnehmer täuschen sollen? Er hat reflexhaft oder wissentlich zu dem transversalen und damit zum falschen Wellenanteil Stellung bezogen. Vertreter der Funktechnik sollte bekannt sein, dass für den Empfang von Rundfunkwellen Antennenstrukturen notwendig sind, die beim Menschen gänzlich fehlen!

Wir fordern schon seit 10 Jahren, eine wissenschaftliche Erforschung des longitudinalen Wellenanteils. Das muss keineswegs ein Abschaffen des Mobilfunks bedeuten. Die Fokussierung auf den wesentlichen Wellenanteil hätte lediglich eine Optimierung der Handys in Hinblick auf eine Minimierung der biologisch relevanten Störstrahlung zur Konsequenz.

So sollte beispielsweise ein D-Netz-Handy zur Optimierung des Antennenwirkungsgrades, d.h. zur Maximierung der transversalen Nutzwelle bei gleichzeitiger Minimierung der longitudinalen Störstrahlung eine Antenne mit 16 cm Länge haben. Welches Handy arbeitet heute noch mit einer angepassten Antenne? Wäre es nicht wichtiger, der Gesundheit des Nutzers bei der Geräteentwicklung mehr Gewicht zu geben, als der Miniaturisierung?

Die Mobilfunkindustrie wird sich kaum gegen eine Weiterentwicklung und Verbesserung der Technik sperren, schließlich verdient sie mit jeder Neuerung neues Geld. Und davon hat sie jede Menge, nachdem kein anderer Wirtschaftszweig umsatzbezogen so wenig in die Forschung investiert wie sie. Für Forschung erklärt sie sich kurzerhand für nicht zuständig und verweist gebetsmühlenartig auf Ämter, Forschungsministerien und Universitäten.

Wenn sich diese aus der Verantwortung stehlen wollen und kurzerhand die Existenz von Skalarwellen ableugnen, dann fühlt man sich ins finstere Mittelalter versetzt, als Galilei die offiziellen Kirchenvertreter aufforderte, durch sein Fernglas zu sehen und diese sich weigerten, auch nur hin zuschauen. Es könnte ja sein, dass man mit dem Skalarwellengerät etwas zu Gesicht bekommt, was ein Umdenken erzwingt. Ist es da nicht bequemer, mit Geistheilern und anderen Scharlatanen den Wissenschaftler zu überführen und die Inquisition wieder einzuführen?

Für wissenschaftliche Fragen:

Prof. Dr. Ing. Konstantin Meyl
FHF/University of Applied Sciences
D-78120 Furtwangen
Robert-Gerwig-Platz 1
Tel.: 07723 920 2231

11.05.2005 05:09

--------

Ein Villinger Strafbefehl mit republikweiter Aufmerksamkeit

Weil ein Amtsrichter gegen einen FH-Professor vorgeht, verschreckt der Wissenschaftler publicityträchtig Handy-Konzerne und Fachjournalisten

Villingen

Bild: Hahne Smart und pointiert: Der Villinger FH-Professor sorgt für umstrittene Thesen.

Für eine nicht kleine Fangemeinde gilt er als Genie unter den Furtwanger Wissenschaftlern: der Villinger Fachhochschul-Professor Konstantin Meyl. Bewunderer nennen ihn den Kopernikus des Schwarzwalds, seine Gegner gehen aber mit seiner Skalarwellen-Theorie hart ins Gericht. Während in der Wissenschaftsgemeinde der Streit tobt, ist der smarte Professor immer für eine Überraschung gut. Den letzten Coup landete er mit einer Pressemitteilung, die Mobilfunkbetreiber und Journalisten republikweit in Aufruhr versetzte und dem für Pressesachen zuständigen Villinger Richter und dem Oberstaatsanwalt eine Unmenge an Anfragen von Handykonzernen, von Computer-Bild bis hin zum Nachrichtensender N 24 bescherte.

Die Geschichte begann mit Drall - mit einer Anzeige gegen Meyl. Der in Villingen lebende Professor machte sich nicht nur einen Namen wegen seiner umstrittenen Skalarwellen-Theorie, die Dekan und Prodekan seines Furtwanger Fachbereichs "Computer & Electrical Engineering" in wesentlichen Teilen "als reine Spekulation" bewerten, wie es auf der FH-Homepage heißt. Meyl lässt auch Geräte bauen, die auf dieser Theorie beruhen sollen. Der Kern seiner These: Physikalische Wellen lassen sich verlustfrei übertragen und sammeln dabei Raumenergie ein. Faszinierend finden den Gedanken viele, und so hat er unter Wissenschaftlern nicht nur Kritiker, sondern auch Anhänger. Einer von ihnen, ein Mediziner, testete eines dieser Experimentier-Geräte.

Zunächst ging es dem Probanden gut, rekapitulierte Rainer Horn, Richter am Amtsgericht und zuständig für die Pressearbeit. Dann aber verschlechterte sich der Zustand des Mannes. Die Folge: Er erstattete Anzeige gegen Meyl. Der Fall landete auf dem Schreibtisch des Villinger Richters Schleusener. Der entschied gegen Meyl und erließ einen Strafbefehl von 40 Tagessätzen, wie Oberstaatsanwalt Jens Gruhl bestätigte.

Ausschlaggebend dafür war, dass der FH-Professor den Eindruck erweckte, das Skalarwellengerät könne auch für medizinische und therapeutische Zwecke eingesetzt werden, umschreibt Horn den juristischen Knackpunkt. In Teilen hatte das Gerät eine Prüfzulassung, nicht aber als ganzes. Das allein war für den Richter ausschlaggebend: Ob das Gerät strahlt oder Wellen aussendet, "was es macht", war für Gericht und Staatsanwalt "irrelevant", so Gruhl.

Soweit die Staatsanwaltschaft: Gar nicht irrelevant war es dagegen für den FH-Dozenten Meyl. Er legte nicht nur gegen den Strafbefehl Einspruch ein, über den bis gestern noch nicht entschieden war, sondern formulierte im Umkehrschluss auch eine Pressemitteilung, die es in sich hatte. Unter dem Titel "Handys verlieren CE-Zulassung - Mobiltelefone darf man nicht anfassen", hieß es dort unter anderem: "Nach der Auffassung der Staatsanwaltschaft Konstanz dürfen Handynutzer ab sofort ihr Mobiltelefon weder ans Ohr halten noch dabei anfassen, da die Geräte damit ihre Zulassung verlieren. Durch das Berühren selbst des isolierten Gehäuses soll es sich um ein Medizinprodukt mit therapeutischer Wirkung handeln." Der Strafbefehl richte sich keineswegs gegen die Grenzwerte für elektromagnetische Wellen. Er betreffe die biologische Wirkung der von jedem Mobilfunksender abgestrahlten, aber bisher unbeachtet gebliebenen Störstrahlung, so Meyl weiter.

Solche Sätze treffen einen Nerv und elektrisierten die Fachleute der Mobilfunkkonzerne und Journalisten. Computer-Bild, Vodafone und der Konzern "O2" meldeten sich bei der Staatsanwaltschaft und beim Amtsgericht. Die Vermutung der Experten: Sorgt ein Strafbefehl des kleinen Amtsgerichts dafür, dass Handys verboten werden müssen, weil die Nutzung der Mobiltelefone den Straftatbestand der Körperverletzung erfülle, schilderte Horn eine der typischen Spekulationen. Der Richter konnte Entwarnung geben. Auch ob der Betrieb eines Handys strafbar sei, wurde insistiert, es war "ein Aufruhr einen ganzen Vormittag lang", resümierte Horn.

Und er könnte eine Fortsetzung finden: denn wird dem Einspruch stattgegeben, kommt es zu einer Verhandlung - mit sicherlich breiter medialer Aufmerksamkeit. Denn der Herr Meyl, der betreibe eine "pointierte Pressearbeit", meinte kurz angebunden Oberstaatsanwalt Gruhl. (gha)

http://www.suedkurier.de/lokales/villingen/villingen/art2997,1536533.html?fCMS=85aac9cbbea9ab8ea0ebc3c071b33dc5

Omega: wir hatten Herrn Prof. Meyl um eine Stellungnahme zu diesem Artikel gebeten, die Sie nachstehend nachlesen können:

Handys darf man nicht anfassen

Zu dem Bericht im Südkurier vom Mittwoch ist nachzutragen, dass der einzige und Hauptbelastungszeuge der Staatsanwaltschaft, der das Skalarwellengerät von Prof. Meyl getestet haben will, gar kein Mediziner ist. Es handelt sich vielmehr um den Geistheiler B., der im Südschwarzwald sein Unwesen treibt.

Sein Gesundheitszustand ist auch von keinem Arzt überprüft worden, weshalb sich der Staatsanwalt bei seiner Aussage allein auf die unzuverlässige Selbstbeobachtung des Geistheilers verlassen hat. Zudem hat die Staatsanwaltschaft über diesen Fall bereits entschieden: Die Anzeige war abgewiesen und dem fragwürdigen Zeugen der Besuch eines niedergelassenen Arztes empfohlen worden.

In der Sache selber ist richtig zu stellen, dass die Wellen natürlich keine Energie einsammeln. Die in Kreisen der Wissenschaft seit 100 Jahren u.a. von Nobelpreisträgern diskutierten Skalarwellen, für deren Erforschung Prof. Meyl an der FH-Furtwangen ein Nachweisgerät entwickelt hat, stehen vielmehr im Verdacht für den Elektrosmog verantwortlich zu sein. Mit seiner Forderung nach wissenschaftlicher Erforschung kann sich Meyl der Unterstützung weiter Kreise der Bevölkerung sicher sein. Ganz anders die Staatsanwaltschaft, die in dem zugelassenen Experimentiergerät ein medizinisches Therapiegerät gesehen haben will und gleichzeitig vor den abgestrahlten Wellen die Augen verschließt. Da bleibt Raum für Spekulationen. Hat das Gerät eine homöopathische oder am Ende gar keine Wirkung? Kann von einer Welle auch dann eine invasive medizinische Wirkung ausgehen, wenn sie gar nicht existiert? Das soll verstehen wer will.

Unterm Strich könnte die Einflussnahme der Staatsanwaltschaft in laufende Forschungsarbeiten als Verstoß gegen das im Grundgesetz verankerte Recht auf Freiheit von Forschung und Lehre gewertet werden, womit sich der Vorgang noch zu einem Justizskandal ausweiten könnte. In diesem Fall werden sicher andere Zeugen über ihre wissenschaftlichen Ergebnisse referieren, als der zweifelhafte Geistheiler mit seinem misslungenen Selbstversuch.

--------

Mobiltelefone verlieren CE-Zulassung?
http://omega.twoday.net/stories/651189/

Mobiltelefone darf man nicht anfassen
http://omega.twoday.net/stories/639038/
logo

Omega-News

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

Mai 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Familie Lange aus Bonn...
http://twitter.com/WILABon n/status/97313783480574361 6
Starmail - 15. Mrz, 14:10
Dänische Studie...
http://omega.twoday.net/st ories/3035537/ -------- HLV...
Starmail - 12. Mrz, 22:48
Schwere Menschenrechtsverletzungen ...
Bitte schenken Sie uns Beachtung: Interessengemeinschaft...
Starmail - 12. Mrz, 22:01
Effects of cellular phone...
http://www.buergerwelle.de /pdf/effects_of_cellular_p hone_emissions_on_sperm_mo tility_in_rats.htm [...
Starmail - 27. Nov, 11:08
Cardiac Effects of Natural...
http://groups.google.com/g roup/mobilfunk_newsletter/ t/54583fad05bdd0f6 http:/ /www.buergerwelle.de:8080/ helma/twoday/bwnews/storie s/7958/ http://omega.tw oday.net/search?q=electrom agnetic+fields http://omeg a.twoday.net/search?q=carc inog http://omega.twoday.n et/search?q=cardiac http:/ /omega.twoday.net/search?q =melatonin...
Starmail - 25. Apr, 08:19

Status

Online seit 5379 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 10. Apr, 20:16

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma

twoday.net AGB