28
Mrz
2005

Shelter from the Storm

http://www.truthout.org/docs_2005/032805Y.shtml

Zwangsumzug wegen 84 Euro zuviel

e-Mail: information@soziale-bewegung.de Telefon: 0341-463 99 79; Fax: 0341-463 99 78
Internet: http://www.soziale-bewegung.de/Aktionen.htm

Zwangsumzug wegen 84 Euro zuviel

von Bernd Birk - 18.03.2005 16:30

Lebend bekommt mich hier keiner aus meiner Wohnung

Weil die Wohnung meiner Frau und mir 84 Euro zu teuer ist, müssen wir jetzt umziehen. Gestern habe ich meine Küche tapeziert, und heute habe ich den Brief vom Arbeitsamt bekommen. Das ist eine Zwangsumsiedlung. Ich habe sehr viel Geld in die Wohnung investiert und kann die Holzvertäfelung und alles was ich hier in dieser Wohnung hineingesteckt habe nicht mitnehmen. Mein Vermieter hatte gesagt, das ich solange wohnen bleiben kann wie ich will. Deswegen habe ich investiert. Jetzt wird uns unser Lebenswerk von Seiten des Staates zerstört. Meine Frau hat ein Leben lang gearbeitet, und arbeitet noch heute. Sie hat fast 40 Jahre voll. Das ist eine Schweinerei.

Lebend bekommt mich hier keiner raus. Das lasse ich darauf ankommen. Wenn ich hier heraus muß, dann habe ich alles verloren, wofür ich und meine Frau ein leben lang geschuftet haben.

Ich will nicht mehr gehänselt werden. Deswegen setze ich mich nicht mehr damit auseinander. Ich möchte nicht klagen und auch keinen Rechtsanwalt. Ich möchte endlich ein menschenwürdiges Leben führen können, ohne jedesmal die Luft anzuhalten, wenn ich Post vom Arbeitsamt bekomme. Ich möchte das die ganze Welt weiß, was der Staat mit dem Bürger macht, und wie gehänselt wird.

Ich kann und will es nicht mehr ertragen, wegen irgendetwas zum Staat hinlaufen zu müssen, damit ich meine Grundrechte behalte. Das ist eine Riesensauerei. Meinem Bruder und meiner Frau habe ich meine Absicht auch schon mitgeteilt. Meine Nerven stehen blank. Das Gefühl, ein Mensch 2 Klasse zu sein ist es, was mich dazu treibt. Ich habe im Leben versucht etwas zu werden. Auch als die Kinder früher in die Jugendherberge gefahren sind, durfte ich mit meinem Zwillingsbruder zu Hause bleiben.

Ich weiß was Armut ist, und ich weiss was es bedeutet kein Recht zu bekommen. Ich habe einfach jetzt die Schnauze voll. Ich werde einen Präzidenzfall schaffen oder auch nicht. Aber mein Entschluß ist unumkehrbar. Ich habe meine Versprechen schon immer eingehalten. Auch bin ich nicht vorbestraft, oder in phychiatrischer Behandlung, auch habe ich gearbeitet und bin gleichzeitig zur Schule gegangen um meine Fachhochschulreife nachzuholen, während andere in die Disco gegangen sind. Ich habe schon in der Jugend auf Montage gearbeitet, damit wir etwas mehr Geld zu Hause hatten. Auch habe ich mehrere tausend Euro in die eigene Ausbildung investiert. Fast alle Abschlüsse die ich in den letzten 5 Jahren bekommen habe, waren mit sehr gut bestanden.

Ich habe meine Mutter gepflegt und habe mich auch sonst immer für die Schwächeren eingesetzt. Aber jetzt will ich nicht mehr. Ich will nicht mehr das man faules Schwein zu mir sagt, weil ich arbeitslos bin. Ich möchte nicht mehr auf Wohnungssuche gehen, wo es keine gibt. Ich möchte mich nicht um Stellen bemühen müssen, die auch nicht vorhanden sind. Und ich möchte schon gar nicht mein letztes Rückzugsgebiet, meine Wohnung verlassen müssen,weil sie angeblich 84 Euro zu teuer ist. Jetzt reicht es mir. Ich habe immer gemacht was der Staat von mir wollte. Zur Bundeswehr bin ich gegangen und habe dadurch alleine 30000 DM Verlust gehabt, währenddessen andere, die sowieso schon reich gesegnet worden sind, nicht hin mußten.

Einfach noch die letzten 20 Jahre die ich noch lebe hin und herschicken und maltretieren lassen? Nein, jetzt ist Schluß damit. Ich werde mich dem entziehen.

Quelle: http://germany.indymedia.org/2005/03/109550.shtml. Der Text ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Bekenntnisse eines Killers

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,348103,00.html

Confessions of an Economic Hit Man
http://omega.twoday.net/stories/529177/

Reality TV Hits Iraq

by DIRELAND

See what kind of high-quality television your taxdollars are buying in Iraq: a program that encourages vigilante- style revenge against alleged terrorists.

http://www.tompaine.com/articles/reality_television_hits_iraq.php

Cheney's Other Trick NIE?

by Ray McGovern, TomPaine.com

The veteran CIA analyst calls for a clean national intelligence estimate on Iran and debunks the vice president's favorite myths.

http://www.tompaine.com/articles/cheneys_other_trick_nie.php

Is this "it?"

03/25/05

Conservatives have been asking themselves the question for years: 'Is this finally it?' 'This' being whatever event in the news exemplified a current gag-making excess of the culture or the polity or the law, and 'it' being the point at which the nation as a whole simply won't take it anymore. There have been many points along the way when it seemed as though society might rear up and refuse to go in the current direction. So far, no. ... IS THE TERRI SCHIAVO CASE THE 'IT' MOMENT OF NATIONAL POLITICS? Will this be the point at which country's consciousness turns .... It will depend on how the question gets answered, 'Who killed Terri Schiavo?' Because, by the time this column appears, Terri Schiavo will have gone more than 150 hours with her feeding tube disconnected. She cannot last long...

http://www.spectator.org/dsp_article.asp?art_id=7938


Informant: Thomas L. Knapp

Signs of imperial sclerosis?

03/25/05

Approach my inferences in the following with caution. It can be dangerous to infer too much from experiences and anecdotes separated by a long period of time, especially when events have intervened that might offer a more satisfactory explanation. With that caution, however, I would like to advance the tentative hypothesis that the United States -- even a bit beyond what might be expected in the wake of 9/11 -- has become significantly more imperial in character than it was the last time a vice president of the United States visited the Orange County Register, the newspaper where I toil daily and generally happily...

http://www.antiwar.com/bock/?articleid=5325


Informant: Thomas L. Knapp

How to kill a woman in broad daylight

03/25/05

She is only one woman -- dozens like her die every day, whether on the highways in accidents, in dirty urban alleys from muggings, in drug prisons, or just because they get sick and die. But she may very well be the cause of 'Terri's Revolution' in which the 40% or so of Americans, who think that government should exist to protect life and not to take it, finally rise up and say enough is enough. Yes, a revolution -- although it is possible to have revolutions without bloodshed -- and maybe this can be one of them. A revolution against reigning judges, from the level of a local traffic court to the Supremes themselves, and against those who enable their monarchical rule: lawyers and legal types and, yes, legislators. This nation is nearing that point -- and we must ask, if not now, when? If we cannot prevent her death, can we, by action, at least HONOR her death?

http://www.thepriceofliberty.org/05/03/25/nathan.htm


Informant: Thomas L. Knapp

Acceptable losses, Terri Schiavo, and our future

03/23/05

God bless Terri Schiavo, her family, her husband who, too, has suffered, and all those too sick or infirmed to declare their feelings and opinions. ... I am thinking about the term 'acceptable losses' and how the death of many becomes pure rationale for entire governments and movements, but at the same time, the death of one becomes abhorrent and sinful to a whole world. ... It dawns on me today that there is a great change in the world -– one that does in fact believe in acceptable losses of mankind. Radical environmentalism, radical religions, radical science, radical business, radical politics -- all that dream of global domination -– all believing in acceptable and massive loss of human life, because missions and money are more valued than life, while ordinary people are held in disdain by those whose superiority of self or mission has corrupted their hearts and souls." [editor's note - Read this! - SAT]

http://www.sierratimes.com/05/03/23/24_209_102_203_55640.htm


Informant: Thomas L. Knapp

Cruel, unusual

03/26/05

If the tragic case of Terri Schiavo shows nothing else, it shows how easily 'the right to die' can become the right to kill. It is hard to believe anyone, regardless of their position on euthanasia, would have chosen the agony of starvation and dehydration as the way to end someone's life. ... In a Dec. 2, 2002, story in the New York Times, people starving in India were reported as dying, 'often clutching pained stomachs.' No murderer could be executed this way, which would almost certainly be found 'cruel and unusual punishment,' in violation of the Constitution, by virtually any court. Terri Schiavo's only crime is that she has become an inconvenience -- and is caught in the merciless machinery of the law. ... Make no mistake: As this is written, Terri Schiavo is being killed. She is not being 'allowed to die...

http://www.washtimes.com/commentary/20050325-083714-1425r.htm


Informant: Thomas L. Knapp

Not your father's America anymore

03/25/05

This country is becoming more unrecognizable with each passing day. The government, we've learned recently, now packages the news. It provides television stations with hundreds of video news releases made up to resemble actual news reports that give us predigested, Orwellian information designed to convince the public that everything in the nation is being well-managed. Alongside this ... comes the added revelation that the presidential hops George W. Bush is taking to peddle his case for dismantling Social Security are not conversations with local citizens ... but carefully arranged events before prescreened audiences who hear presentations from panelists who've been, by the recent admission of one of them, repeatedly rehearsed on what to say. ... The only thing worse than the government these days -- if such is possible -- are those portions of the populace to whom this government owes its allegiance...

http://seattlepi.nwsource.com/opinion/217447_locke25.html


Informant: Thomas L. Knapp

Bank must take stand for Third World

03/27/05

Banking giant J.P. Morgan Chase is under pressure to condemn millions of people to perpetual poverty. Thanks to the short-sighted surrenders of two of its competitors, J.P. Morgan Chase's management is now facing serious harassment by the activist group Rainforest Action Network, who wants to dictate the bank’s lending policies in the developing world. Last week, RAN expanded its campaign against the U.S. financial services industry into tony Greenwich, CT, to the very street where J.P. Morgan Chase's CEO, William Harrison, lives. RAN activists put up old-fashioned Wild West-type 'Wanted' posters featuring Mr. Harrison as 'Billy the Kid.' The posters criticized the bank for 'reckless investment in environmentally and socially destructive projects in dozens of countries' and urged Mr. Harrison's neighbors and friends to 'ask him to do the right thing...

http://www.foxnews.com/story/0,2933,151446,00.html


Informant: Thomas L. Knapp

Important changes to your citizenship agreement

03/25/05

PLEASE READ AND RETAIN FOR YOUR RECORDS. We would like to explain certain changes in the terms of the Citizenship Agreement for your U.S. citizenship ('Agreement'). Some of the terms in this notice may already be in effect on your account and will not change. Any terms on your account not changed here remain in effect until such time as we ('We') decide they do not. ... Under the new terms, the Right to Privacy must be applied for on an individual basis. To apply for your Right to Privacy, you must send your full credit history, a copy of your party registration and church membership, a complete set of fingerprints, a DNA sample, and two (2) passport-size photographs of your bedroom to: National Privacy Registry, Washington, DC, 20012-3006, att: Doris." [satire, or maybe not]


Informant: Thomas L. Knapp

http://www.slate.com/id/2115254/

Draft needed to bail out neocons

03/28/05

True patriots would oppose the Jacobin agenda of Global Cop and demand that America stick to its founding principles. But the authors cannot imagine America without 'its mantle of global leadership' and regard enslaving youth in the service of the state as a small price to pay. The authors are probably correct that the neoconservatives' war plans cannot be undertaken with the present U.S. force structure. The neocons thought that in Iraq all the U.S. had to do was defeat a poorly equipped army. They overlooked that insurgency is a different kind of fighting. To deal with insurgencies requires vast numbers of troops and practices that tend to produce more insurgents. When the draft army fails to impose America's will on the world, we will hear the case for 'usable nukes...

http://www.antiwar.com/roberts/?articleid=5354


Informant: Thomas L. Knapp

One-way planet

03/24/05

[W]e find ourselves living in a 'category of one' world with an exaggerated version of a mentality that would have been familiar to most great imperial powers. (Until recently, however, even great imperial powers -- with the possible exceptions of Rome, Han China, and perhaps Spain at their heights -- would have found it hard to think of themselves as being in a category of one, given the competition.) The Bush administration embodies, with pride, a sense of what once would have been called imperial impunity; and, when it comes to most of the crucial issues having to do with our 'mission' in the world, whatever the criticism in the mainstream, the mission itself and most of our ways of pursuing it now remain remarkably sacrosanct and off limits. There are few doubts about our right to put those CAVs in space, or send out that new generation of Predators to assassinate whomever, and so on...

http://www.motherjones.com/news/dailymojo/2005/03/one_way_world.html


Informant: Thomas L. Knapp

How the East was won

03/28/05

That the Bush administration has unleashed a war of 'the poor against the rich' may seem anomalous to some of us here at home -- after all, this is the same administration that is making it harder for the poor to declare bankruptcy while at the same time giving the rich the right to keep their Mercedes -- but this is nothing new for our Janus-faced administration: they are royalists at home and Jacobins abroad. While the Bushians claim the right to suspend the Bill of Rights in the U.S., they do more than merely proclaim their 'global democratic revolution' -- they are acting on it. It was therefore not at all surprising to read the text of a purloined memo from U.S. ambassador to Kyrgyzstan Stephen Young -- originally posted on the official news site of the Kyrgyzstan government -- that outlines in detail the American plan to oust Akayev...

http://www.antiwar.com/justin/?articleid=5351


Informant: Thomas L. Knapp

Bush criticized for hypocrisy on ending life

03/25/05

While Americans were riveted by dramatic events unfolding in Pinellas Park, FL, a five-month-old Houston baby took his last breath after a hospital let him die despite his mother's objections. Sun Hudson was born Sept. 25 with thanatophoric dysplasia, an incurable and fatal form of dwarfism. Doctors said his tiny lungs would never fully grow and that he would never breathe on his own. Hudson's mother, Wanda, put up a fight when doctors advised removing Sun from a respirator. She said she did not believe in sickness or death. But on March 15, a Texas law signed by then-Gov. George W. Bush in 1999 allowed the hospital to go ahead and take Sun off the respirator in defiance of Wanda Hudson's wishes...

http://www.foxnews.com/story/0,2933,151448,00.html


Informant: Thomas L. Knapp

Gesetzlich verbrieftes Notwehrrecht wahrnehmen

Sehr geehrter Herr G.,

wie schön wäre unsere Welt, wenn sie so wäre, wie Sie es sich ausmalen. Gerade das Beispiel mit dem Dieselruß beweist, dass sich in Deutschland trotz unbezweifelbarer wissenschaftlicher Erkenntnisse und sogar eindeutiger gesetzlicher Regelungen kein Mensch, vor allem kein Politiker um die Ursachen und Folgen krankmachender Technologien kümmert. Fragen Sie doch mal in Ihrem Bekanntenkreis, wer bereit ist, durch Verzicht auf das Auto z.B. bei Feiertags- und Kurzurlaubsausflügen mit dazu beizutragen, dass endlose Staus und daraus resultierende Umweltschädigungen vermieden werden.

Immer dann, wenn es um die eigenen Interessen und die eigene Bequemlichkeit geht, werden Sie hören, dass der Einzelne sowieso nichts bewirken kann und dass das bißchen, was man selbst zur Umweltverschmutzung beiträgt, so schlimm ja auch nicht sein kann, gemessen an dem, was alle anderen zusammen bewirken. Mag man versucht sein, dieses Verhalten bei Lieschen Müller noch zu verstehen, wenn allerdings staatliche und kommunale Verwaltungen sich so verhalten, wird es kriminell. Großstädte wie Berlin, Leipzig und München müssen erst von couragierten Bürgern verklagt werden, damit sie die seit vielen Jahren angekündigten gesetzlichen Regeln zum Feinstaub (u.a. Dieselruß) einhalten. Da haben Politiker und Verwaltungen jahrelang vorsätzlich die Augen zugemacht, sich einen Dreck um Gesetze und Wohlergehen der Bürger geschert und ihre Arbeit nicht getan, für die sie von uns allen bezahlt werden.

Dass sie damit vorsätzliche Körperverletzung begehen, ja sogar den Krebstot vieler Menschen billigend in Kauf nehmen, scheint niemanden sonderlich aufzuregen. Dabei gibt es gegen solche menschenverachtende Politik, und das gilt auch im Bereich Elektrosmog durch Mobilfunk, ein gesetzlich verbrieftes Notwehrrecht. Wann wachen wir endlich auf und fangen an, uns kollektiv gegen Straftaten wie gefährliche Körperverletzung, Totschlag und Mord massiv zur Wehr zu setzen. Der Schmusekurs der Umweltbewegung hat in den letzten Jahren nur dazu geführt, dass immer mehr Politiker, Regierungsverantwortliche und Parteien glauben, mit uns machen zu können, was sie wollen.

Wir können weder bei der Industrie noch bei der staatlichen Verwaltung darauf hoffen, dass rationale, am Gemeinwohl orientierte Verhaltensweisen an die Stelle von Profitgier und Machterhaltung treten. Also hilft nur eins, Polarisierung. Wir müssen unsere Feinde benennen und bekämpfen, bevor dies die ewig Gestrigen mit ihren Dummenfängern von der NPD und anderen rechtsradikalen Gruppierungen tun. Wir müssen wieder den Mut haben, auf die Strasse zu gehen und für eine Welt ohne krankmachenden Verkehr und ohne krankmachenden Elektrosmog eintreten und notfalls kämpfen.

Das kalte Profitdenken z.B. eines Josef Ackermann von der Deutschen Bank stellt eine grundgesetzeswidrige Machtausübung gegen die Menschen dieses Landes dar. Notfalls muß dieser Macht auch mit Gewalt begegnet werden. Vor allem aber müssen wir alle aufhören, unseren jeweiligen persönlichen Vorteil, unsere persönliche Bequemlichkeit oder unsere Angst um Arbeitsplatzverlust oder Einkommensschmälerung zum Maßstab unseres Handelns zu machen. Wir brauchen gelebte Solidarität und Verantwortungsbewußtsein, um unsere Welt lebenswert zu machen und für unsere Kinder zu erhalten.

Konkret heißt das, sich informieren und andere aufklären, selbst mit gutem Beispiel vorangehen und Freunde zum Mitmachen animieren, Kinder umweltbewußt und kritisch erziehen, sich in Umweltverbänden wie dem BUND organisieren und solidarisch auf allen Ebenen für die Abschaffung von Mißständen eintreten, uneinsichtigen Politikern und Industrievertretern massiven Protest entgegentragen und durch Konsumverzicht oder Arbeitsstreik Umdenkprozesse in Wirtschaft und Politik einzuleiten.

Hans-Udo Weiland

http://de.groups.yahoo.com/group/elektrosmog-liste/message/5117

--------

Ein durchgängiges JA zu dem Text von Hrn. Weiland!

Wobei es im Detail nicht immer leicht ist.. auch z.B. Feinstaubfilter.

Ein Freund arbeitet in der Entwicklung, Wasserstoff - Energie und sagte, dass der Filter dafür (KA,t) so wie ihn die Franzosen bauen, ein ganz seltenes Element enthalten muss, damit er geht.

Nun, falls alle geschätzten Vorkommen diese Metalls (nicht geförderten) für die Filter Verwendung finden würde, würde diese Gesamtmenge nur für wenige Jahre Filterproduktion reichen und ist auch mit erheblichen "Gewinnungsproblemem," Schäden verbunden!

Das soll der Grund der deutschen Autoindustrie sein, da etwas zögerlich in diese Technik zu investieren.

Ist sowieso Blödsinn einen Technologie vorzuschreiben und nicht den Output zu begrenzen (war lange im Bereich der Abwasserreinigung auch so, schlechte Reinigungstechnik für Millionen an Kosten (für die Bürger) und oft mässig geklärtes Abwasser statt wenig hunderttausende Investition in natürliche Systeme, die supereffektiv funktionieren.

Schlimm sind so Sachen, wie die der Weltbank oder West LB die mit zum Teil öffentlichen Geldern in Malaysia Sägewerke errichten lassen, die dann illegales Tropenholz unter Fantasiename geschnitten nach Deutschland bringen, und keiner weiß mehr welcher Urwald dafür geplättet wurde! Das liegt dann schon mal in Rathäusern auf dem Boden und hat sogar ein "Ökozertifikat".

Das prinzipielle Problem liegt etwas verlagert, hat mit etwas Mathe zu tun, und mit dem System selbst.

Heiner Geisler, ja der von der Union sagt dazu wörtlich:

"Wir müssen einen Konzeption entwickeln, die im Gegensatz zum gegenwärtigen kapitalistischen Wirtschaftssystem steht" (dpa interview)

und anderes interessante... besser überraschende.

Nun, hier im Osten hör ich , dass genau diese Art Kapitalismus den wir hier erleben, der meiner Meinung nach, schon lange keiner mehr ist (Vielzahl der Anbieter fehlt!) so ist, wie sie davon unterrichtet und gewarnt wurden.

Ob die Dummfänger von der NPD kommen, oder die der SPD und C(X)U sind, ist gleich, schlimm ist, dass 80% sich fangen lassen, ohne zu reflektieren was ihnen "reingedrückt" wird.

Soll doch einer mal sauber darstellen, wieviele Milliarden Staatsvermögen den privaten Kapitalmarkt flossen, wer sich daran bereichert hat und noch immer tut. Soll Ackermann davon nur ablenken? Gutes Opfer ist er ja, als Schweizer, also den "ehm. Raubrittern" die sich in die Berge verkrochen (Zitat meines Schweizer Freundes).

Was ist mit dem geforderten Wachstum, wer hinterfragt es?

Dazu ein etwas älterer Artikel auf http://www.stoppschild.de unter "Umwelt und Gesellschaft" Thema Wachstum.

Wenn man merkt wie die Rechten hier loslegen, Schleusingen soll zur Hochburg ausgebaut werden, in den Dörfern werden die Jugendzimmer "übernommen" und die "Rechten" sind heute die tollen Typen der Jugendkultur (so erscheint es mir, cabriofahrenden Vollgaskids (der Sprit ist immer noch viel zu billig!), die sich auf ihre Verfassungsrechte berufen und Meinungsfreiheit posaunen, und am liebsten dies alles für uns abschaffen würden.

Unter einem faschistischen System wären es vermutlich die Ersten, die deportiert würden...

Nun, soweit wird es hier, zumindest solange ich hier bin nicht kommen, obwohl wir im Gemeinderat deswegen aktuell eine Sondersitzung hatten und tätig werden mussten!

Aber genauso mies ist die Entwicklung bei den anderen Dingen, ob Lebensmittel, Ökolandwirtschaft, Solargeschichten.

Aus guten Ideen und Konzepten wird das wirtschaftliche herausgezogen, maximiert und die Nachhaltigkeit, zumindest die holistisch gedachte geht oft dabei baden.

Die kleinen Ökobauern machen dicht, keiner kauft mehr ab Hof, die Milch wird konventionell verschleudert, dafür wird das Ökofutter per Nachtflug ins Landgebracht, und bei jedem Flugzeugstart wird immer noch Unmengen steuerfreier giftiger Sprit zur Kühlung durch die Triebwerke gejagt, viele Tonnen regnen täglich über z.B. Frankfurt runter (nach Pilotenauskunft).

Nun, Handy und Kommunikation ist ja nicht grundlegend schlecht, sondern gerade auch für den kritischen Austausch sehr wichtig.

Die Belastungen dadurch (EMF, Psyche, Abhängigkeiten, Ruhelosigkeit, kognitive Fähigkeit, Überwachungsmöglichkeit, etc. ) sind was anderes.

Doch wie HR. Weiland schreibt, von Auto über Billigflug, immer die anderen sollten verzichten, bewusst nutzen... und jeder rennt nach dem Sonderangebotsgerafffel, g... sich am "Ich bin Blöd" Markt auf, und merkt nicht wie er vieles zerstört, keine Strukturen die das Land am Leben halten (hielten) und wird gleichzeitig so richtig abkassiert!

Bernd Schreiner


Quelle:
http://de.groups.yahoo.com/group/elektrosmog-liste/message/5121

--------

Hallo Herr Weiland,

im Grunde teile ich Ihre Meinung, möchte aber die Aufmerksamkeit auf die Scheinheiligkeit der Politik lenken:

Bevor man wieder einmal auf die KFZ- Besitzer einhackt, die keinen Diesel- Rußfilter haben und deshalb ganz schlimme Umweltverschmutzer sind und deshalb auch noch mehr Steuern bezahlen sollen als bisher, sollten erst einmal andere "Schularbeiten" gemacht werden:

Mindestens europaweite Flugbenzinsteuern für die weltweit größten Umweltverschmutzer, außerdem Auflagen mit hohen Strafen, die das Ablassen von nicht verbranntem hochgiftigem und Krebs förderndem Kerosin in die Luft verbieten.

Und schließlich sterben jährlich erwiesenermaßen über 40.000 Menschen in der Bundesrepublik an den Folgen des Tabakrauchens, begleitet mit immensen Krankheitskosten für die Allgemeinheit.

Und was ist mit den Folgen des exzessiven Alkoholkonsums?

Ich habe den Eindruck, dass unsere Politiker (egal welcher Farbe) das Augenmaß für die richtigen Verhältnismäßigkeiten verloren haben (wenn sie es je besessen haben).

Dipl.- Ing. Wolfgang Priggen


Quelle:
http://de.groups.yahoo.com/group/elektrosmog-liste/message/5122

Immissionsuntersuchungen in der Umgebung von GSM und UMTS

Wie jeder EMF - Mobilfunk- Gegner weiß, oder zumindest der RegTP Schutzabstandsberechnung entnehmen kann, sind dort die abgestrahlte Sendeleistung kreisförmig auf den Raum verteilt. Nun, je nach Standort und dessen Bestückung entstehen so Schutzabstände von wenigen Dutzend Zentimetern bis zu einigen Metern. Diese realitätsfremde Rechenpraxis die Bedingung für die Genehmigung von Mobilfunkstandorten ist, kritisieren wir seit Jahren, da die Wirklichkeit der Abstrahlung darin nur mangelhaft bewertet wird.

Die FGF hat in einem Artikel von Matthias Wuschek, Christian Bornkessel", "Immissionsuntersuchungen in der Umgebung von GSM und UMTS 04-04" als pdf unter http://tinyurl.com/67eza , folgendes formuliert, das uns seit langen zu kritischen Äußerungen zwingt:

"Die größten Immissionen treten also regelmäßig an den Punkten auf, die sich im vertikalen Hauptstrahl der Antennen befinden. Derartige Punkte können durchaus 50 bis 100 Meter vom Anlagenstandort entfernt sein. Im Nahbereich (hier: etwa 0 bis 40 Meter) finden sich nur in bestimmten Ausnahmefällen (z.B. bei Antennen mit geringer vertikaler Bündelung, starker vertikaler Strahlabsenkung oder ausgeprägten Nebenkeulen) überdurchschnittliche Immissionen."

Omega siehe dazu auch „Aus der Trickkiste akkreditierter Messfirmen“ unter:
http://omega.twoday.net/stories/497647/

Wann werden die Genehmigungsbedingungen für Mobilfunksendeanlagen der Realität angepasst und dem Stand des technischen und medizinischen Wissen?

Die Ausnahme wird zur Regel der Berechung gemacht!

Wann wird die laienhafte Rechenmethode der RegTP Vorschrift der Realität angepasst und die kritisch zu betrachtende Höhe des geltenden Grenzwertes abgesenkt?

Und weiter spannend ist die Bewertung süddeutscher Messkampagnen, die ja gerne zu politischen Argumentationen verwandtet werden:

"In Berlin wurde bewusst die Nähe zu Mobilfunksendern gesucht, während in Bayern bzw. Baden- Württemberg aufgrund der zufälligen Messpunktauswahl nur gelegentlich eine Mobilfunkstation in unmittelbarer Nähe des Messpunktes zu liegen kam. Außerdem wurde in Baden-Württemberg aufgrund des festen Messpunktrasters auch außerhalb von Ortschaften auf der freien Wiese bzw. im Wald gemessen. Dies führt zusätzlich zu einer Verringerung der mittleren Größe der Messergebnisse.

In Bayern wurden die Messpunkte zwar ausschließlich in Wohngebiete gelegt, der Messaufbau war jedoch nicht geeignet, das Feldstärkemaximum im Messvolumen zu ermitteln.

Zusätzlich ist anzumerken, dass bei beiden Messkampagnen nur outdoor in Bodennähe gemessen wurde, also keine Messorte innerhalb von Gebäuden in größerer Höhe (d.h. näher an der vertikalen Hauptsenderichtung der Mobilfunkantennen) gewählt wurden, was ebenfalls die mittlere Immission niedrig hält."

Wer also im Obergeschoss wohnt, oder unter dem Dach wird also wesentlich intensiver bestrahlt.


Bernd Schreiner



Mobilfunk-Anlagen: Starke Strahlung auch direkt unter der Antenne
http://omega.twoday.net/stories/428255/

Strahlungsschatten unter der Antenne
http://omega.twoday.net/stories/613408/

Gerade unter der Antenne die stärkste Strahlung
http://omega.twoday.net/stories/342761/

Extremely low electromagnetic fields cause DNA damage

http://www.buergerwelle.de/pdf/low_intensity_emr.htm
http://www.buergerwelle.de/pdf/non_ionizing_radiation.htm
http://www.buergerwelle.de/pdf/non_thermal_electromagnetic_effects.htm

Intermittent extremely low frequency electromagnetic fields cause DNA damage in a dose-dependent way
http://omega.twoday.net/stories/436703/

Fields of Influence - Mobile phones "the largest human biologic experiment"
http://omega.twoday.net/stories/473121/

Mobile Phones Break DNA & Scramble Genomes
http://omega.twoday.net/stories/476242/

MOBILE PHONE GIANTS PANIC AFTER DAMNING GOVERNMENT REPORT ON HEALTH RISKS
http://omega.twoday.net/stories/478771/

Research by Dr. Neil Cherry

http://www.buergerwelle.de/pdf/research_by_neil_cherry.htm

RESEARCH MOBILE PHONE TECHNOLOGY: Views of Dr. Neil Cherry
http://omega.twoday.net/stories/675871/

Base station advice

I am hopeing someone will be able to give me some help with a bit of technical advice. I live in a tower block in central london. The roof of my building is under lease to Orange who have been using it as a Base Station Controller (BSC). This apparently has been going on for 13 years. I only became aware of this when the amount of dishes began to grow over the last few years (20+) and could be clearly seen from the ground. I have since become aware of the health issues related to this form of technology and am in the process of trying to start a campaign to get this BSC removed. It took me over a year to get Orange to tell me whats on the roof. Which basically involved giving me measurements of dishes, hardly technical stuff!. But the point which they made which I could do with some advice on is the fact that they state it is not a Base Station at all but a BSC which "uses narrow band, directional, microwave links to integrate remote sites into the wider Orange network. Since microwave links are not required to provide network coverage to any area, their power levels are extremely low, so much so that no real public health concerns have been raised about them."

Does this mean my specific base station (BSC) is not potentially harmful? I went to OFCOM's Sitefinder where Base stations are listed and its not there. So I rang OFCOM and they iniatially said they had never heard of a BSC and registration of a site by and mobile company was voluntary. I asked how they could check that Operators were keeping within emission guidelines if they did'nt know where they were and was told they did not check! I then explained exactly what the BSC was supposed to do (as Above) and was then told it should be licensed and is dealt with by the "people upstairs" I asked who they were but she would not tell me. Instead she said I must send an email requesting information and that I could not be put through to any one else.

All of which seems a bit 'cloak and dagger'. So if any out there can tell if thet know anything about BSC's I would me most grateful. I find myself in a position where I want to do a campaign to have this Base Station removed but if I go to my local councillors argueing that I want it removed I really need to know a bit about what it is and if it is a potential danger.

Thank you

Sylvie.

Wie die Agentur für Arbeit den ALG-II Empfängern das ihnen zustehende Geld vorenthält

e-Mail: information@soziale-bewegung.de Telefon: 0341-463 99 79; Fax: 0341-463 99 78
Internet: http://www.soziale-bewegung.de/Aktionen.htm

Wie die Agentur für Arbeit den ALG-II Empfängern das ihnen zustehende Geld vorenthält

Nun die leider wahre Geschichte einer alleinerziehende Mutter, die es nun wahrlich nicht einfach hat über die Runden zu kommen.

Dienstag, 1. März - es gibt regulär ALG II
Donnerstag, 3. März - immer noch kein Geld da!

Ich begebe mich auf das Landratsamt, um mich nach dem Verbleib meines Geldes zu erkundigen. Frau X, die zuständige Angestellte sucht ewig nach meiner Akte, bis sie sie endlich doch fand und feststellte das keine Sperre des Geldes vorlag.

Sperre dachte ich, wozu – ich hatte mir nichts zu schulden kommen lassen. Wird man jetzt schon unschuldig vorverurteilt, nur weil man keine Arbeit hat, die es ja auch nicht gibt, oder warum schaut Frau X zuerst nach einer Sperre.

Wie dem auch sei, dachte ich. Frau X versprach jedenfalls das Geld noch heute anzuweisen

Freitag, 4. März - kein Geld da

Wovon soll ich meine Wochenendeinkauf tätigen, wovon mein Kind ernähren? Mir schnürte es die Kehle zu. Das erste Mal in meinem Leben überkam mich das Gefühl der totalen Hilflosigkeit. Ich hatte plötzlich unendlich großen Hunger. Ich borgte mir bei Freunden Geld für einen kleine Einkauf – nur das Nötigste – versteht sich, man will ja niemanden auf der Tasche liegen. Aber peinlich war’s schon, erklären zu müssen, warum ich sie jetzt anpumpe.

Montag, 7. März – immer noch kein Geld.

Wovon soll ich die Miete bezahlen. Einen Anruf beim Vermieter und ihm sagen: „Eh tut mir leid. Das Amt zahlt die Almosen nicht, also ich dir auch keine Miete?“. Echt peinlich. Ich schäme mich für meine Situation. Ich beschließe mit dem Essen etwas kürzer zu treten. Man weiß ja nicht wann das Geld endlich gezahlt wird. Aber wenigstens mein Kind soll nicht hungern. Es kann ja nichts dafür.

Die erste schlaflose Nacht. Ich hab Hunger. Dennoch ich muß aufs Amt

Dienstag, 8. März - mein alltäglicher Gang zur Bank – erfolglos. Und ich hatte so gehofft mich nicht wieder wie eine Bettlerin aufs Amt begeben zu müssen.

Na ja gegen 17 Uhr hatte ich sowieso einen Termin. Ich muß meinen Folgeantrag auf ALG II stellen. Da ich ja nun zwei Angelegenheiten zu klären hatte, ging ich zwei Stunden eher hin. Natürlich kam ich doch erst um 17 Uhr dran.

Bin ich im falsche Film fuhr es mir durch den Kopf? Das darf doch nicht wahr sein.

Frau X war wieder ewig damit beschäftigt meine Akte zu suchen und diesmal fand sie sie nicht. Sie holte sich Kollegin Y zu Hilfe. Mit vereinten Kräften fanden sie nach langen Suchen meine Akte und mußten feststellen, das keine Überweisung stattfand. Vielleicht auf ein anderes Konto sagt Frau Y.

Auf welches andere Konto denn, fragte ich. Schließlich bin ich ALG II Empfängerin und kann mir kaum die Kontoführungsgebühren für ein Konto leisten (nach der Regelsatzverordnung stehen einem ALG-II-Empfänger, der den vollen Regelsatz erhält, übrigens 0,36 Euro pro Monat dafür zu). Ich lächelte müde und sagte ich habe nur ein Konto. Leise ganz leise fragt ich nun nach einer Barauszahlung. Schließlich so erklärte ich müsse ich Miete bezahlen und auch meine Tochter bräuchte irgend etwas zum Essen.

Eine Barauszahlung, da waren sich Frau X und Frau Y einig – völlig unmöglich. Die Gesetze ließen dies auf gar keinen Fall zu.

Na mein Gott – bin ich denn eine Verbrecherin – denke ich. Ich will doch eigentlich nur meine „Grundsicherung zum Lebensunterhalt“ die mir ja nach §1 SBG II auch zusteht, sagte ich wütend und verzweifelt.

Plötzlich, man hatte wohl Mitleid mit mir, mittlerweile liefen mir leise die Tränen über beide Wangen, gab man mir einen Zettel, auf den stand ich könne mir 100 € an der Kasse der Führerscheinstelle abholen. Ich war entsetzt - 100 € soll ich davon jetzt meinen Vermieter trösten oder uns etwas zu essen kaufen?

Frau X und Frau Y verstanden meine Aufregung nicht – nun hatte ich doch etwas Geld. Sie versprachen wieder das restliche Geld zu überweisen. Ich lächelte müde und wollte gerade gehen da sagte Frau X: „Ach ja da wäre noch was: “Wenn sie ihren Widerspruch zurückziehen würden, gäbe es sicher mit der Überweisung keine Probleme!“

Jetzt schlägts 13, dachte ich. Ich bin plötzlich hellwach und sagte wie von selbst : “Meinen Widerspruch zurückziehen auf gar keine Fall. Sie zahlen mir weniger als mir zusteht, zum Beispiel der Mehrbedarf für mich als Alleinerziehende – immerhin 40€ im Monat- .Nein meinen Widerspruch halte ich aufrecht“. Ich ging ohne zu grüßen.

Auf dem Weg zur Führerscheinstelle hatte ich ausreichend Zeit mich zu sammeln. Das war auch gut so, denn die Dame dort zahlte die 100 € aus als wäre es ein Lottogewinn gewesen. Eigentlich genug Anlaß um sich wieder aufzuregen, aber ich wollte und konnte nicht mehr.

Mittwoch, 9. März - blieb ich den ganzen Tag im Haus. Ich war irgendwie depressiv und immer noch total wütend über die Anmaßung mit dem Widerspruch.

Donnerstag, 10. März – kein Geld auf der Bank.

Der erste Mahnbrief vom Vermieter munterte mich auch nicht gerade auf. Was denken sich bloß Schröder und Co, wenn sie die Menschen so unverschuldet ins Elend stürzen, dachte ich.

Freitag, 11. März - Immer noch kein Geld!!

Ich ging nach Hause – nun wußte ich nicht mehr weiter. Gegen Mittag, das Landratsamt war längst für den Besucherverkehr geschlossen, rief Frau Y mich an. Sie kam ohne Umschweife zur Sache und beharrte darauf. Ich solle meinen Widerspruch zurückziehen. „Nein, sagte ich schon wieder auf 180. Ich werde meine Widerspruch nicht zurückziehen. Einen Widerspruch gegen einen Bescheid einzulegen ist eine demokratisch legitimierte Sache erklärte ich völlig aufgeregt.

Frau Y blieb ganz gelassen und erklärte, sie könne nicht verstehen, wieso ich trotzdem ich meinen Widerspruch nicht zurückziehen wolle, nun dennoch Geld von Landratsamt verlange.

Jetzt platzt mir die Hutschnur ich muß mich beruhigen.

Es gelingt und ich sage: „Das Geld, welches sie nicht zahlen wollen hängt nicht vom Widerspruch ab. Es steht mir per Gesetz zu – lesen sie doch mal im SGB II nach“.

Nun gut, sagt Frau Y, ich solle es mir noch einmal überlegen, wenn ich nämlich meine Widerspruch nicht zurückzöge, könnte ich auch keinen neuen Antrag auf ALG II stellen. Sie wünsche mir ein schönes Wochenende und legte einfach auf.

Jetzt reichts, dachte ich. So nicht mit mir.

Ich rief beim ver.di Bezirk Leipzig-Nordsachsen an und schilderte meinen Fall. Leider mußte ich dort erfahren, dass ich nicht die einzige bin, der man das Geld einfach nicht auszahlt. Natürlich habe ich das Recht bei meinem Widerspruch zu bleiben, bestätigte mir die dortige Rechtsabteilung. Ich muß den Widerspruch nicht zurückziehen, um den laufenden Regelsatz zu erhalten oder gar einen Folgeantrag stellen zu können.

Ich war beruhigt. Ich laß mich nicht so maßregeln. Gleich am Montag starte ich den nächsten Versuch. Ich werde für meine Rechte kämpfen. Tut Ihr es auch! Kämpfen wir alle zusammen für eine sofortige Regelsatzerhöhung.

Wir müssen selbst für unsere Rechte kämpfen. Denn wenn wir es nicht machen, macht es niemand.

Letzte Bemerkung zum Verschicken der Folgeanträge. Achtung, nicht alle Folgeanträge werden pünktlich verschickt. Ihr müßt Euch selbst kümmern, sonst bekommt ihr im April kein Geld, da die Anträge noch nicht bearbeitet werden konnten. So jedenfalls könnte die Ausrede sein, die man Euch dann auftischt.

Es ist ein Skandal, wenn man die Ärmsten der Armen jetzt auch noch um ihr ALG II bringen will.

[Redebeitrag auf der Montagsdemonstration am 21. März 2005 in Leipzig]

Bitte sendet uns Eure Berichte von ALG-II-Empfängern, denen das ihnen zustehende Geld ebenfalls vorenthalten wird an: information@soziale-bewegung.de

Republicans Pay Back Corporate Donors

http://www.truthout.org/docs_2005/032705G.shtml

Cheney, Rumsfeld, Wolfowitz: 'Ooops, Did We Say That about Iran?'

http://www.truthout.org/docs_2005/032705F.shtml

Cleric Calls Million-Strong Demo for US Withdrawal

http://www.truthout.org/docs_2005/032705E.shtml

US Torture Center in Mosul Revealed

http://www.truthout.org/docs_2005/032705B.shtml

Mr. Bush and His Easter Rebellion

http://www.truthout.org/docs_2005/032705A.shtml

Army Recruiters on the Verge of a Nervous Breakdown

http://montages.blogspot.com/2005/03/army-recruiters-on-verge-of-nervous.html


Informant: Yoshie Furuhashi

From ufpj-news

Troops 'face uranium danger'

http://www.theaustralian.news.com.au/common/story_page/0,5744,12677654%255E1702,00.html


Source: http://legitgov.org/index.html#breaking_news


Informant: JHW369

Most folks unaware they have been eating biotech foods for years

Survey: Most folks unaware they have been eating biotech foods for years

THE ASSOCIATED PRESS

TRENTON, N.J.

Thursday, March 24, 2005

Journalnow.com, Northwest North Carolina

Can animal genes be jammed into plants? Would tomatoes with catfish genes taste fishy? Have you ever eaten a genetically modified food?

The answers are: yes, no and almost definitely. But according to a survey, most Americans could not answer correctly, even though they have been eating genetically modified foods - unlabeled - for nearly 10 years.

"It's just not on the radar screen," said William Hallman, the associate director of the Food Biotechnology Program at the Rutgers Food Policy Institute, which conducted the survey. [...] Read more at: http://tinyurl.com/4cglz


© Virginia Metze

GOP Media Adviser Died of Drug Overdose

last updated: 3/24/2005
abclocal.go.com abc7

LOS ANGELES — Los Angeles coroner's autopsy shows Republican media adviser Gregory Stevens died from an overdose of cocaine and a painkiller. The death is being listed as accidental.

Stevens was 42. He served as co-chairman of the Bush/Cheney Entertainment Task Force.

The media adviser died at the Beverly Hills home of his friend, actress Carrie Fisher. [...] Read the rest at:
http://abclocal.go.com/kabc/news/032405_NW_GOP_advisoryDies.html


© Virginia Metze



The Asbestos Connection
http://mindprod.com/asbestos.html

Dead Scientists
http://omega.twoday.net/stories/592793/

DeLay, Deny and Demagogue

by MAUREEN DOWD
http://www.nytimes.com/top/opinion/editorialsandoped/oped/columnists/maureendowd/index.html?inline=nyt-per
OP-ED COLUMNIST
The New York Times
Published: March 24, 2005

Oh my God, we really are in a theocracy.

Are the Republicans so obsessed with maintaining control over all branches of government, and are the Democrats so emasculated about not having any power, that they are willing to turn the nation into a wholly owned subsidiary of the church?

The more dogma-driven activists, self-perpetuating pols and ratings-crazed broadcast media prattle about "faith," the less we honor the credo that a person's relationship with God should remain a private matter. [...] Read the rest at: http://www.nytimes.com/2005/03/24/opinion/24dowd.html

Not for the satire-challenged.

© Virginia Metze

A relay of Mobilis creates psychosis

Edition of March 27, 2005 > Epoque

Since the installation in May 2004 of a relay of the operator of telephony Mobilis at the village d'Aït Ahcène (7 km east of the town of Tizi Ouzou), the population lives in a permanent tension.

According to a representative of the committee of village, which presented at our regional drafting, the villagers live in a climate of psychosis: "We are afraid of the repercussions on our health. It is said to us that the relay emits radiations which cause carcinogenic pathologies. We are not been able to bring a specified assertion to this assertion, but the fact is there. Each person who falls sick, one suspects are the effects of radiation "the material of Mobilis is installed on the terrace of a particular. The president of the committee of village, had affixed the seal of the committee, giving an opinion favourable to Mobilis, "without agreement of the assembly", specifies the delegate of the villagers. In Aït Ahcène broods a small crisis of representativeness. The president of the committee is revoked because no organization is been able to confirm the harmfulness of the relays. A petition signed by tens of people is addressed to various authorities "We seized the persons in charge for health, telecommunications and justice. But no service is been able to confirm the danger. My fellow citizens are only waiting on one thing: one who reassures them! ", the delegate of the village beseeches. He affirms moreover, that the anger amplifies in the last days. It however draws not aside the possibility of recourse to violence. The material of Mobilis could make the expenses of them. It would be enough effort to communicate to avoid any damage with the telecoms. What a funny time!

Saïd Gada

http://www.elwatan.com/2005-03-27/2005-03-27-16045

Translation French-English: omega


Informant: Sylvie

Washington Focuses on Southern 'Axis of Evil'

http://www.lewrockwell.com/ips/lobe206.html

Tocqueville on Liberty in America

http://mises.org/story/1776


Informant: Lew Rockwell

Blair's lost political mojo

http://www.canoe.ca/NewsStand/Columnists/Toronto/Eric_Margolis/2005/03/27/973542.html


Informant: Lew Rockwell

Abusing Our Soldiers

http://www.lewrockwell.com/glaser/glaser28.html

Take a Number But Don't Expect Too Much

http://www.lewrockwell.com/taylor/taylor95.html

Draft Needed To Bail Out the Cakewalk War

http://www.lewrockwell.com/roberts/roberts98.html

State, 1; Schiavo, 0

http://www.lewrockwell.com/north/north353.html
logo

Omega-News

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

März 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Effects of cellular phone...
http://www.buergerwelle.de /pdf/effects_of_cellular_p hone_emissions_on_sperm_mo tility_in_rats.htm [...
Starmail - 27. Nov, 11:08
Cardiac Effects of Natural...
http://groups.google.com/g roup/mobilfunk_newsletter/ t/54583fad05bdd0f6 http:/ /www.buergerwelle.de:8080/ helma/twoday/bwnews/storie s/7958/ http://omega.tw oday.net/search?q=electrom agnetic+fields http://omeg a.twoday.net/search?q=carc inog http://omega.twoday.n et/search?q=cardiac http:/ /omega.twoday.net/search?q =melatonin...
Starmail - 25. Apr, 08:19
Facts and Fiction about...
http://groups.google.com/g roup/mobilfunk_newsletter/ t/beee27b8e97546a5 http ://omega.twoday.net/search ?q=melanoma http://omega.t woday.net/search?q=Hallber g http://omega.twoday.net/ search?q=Johansson http:// omega.twoday.net/search?q= Philippe+Hug
Starmail - 15. Mrz, 17:12
Wird die Knesset mit...
http://www.next-up.org/pdf /Wird_die_Knesset_mit_Mikr owellen_verstrahlt_19_11_2 009.pdf http://omega.tw oday.net/search?q=cluster http://omega.twoday.net/se arch?q=Mikrowellen
Starmail - 15. Mrz, 17:08
Implant "chip-a-thon"...
http://www.katherinealbrec ht.com/blog/implant-chip-a -thon-as-fundraiser-agains t-cancer/...
Starmail - 15. Mrz, 17:06

Status

Online seit 5076 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 27. Nov, 11:08

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma

twoday.net AGB